Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wo Styroporabfälle bekommen?

17.12.2015, 15:53
Hallo.

Gibt es Orte, wo ich Styroporabfälle bekommen könnte?
Ich habe mal bei einem Hagebaumarkt angerufen, aber die sagten mir, bei ihnen fällt praktisch nichts an. Gilt evtl. auch für andere Baumärkte.

Ich will es zerkleinern und mit Beton oder ähnlichen zu mischen, daher wäre es natürlich gut, -falls erhältlich- kostenlose Abfälle zu nehmen.
 
Styropor Styropor
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
23 Antworten
kjs
ich würde es mal bei den Recycling Stellen versuchen. Wo wir unseren Wertstoffmüll abliefern können haben die immer Mengen von Styropor Verpackungen mit drin. Haben auch nichts dagegen wenn man etwas für Up-Cycling wieder raus nimmt.

 

Janinez  
Die kriegt man bei uns in Mengen im Wertstoffhof...................................... ................auch schon zerkleinert............

 

Beim blau gelben Schweden aus der gelben Tonne.
Haben wir als Füll-/Drainagematerial für uns Pflanzkästen verwendet. - Wir wurden zwar etwas komisch von anderen Kunden angeschaut, als wir das Styropor aus den Tonne geholt haben; war uns aber egal. - Ggf. vorher kurz im Möbelhaus fragen, da das theoretisch Diebstahl ist.

 

kjs
Zitat von kaosqlco
Beim blau gelben Schweden aus der gelben Tonne.
Haben wir als Füll-/Drainagematerial für uns Pflanzkästen verwendet. - Wir wurden zwar etwas komisch von anderen Kunden angeschaut, als wir das Styropor aus den Tonne geholt haben; war uns aber egal. - Ggf. vorher kurz im Möbelhaus fragen, da das theoretisch Diebstahl ist.
theoretisch ist es Diebstahl aber fragen kostet nichts und ich habe noch nie ein Nein gehört. Die sind oft froh wenn weniger Müll anfällt......
Da hab ich auch schon schöne Hartfaserteile bekommen!

 

Wieviel brauchst du ?

 

Und was willst Du konkret machen? Bin neugierig :-)

 

Ich dachte an Verkleidungs-Gußteile aus Beton oder ähnlichem, mit soviel wie möglich Styropor drin für an die Wand. Das Einzige was mir da Bedenken macht, wäre ob man da eine schöne Optik hinbekäme. Möglichst "natürlich".
Wobei komplexe Naturoptik schlecht nachgemacht schlechter wäre, als ein Vorbild, dass auch in der Natur schon "einfach" aussieht. Z.B. homogen durchgefärbt, wo man nicht selbst mit Schwamm etc. aktiv werden muss.


Mal abgesehen vom Gewichtsvorteil (evtl. würden ein paar Montagekleberpunkte statt Schrauben etc. reichen, könnte man dann einfach wieder abziehen), wäre es wohl Billiger (wenn das Styropor nichts kostet, abgesehen von ab und zu holen fahren), weniger schleppen (4. Stock) etc..
Was die mögliche Dämmwirkung angeht, weiß ich nicht, ob das in einem Appartment positiv oder negativ wäre.
Denn wenn man sonst die Heizung sehr niedrig laufen ließe, würden die Nachbarn ja mitheizen. Wäre da nicht die Fensterfront auf einer ganzen Raumseite, wo dann eh Wärme abfließt...

Übrigens:
Im Forum "Dampf-Ablassen" gibt es jemand der erzählt gerne, er habe so schon seine Ex aus der Nachbarwohnung vertrieben, weil er extra im Raum zu ihrer Wohnung nie heizte, und im Winter die Fenster offen ließ. Was ihr angeblich zu hohe Heizkosten und ein zu kaltes Gefühl verschaffte. Das rät er auch bei missliebigen Nachbarn.
Auch wenn die über ihm ihm nicht passen, verschafft er denen kalte Füße und höhere Heizkosten.

 

Ich würde Baustellen abklappern. Da werden Unmengen von Styropor als Isolierung zwischen Rohbeton und Estrich verlegt. Bestimmt fällt da jede Menge Verschnitt an.

 

zum " luftigen " Strecken von Beton.. Gips usw... nimmt man nicht Styropor... sondern
die sogenannte Perlite.... das ist PE-Schaum in etwa Kugelform mit Korngrößen
von 2-6 mm , gibt's preiswert ( in Säcken ) im Baustoffhandel, oder auch Baumarkt, BayWa z.B. ! ( hat eine matt-weisse Farbe )
Vorteil... diese Perlite saugt sich nicht mit Wasser voll... und ist absolut Verrottungs-Beständig... ..... Styropor wird in Rohform ( noch nicht aufgebläht ) dem Ton beigemischt,
für die bekannten Poroton-Ziegel... das Styrol bläht sich beim Brennen auf... und schafft so die feinen Luft Strukturen im ( rot ) gebranntem Ton !
mischt Du das gebrochene Styrol- Zeug im Beton eine.. verklumpt das Material, weil keine glatte Oberfläche ( wie bei Perlite ) vorhanden ist !
Gruss....

 

Geändert von Hazett (17.12.2015 um 17:46 Uhr)
Genau ja hazett hat recht die bekommst du im Handel

 

IKEA hat in der großen Kundentonne auf dem Parkplatz Styropor.
Scheinbar transportieren einige ihre Möbel etc. gerne ohne die Schutzverpackung.
Einmal abends Styropor entnehmen sind gut 1-2 Transportwagen voll.

Aber wie könnte man es granulieren, ohne ewig mit der "Käsereibe" zu hantieren?
Aber auch nicht gerade mit einem extra Styroporschredder.
Die gibt es ja auch: https://www.youtube.com/watch?v=C8kBKMNURIY

Ich habe auch per Email jemand gefragt, der solchen Styropor einsetzte.
Ich glaube sogar im Estrich. Der hat keine Probleme.
Und bei mir geht es auch nur um Teile im Inneren, auf der regulären Wand.
Also keine Feuchte etc..

 

Zitat von Tobias_Claren
Ich habe mal bei einem Hagebaumarkt angerufen, aber die sagten mir, bei ihnen fällt praktisch nichts an. Gilt evtl. auch für andere Baumärkte.
Vermutlich müssen die Lieferanten den Verpackungsmüll auch wieder mitnehmen. Wird auch oft bei den Supermärkten so gehandhabt.

 

In Berlin gibt es einen Laden, der heißt Kartonfitze. Der verkauft auch Styroporchips u.ä. Ggf. hier mal vorbeischauen oder online anfragen.

 

Zitat von Tobias_Claren
Ich dachte an Verkleidungs-Gußteile aus Beton oder ähnlichem, mit soviel wie möglich Styropor drin für an die Wand. Das Einzige was mir da Bedenken macht, wäre ob man da eine schöne Optik hinbekäme. Möglichst "natürlich".
Wobei komplexe Naturoptik schlecht nachgemacht schlechter wäre, als ein Vorbild, dass auch in der Natur schon "einfach" aussieht. Z.B. homogen durchgefärbt, wo man nicht selbst mit Schwamm etc. aktiv werden muss.


Mal abgesehen vom Gewichtsvorteil (evtl. würden ein paar Montagekleberpunkte statt Schrauben etc. reichen, könnte man dann einfach wieder abziehen), wäre es wohl Billiger (wenn das Styropor nichts kostet, abgesehen von ab und zu holen fahren), weniger schleppen (4. Stock) etc..
Was die mögliche Dämmwirkung angeht, weiß ich nicht, ob das in einem Appartment positiv oder negativ wäre.
Denn wenn man sonst die Heizung sehr niedrig laufen ließe, würden die Nachbarn ja mitheizen. Wäre da nicht die Fensterfront auf einer ganzen Raumseite, wo dann eh Wärme abfließt...

Übrigens:
Im Forum "Dampf-Ablassen" gibt es jemand der erzählt gerne, er habe so schon seine Ex aus der Nachbarwohnung vertrieben, weil er extra im Raum zu ihrer Wohnung nie heizte, und im Winter die Fenster offen ließ. Was ihr angeblich zu hohe Heizkosten und ein zu kaltes Gefühl verschaffte. Das rät er auch bei missliebigen Nachbarn.
Auch wenn die über ihm ihm nicht passen, verschafft er denen kalte Füße und höhere Heizkosten.
Das wäre mir viel zu ****...
Ich soll frieren damit andere höhere Heizkosten habe? Die ich ja meist noch zu 30% mitzahle...

Klingt grenzdebil bzw. extrem bescheuert... :-)

 

Moin,

Sinn und Zweck des Vorhabens erschließen sich mir nicht ganz aber ich würde einfach mal bei einschlägigen Elektronikfachmärkten nachfragen - dort fällt in der Regel sehr viel an

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht