Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Windkraftanlage zur Eigenversorgung

14.11.2013, 21:31
Hallo Leute,
ich habe mir die Frage gestellt ob es eine Gute Windkraftanlage für den Heimgebrauch gibt. Kenne mich mit Großen Anlagen aus, doch bei Heimanlagen hört mein Wissen dann auf. Habe schon mal im Netz gesucht doch da gibt es so viele und ich wollt jetzt mal euch fragen ob ihr mit einer Firma gute oder schlechte Erfahrungen gemacht habt.
Würde mich über Antworten sehr freuen.

Gruß robi160281
 
Eigenversorgung, Windkraft Eigenversorgung, Windkraft
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Ich bin kein Freund von Heimwindkraftanlagen, die Strom erzeugen.
Oder meinst Du ein Windrad, das Wasser fördert?
Ich hatte mal mit meiner Ältesten ein Projekt angefangen, um Wasser in Futtersilos zu pumpen, um dann bei Bedarf mit dem Wasserdruck Strom im Niedervoltbereich (12-24V) zu erzeugen. Wegen dem typisch deutschen Genehmigungskram und anderen Hürden (Fehlen von Intelligenz) haben wir es einfach aufgegeben und machen erst weiter, wenn das Grundstück zugewachsen ist. Wir durften nichtmal das Silo aufstellen, weil es nicht bestimmungsgemäss verwendet wurde. Ich könnte heute noch platzen. Was für Idi**ten.
:-)
Wir hatten eine Reihe von wasserfördernden Windrädern "erforscht" - ich erinnere mich aber nicht mehr an die Namen. Wenn Dich das interessiert, suche ich mal nach den Ordnern.

 

Zitat von Heinz vom Haff
...
Wir durften nichtmal das Silo aufstellen, weil es nicht bestimmungsgemäss verwendet wurde. Ich könnte heute noch platzen. Was für Idi**ten.
:-)
...
Wenn man so was liest muss man sich nur noch wundern... aber solche Leute blockieren immer den richtigen Schritt nach vorne

 

Es gibt "vernünftige" WKA's für den "Hausgebrauch". Ein bekannter von mir der selber auf erneuerbare Energie setzt und auh verkauft (fotovoltaik, solar und Wind) verwendet das Rad zur spitzenabdeckung und speist auch ein. Vorteil wäre eine windreiche Gegend.

 

Zitat von Heinz vom Haff
Wir hatten eine Reihe von wasserfördernden Windrädern "erforscht" - ich erinnere mich aber nicht mehr an die Namen. Wenn Dich das interessiert, suche ich mal nach den Ordnern.
@Heinz, dann laß mal davon hören.... interessiert bestimmt noch weitere.

 

Zitat von Heinz vom Haff
Ich bin kein Freund von Heimwindkraftanlagen, die Strom erzeugen.
Oder meinst Du ein Windrad, das Wasser fördert?
Ich hatte mal mit meiner Ältesten ein Projekt angefangen, um Wasser in Futtersilos zu pumpen, um dann bei Bedarf mit dem Wasserdruck Strom im Niedervoltbereich (12-24V) zu erzeugen. Wegen dem typisch deutschen Genehmigungskram und anderen Hürden (Fehlen von Intelligenz) haben wir es einfach aufgegeben und machen erst weiter, wenn das Grundstück zugewachsen ist. Wir durften nichtmal das Silo aufstellen, weil es nicht bestimmungsgemäss verwendet wurde. Ich könnte heute noch platzen. Was für Idi**ten.
:-)
Wir hatten eine Reihe von wasserfördernden Windrädern "erforscht" - ich erinnere mich aber nicht mehr an die Namen. Wenn Dich das interessiert, suche ich mal nach den Ordnern.
Ein Bekanter von mir hat eine alte Wassermühle gekauft,war so anfang der 90iger,mit den dazugehörigen Wasserrechten.Er wollte das marode Mahlwerk durch einen Generator ersetzen um Strom zu produzieren.Es hat Jahre gedauert mit allen Genemigungen,angefangen mit dem Denkmalschutz,dabei wäre äusserlich nichts zu sehen gewesen.
Da fällt mir immer der Spruch ein,:So nehmen sie doch Vernunft an,Tut mir Leid,ich bin Beamter,ich darf nix Annehmen.

 

Habe einen Mast für eine Windanlage von 5 m Höhe gebaut, das Grundstück des Betreibers liegt sehr günstig, das Windrat kam aus USA. es macht schon etwas Geräusche. Die Flügel sind so um die 2 Meter.

 

Hier mal eine Lit-Info http://www.tradebit.de/filedetail.ph...nergie-technik und hier noch eine Besonderheit die Halladay Turbinen-Windmühle

 

Geändert von Stromer (15.11.2013 um 19:03 Uhr)
Momentan läuft auf pro7 bei Galileo ein Bericht darüber.
Die Folge sollte in kürze Online zum angucken bereitstellen.

 

hier ist der Link dazu von Galileo

 

Ja ich wollte Strom machen und ich Lebe an der Küste da ist häufiger Wind ;.)
Hatte eine 10m hohe und ca:5-10KWh Anlage gedacht.
Genau heute habe ich kein Galileo gesehen, aber danke für den Tip Benderman und für den Link Stromer.

 

Bin da was skeptisch, interessieren würde mich das auch.
Aber wenn ich schon mal Berichte sehe wie die Teile abrauchen bei sehr hohen Windgeschwindigkeiten.

 

gibt da eine Gruppe bei uns
http://www.1-2-do.com/de/gruppen/151...fuer-eigenheim
vielleicht kann die weiterhelfen

 

@Geronimo: Auf dieser Gruppe tut sich noch nicht viel.
Die Amis haben da schon einiges. http://www.windmill.com/
Amazon: WIND:Strom für Haus und Hof, Buch mit Bauanleitung
89jähriger entwickelt flügellose Turbine

 

Gestern war in der Sendung Galileo ein Beitrag über Stromerzeugung mit Wind,da wurde die Firma MRT-Wind oder so genannt.Sehr Interessant,ist wohl eine Variante des Savonius Rotors.
Der Savonius Rotor ist ja Windrichtungs Unabhängig,aber ich nehme an das der Wirkungsgrad schlechter als bei "Propellern"ist.

 

Zitat von HOPPEL321
Gestern war in der Sendung Galileo ein Beitrag über Stromerzeugung mit Wind,da wurde die Firma MRT-Wind oder so genannt.Sehr Interessant,ist wohl eine Variante des Savonius Rotors.
Der Savonius Rotor ist ja Windrichtungs Unabhängig,aber ich nehme an das der Wirkungsgrad schlechter als bei "Propellern"ist.
Aber dafür keinen Vogelschlag bzw. Probleme mit Fledermäusen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht