Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie Türen mit mehreren Lackschichten abschleifen

01.03.2013, 19:16
Bine  
Hallo miteinander ,
bevor ich anfange meine uralten Türen von den dicken Lackschichten zu befreien wollte ich fragen wie ich am besten vorgehen kann ..

Möchte die Türen (Türblatt) mit einem Bandschleifer abschleifen und habe noch nie Türen die so dick beschichtet waren abgeschliffen.
Welche Körnungsgröße nehme ich am besten ?
Mit welcher fange ich an und mit welcher höre ich dann auf ?

Lg Bine
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten
Zunächst natürlich die obligatorische Frage ob der alte Lack überhaupt komplett runter muss.

Falls ja, würde ich bei 60 oder 80 anfangen und aufhören bei mindestens 180. Wobei ich bei den letzten Durchgängen nicht sicher bin, ob der Bandschleifer dafür das richtige Gerät ist und nicht ein Schwing- oder Exzenterschleifer das bessere wiel gleichmäßigere Resultat bringen würe.

 

Ich hatte hier im Haus auch mal 3 Türen die mit mehreren Lagen Farbe übermalt waren.
Das Abschleifen mit Band- und Exenterschleifer war sehr Mühsam und Zeitaufwändig.
Ich habe die Lackschichten mit Heißluftpistole und Spachtel runtergeholt und erst dann in mehreren Schritten die Türen geschliffen.
Das abbrennen mit der Pistole ist zwar ne Mords-Stinkerei, ging aber deutlich schneller als schleifen.

 

Hallo,

kannst ruhig mit einer 60er Körung anfangen, wenn die alte Farbe soweit runter ist würde ich mit 100er / 120er nachschleifen und zum Schluß noch mal mit 180er Körnung drüber gehen.

Wenn die Farbe so dick ist wirst Du einige Bänder brauchen.

 

Zitat von ThomasMeier
Ich hatte hier im Haus auch mal 3 Türen die mit mehreren
Das abbrennen mit der Pistole ist zwar ne Mords-Stinkerei, ging aber deutlich schneller als schleifen.
Geht auf jeden Fall schneller, aber Rauchmelder ausschalten!

 

Ich hab das im Sommer auf dem Hof gemacht. Im Haus hüälst Du das nicht aus. Der Gestank zieht überall hin. Ausserdem geht´s in schlecht belüfteten Räumen ordentlich auf die Bronchien

 

Bine  
Also da die Türen momentan noch in Bordeauxrot gestrichen sind und ich die Farbe absolut nicht mehr sehen kann muss die komplette Farbe runter damit ich sie wieder weiß bekomme .
Außerdem gab es hier früher Kohleöfen und als wir die Türen versucht haben in weiß zu streichen ( vorher angeschliffen und Grundierung ) kam irgendwie immer wieder ein Gelbschimmer durch , also haben wir irgendwann entnervt die Türen dunkel gestrichen

Werde die Türen mit in den Keller nehmen , sonst muss ich hier noch renovieren und da steikt mein Mann

soll unter anderem ein Produkttest mit dem PBS 75 AE werden , mal sehen ob er erhöhte Schleifkraft hat

 

Hallo,

viel wichtiger, als die verwendete Maschine ist das richtige Schleifmittel. Ich kenne mich mit den Bandschleifern nicht aus, aber ich glaube da ist die Auswahl sehr begrenzt, da man Bandschleifer meist anders nutzt. Ich persönlich würde die Türen auch nicht mit dem Bandschleifer bearbeiten, vor allem nich, wenn man das zum ersten Mal macht. Schnell hat man Dellen rein geschliffen. Oder gibt es für den Bosch- Schleifer einen Schleifrahmen, der das verhindert?

Nochmal zurück zum Schleifpapier: Müsste ich das machen nähme ich ein offen gestreutes Schleifpapier, oder Abranet. Offen gestreute Papiere wären Mirka Silver oder Festool Granat. Viele Anwender benutzen für das Entfernen von alten Anstrichen das meist weiße Lackschleifpapier. das ist aber denkbar ungeeignet. Es sit ja mehr für den Zwischenschliff gedacht.

Eine gure Alternative wäre die Metabo Lackfräse, die sollte man im Maschinenverleih bekommen.

Und bitte ein ordentliche, externe Absaugung beim Schleifen von alten Lacken benutzen. Das schont die Gesndheit, die Maschine, das Schleifmittel und verbessert das Ergebnis.

Müsste ich soolche Türen schleifen wäre ein Rotationssschleifer mit Abranet HD und später dann offen gestreutes Papier meine erste Wahl. Feinschliff dann im Exzentermodus, oder mit dem Schwingschleifer.

Gruß

Heiko

 

Ich empfehle auch den Einsaatz von nem Heißluftfön als ersten Schritt.
Mit ein bisschen Übung hat man den richtigen Abstand und die Zeit raus die braucht um die Lackschichten komplett abzulösen. Dann geht es ruckzuck in einem Arbeitsgang runter mit nem Spachtel.

Dabi unbedingt auf Atemschutz achten und idealerweise draußen oder wenigstens in sehr gut belüfteten Räumen arbeiten.

Erst danach mit dem Schleifen anfangen.

Das spart Zeit, Geld (die Schleifscheiben setzen sich sehr schnell zu bei dicken Lackschichten) und Nerven.

 

Ich hab das auch schon hinter mir, mit der Heißluftpistole geht es am besten und am schnellsten. Das Schleifpapier setzt sich so schnell zu, das glaubst du nicht egal war für eine Körnung. Durch die Schleifbewegung wird die Farbe Warm und schmiert das Papier zu
(da kommst du nicht hinterher mit Schleifpapier wechseln und kaufen).
Ich hab meine Türen (8 Stück) alle mit der Heißluftpistole gemacht. Da kommst du mit einmal gleich bis aufs Holz runter, must halt nur die Temeratur regen das nicht zuviel Hitze da ist und das Holz ankohlt. Dann bin ich nochmal mit einem Schwingschleifer drüber und fertig war es zum Lackieren. Ich denk mal mit dem Bandschleifer wirst du nicht viel anfangen können, außer es sind komplett glatte Türen.

Aber das mit der Heißluftpistole würde ich nur im Freien machen, den Gestank hälst du in einem Raum glaub ich nicht aus - da kannst du lüften soviel du willst.

 

wie schon geschrieben...
ordentliche Heissluftpistole, Ziehklingen (zur Not Spachtel), draussen arbeiten.
Die Rahmen kann man dummerweise nur drinnen machen.
;-(
20 habe ich schon fertig. 10 weitere mache ich im Frühjahr. Alle Türen (bisher) hatten mindestens 4 Farbschichten. Wenn du willst mache ich ein paar Fotos.

Der Bandschleifer ist zum Renovieren alter Türen ähnlich gut geeignet wie ein Nasenhaarentferner, wobei letzterer an der Tür wesentlich weniger Schäden verursacht.

 

Noch ein Tipp zum Thema Heißluftpistole.
Ich habe mir im Fachhandel einen guten schmalen Spachte (ich glaube Stoßspachtel heißt er)l zum abschieben der Farbe gekauft.
De Spachtel hat ein festes Blatt das das sich weniger biegt als die einfachen Spachtel.
Vorteil: Man macht weniger Kratzer ins Holz, also entsprechend weniger Schleifarbeit.

 

Wenn Du die Türen wieder lackieren möchtest, der alte Lack noch nicht abgeblättert ist und die Türen noch schliessen, dann würde ich vom kompletten abschleifen und Heißluftfön abraten.
Holztüren sind grundiert, zum glätten und verschließen der Maserung vollflächig gespachtelt, vorlackiert und lackiert.
Durch schleifen und abbrennen mit Heißluftfön kommt man bis aufs rohe Holz.
Der Schichtaufbau bis zur fertigen Lackierung muss, wenn es ordentlich gemacht werden soll, wieder wie oben aufgebaut werden.
Ich empfehle dir, die Türen gut anzuschleifen (nicht abschleifen....), das auch evtl. Lackläufer (Nasen) glatt geschliffen sind. Dazu reicht 120er Papier.
Bei dem von Dir angesprochene Gelbstich bei einer Deiner letzten Lackierungen vermute ich mal, das ihr Acryllack benutzt habt.
Auch wenn es vielleicht etwas unangenehm riecht, aber Türen und Zargen lackiere in generell mit Alkydharzlack.
Der Lackverlauf und das Endergebnis ist um Welten besser als beim Acryllack.
Beim Lack dann auch nicht den Billigheimer kaufen, sondern in etwas vernünftiges investieren, z.B. von Herbol.
Auch der Zwischenanschliff des Vorlacks mit 400er Schleifpapier ist bei diesen Lacken einfacher und besser.

Ergänzung:
Der Benutzung von Bandschleifern zum schleifen von Türen kann ich nur abraten.
Excenter- oder Schwingschleifer sind für solche Arbeiten besser geeignet.

 

Geändert von RedScorpion68 (02.03.2013 um 00:04 Uhr)
@redscorpiion zur Ergänzung:
unsere Türen (Lärche) sind über 100 Jahre alt und ich will nicht wissen, was da alles draufgeklatscht wurde.
Deshalb haben wir die Lackschichten bis auf das rohe Holz entfernt und die Türen nun geölt.
Selbst mit 400er (wenn es das überhaupt gibt) wird der Bandschleifer Riefen machen.
Es ging doch primär um den Bandschleifer, oder?

 

Zitat von Heinz vom Haff
@redscorpiion zur Ergänzung:
unsere Türen (Lärche) sind über 100 Jahre alt und ich will nicht wissen, was da alles draufgeklatscht wurde.
Deshalb haben wir die Lackschichten bis auf das rohe Holz entfernt und die Türen nun geölt.
Selbst mit 400er (wenn es das überhaupt gibt) wird der Bandschleifer Riefen machen.
Es ging doch primär um den Bandschleifer, oder?
Im Thema von Bine geht es um das abschleifen mit dem Bandschleifer.
Mein Kommentar hingegen bezog sich auf die Vorbehandlung bezüglich der Lackierung.
In meinem Kommentar hatte ich auch nichts von Bandschleifer benutzen geschrieben.

Sorry, hatte meinen Rat vielleicht etwas unglücklich formuliert.
Mit 400er Schleifpapier meine ich übrigens Handarbeit...

 

Zitat von RedScorpion68
Mit 400er Schleifpapier meine ich übrigens Handarbeit...
das ahnte ich und hatte es auch so verstanden
;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht