Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie zündet Ihr Euren Grill an?

20.04.2012, 12:26
Susanne  
So, liebe Community, jetzt mal "Butter bei die Fische"

Wie zündet Ihr Eure Grills an? Mit oder ohne Grillanzünder, Zeitung, stundenlanges Luftzufächeln? Atemlos, angestrengt oder ganz entspannt?

Das müssten wir jetzt nämlich mal wissen, denn das Wetter wird schöner......

Ein schönes Grillwochenende wünscht Euch

Susanne

P.S.: Und wenn Ihr noch ein paar leckere Rezepte und Ideen gebrauchen könnt, dann schaut doch nochmal in unseren Wissensartikel Rezepte zum Grillen, mit gesammelten Schätzen aus der Community!
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
56 Antworten
Parafinwürfel mit Brikettes von Aldi zu fast vollständigen weißen Ascheschicht, sind meine Kombination.
Völlig Stressfrei und ohne Hektik, da die Brikettes von alleine voll durchziehen.

 

Am liebsten grille ich auch mit Briketts. Momentan gibt es bei uns aber überall nur Holzkohle. Aber wie Pirenci schreibt... Bei Aldi konnte ich heute zwei Tüten mitnehmen Angezündet wird dann flüssig. Drüber das Zeug, 5min warten, bis es richtig eingezogen ist, anzünden und der Rest geht dann von alleine.

 

ich habe einen Säulengrill uns stecke in die Säule 3-4 Blätter Zeitung.
Dann den Kohle-Rost drauf, Holzkohle je nach Bedarf (mag ich lieber als Briketts), anzünden und 20 Minuten warten.

Das wars.

 

Also ich nehme immer die Würfel Grillanzünder und zusätzlich flüssigen Anzünder. Anzünden dann warten, evtl. noch mal fächern. Fertig. Habe von Varta so einen kleinen batteriebetriebenen Ventilator, der geht Klasse.
Und immer unbedingt vernünftige Holzkohle. Kaufe immer 15 kg Holzkohle von Raiffeisen, kostet zwar ca. 18,00 €. Das ist es aber auch wert, von Briketts und dann noch sogar von Aldi halte ich überhaupt nix. Höchstens Abstand.

Gruß Sascha

 

Was hat das mit Aldi zu tun? Da werden die gleichen verpackt, wie bei anderen.

 

Holzkohle die da ist oder die jemand mitbringt auf einen Haufen legen, dann Flüssiger Anzünder drauf und kurz warten. Dann anzünden und wenn alles durchgebrannt ist, die Kohle breit auslegen und Würste drauf.

 

Das ist schade, denn es gibt in meinen Augen voll viele Vorteile.
Gleichmäßiges Aufbrennen
schöne Hitzeverteilung
schöne Hitzeentwicklung
Supereinfach zu handhaben
Immer gleich große Kohlestücke
einmal angezündet brenen die selbst bei kleinen Ecken die glühen, total gut durch

Holzkolhe macht das nicht, obwohl sie einfach Tradition hat.
Dabei muss ich sagen, die von Raifeisen kenne ich nicht, lass uns grillen und zeig wie´s bessser geht Sascha.

 

rechtzeitig (2-3 Stunden vorher)

mit ein paar Tannenzapfen Rindenstücken, Holzresten, die auf unserem Brennholzplatz ja immer reichlich und knochentrocken rumliegen mache ich ein Feuer - brennt mit Hilfe von zwei Seiten der Tageszeitung sofort.
Nach zehn Minuten lege ich reichlich Holzkohle auf das lodernde Feuer.
Nach spätestens 2 Stunden ist alles perfekt.

Die Holzkohle (Buche) beziehen wir von einem Köhler in Jatznick (in der Nähe der Samendarre).

Beim Zelten benutze ich einen Vertikalkoffergrill, der funktioniert besser mit Briketts und wird herkömmlich mit Esbit angezündet.

/b

 

Unter den Rost kommen unbedruckte Wellpappsteifen stehender Weise.
Rost auflegen, Holzkohle obendrauf.
Dann mit Spiritus bisschen tränken bis dieser in die Pappe tropft.
Brandbeschleuniger schließen und wegstellen.
Überprüfen das nichts seitlich und oberhalb des Grilles anbrennen kann.
(Incl. des eigenen Kopfes. Ansonsten braucht man erstmal nicht mehr zum Frisör.)

Anzünden des Alkohols unten von der Luftöffnung des Aschekastens her.
Macht mal kurz plopp und die Wellpappe von unten sorgt dafür, das die Holzkohlezuverlässig anbrennt.
Nach 15-20min ist die Kohle gleichmäßig durchgeglüht (da von unten angezündet !)und zum Grillen bereit.

Ja ja. Ich weiß schon der schlimme böse Spiritus.
Aber die anderen Flüssiganzünder schmecke ich halt im Grillgut, was ich nicht so sonderlich mag.

Dieses Jahr wäre es ja auch erst das dritte mal grillen.
Ich nehm ja Rücksicht auf die Nachbarn.

 

Geändert von Bastelfuchs (20.04.2012 um 14:08 Uhr)
Hallo, seit ich keine Brennmeistereien mit Benzin oder Spiritus veranstalte, ist wieder Sicherheit im Haus eingekehrt.
Grillkamin mit Holz und Gasflamme oder mit einem Heißluftfön. D
Die Webergrillkugel natürlich nur mit einem praktischen Anzündkamin.
Am Boden ein wenig Papier von der Briketttüte und schon wird es gelingen.

Schlimm finde ich die Anzündflüssigkeiten, sie stinken ewig.

Gruß vom Daniel

 

Tja... bei mir geht das ganz schnell...

Grill raus... Gasflasche anschließen, aufdrehen und Piezozünder drücken...

Wir sind vor 2 Jahren auf Gasgrillen umgestiegen und sind sehr zufrieden. Geschmacklich merken wir keinen Unterschied, aber das kann man bis ins unendliche diskutieren.

Auf jeden Fall ist die gewünschte Hitze einstellbar und sofort vorhanden. Das Reinigen des Grills ist wesentlich schneller und komfortabler.

Und außer Grillfleisch kann man auch Brot und Brötchen sehr einfach zubereiten...

 

Funny08  
*g den Gill kann ich garnicht anzünden der ist aus Metall :P

Also ich nehme eine Eierschachtel - Zerknülle und zerupfe sie etwas , dann kommt sie unter den Anzündkamin und und in den Anzündkamin kommen dann Holzkohle oder Holzkohlebriketts - Anzünden mit dem Gasbrenner - 20 Minuten andere Sachen machen - Kohle unter den Grill - und los geht´s.
Früher hatte ich 2 Packete Esbit, die mir die Bundeswehr netter weise Überlassen hatte, damit bin ich locker 10 Jahre lang ausgekommen um meine Feuer anzumachen - dazu hatte ich noch 2 schöne Walzenlüfter aus alten Nachtspeicheröfen- damit konnte man die Feuer anfachen biss man damit schmieden konnte *g, aber seit dem Grillkamin brauch ich den Krams nimmer - einfach die Pappe anzünden - warten - gut.

 

Wir haben seit letzem Jahr so einen Anzündkamin vom ALDI. Kohle oder Briketts einfüllen, vier Anzünder drunter, warten bis alles schön glüht und dann die Kohle in den Grill ausschütten. Echt große Klasse das Ding, kein Fön mehr nötig und auch kein Flüssiganzünder und vor allen Ding muss man nicht dabei stehen. Kann ich nur empfehlen. Damit können wir auch unter der Woche abends mal eben schnell was auf den Grill knallen.

 

Mit kamin anzünder und nehme nur kohle. Flüssig nur im Notfall

 

Janinez  
Der große Grill geht mit Gas und der kleine wird mit Tannenzapfen und Holzstückchen gefüllt und dann mit Briketts oben auf - angezündet mit Würfel die sind nämlich vom Kamin immer vorhanden und Spiritus ist mir zu gefährlich

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht