Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie tief ein Stromrohr im "Gartenbereich"?

11.08.2015, 16:49
Hallo allerseits

Mein Vater hat den Wunsch geäussert, dass ich ihm eine Steckdose in der Pergola installieren soll. Beim Haus exisiert schon eine Aussensteckdose (FI-Geschützt). Jetzt war meine Idee, dass ich dort ein Zusätzliches Kabel (3x2.5mm2) anschliesse und zu besagter Pergola ziehe. Damit das möglichst einfach geht, möchte ich ein Stromrohr (25mm) ins Erdreich verlegen. Somit würden unteridisch ca 4m Pflastersteinweg und 4m am Rand der Pergola überbrückt. Unter dem Weg sehe ich keine Probleme. Bei der Pergola würde das Rohr unterhalb eines "Steingärtchens" verlaufen. Das alles Wasserdicht sein soll, versteht sich von selbst. Bis jetzt habe ich gelesen, dass Erdkabel in 80cm vergraben werden sollen. Trift dies hier auch zu (in diesem Bereich geht wohl nicht so schnell jemand mit einer Hacke arbeiten, ausserdem ist ja noch das Rohr)?

Die übergänge der Rohre werde ich mit Silikon und etwas Beton abdichten, Kabelaustritte mit Stopfmuttern.

Nochwas, ich bin gelehrnter Elektroniker und weiss wie ich mit Strom umgehen muss.

Besten Dank,
Gruss
 
Sicherheit, Steckdose, Strom Sicherheit, Steckdose, Strom
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Hallo, mit Stromrohr meinst Du ein hierfür - also im Erdreich - gefertigtes? Das hackt Dir keiner mit Hacke oder Spaten durch. Insofern beste Wahl. Bei den üblichen Kunststoff-Verlegerohren oder Abflussrohren wäre ich da eher vorsichtig. Je nach Qualität/Hersteller sind die durchaus auch spröde und die kann man problemlos mit einer Hacke oder dem Spaten kaputt machen. Gilt auch für die orangenen Abflussrohre im Garten (habe so eines zur Zisterne und das hielt leider beim Vorgartenhacken nicht stand.) Und nach paar Jahren werden die grauen noch spröder werden.

Vorschriften zur Tiefe von Leitungen glaube ich nicht, dass es die für Privatgärten gibt. Ist natürlich immer riskant, wenn was passiert und jemand klagt, schützt das niemanden. So solltest Du einfach Sorge tragen, dass nichts passiert. Und das erreichst Du am einfachsten,
wenn Du das Rohr zusätzlich abdeckst. Einfach etwas Sand auf das Rohr, darauf ein spezielles Band mit dem Aufdruck Strom, und alte oder neue Gehwegplatten (z.B. 20 x 20 auflegen). Wer gräbt, stößt darauf und merkt dann schon, dass da was sein muss. Und im Steingarten ist das eher förderlich, dass Steine und Sand dort vorhanden sind.

Alternativ zu Gehwegplatten es gibt speziell hierfür gefertigte U-Steine, aber die sind auch deutlich teurer. Oder nimmst was Du so finden kannst, Knochensteine, Backsteine, Klinker ... Sollte eben nicht nach Bauschutt ausschauen, sondern nach bewusst ordentlich gelegten Steinen, die nicht durch scharfe Kanten bei späteren Erdbewegungen das Kabel verletzen könnten. deshalb der Sand auch um das Rohr herum.

Als Elektriker verwendest Du sicher Kein NYM sondern NYY ...

 

Geändert von Rainerle (11.08.2015 um 17:52 Uhr)
Hallo,

ich würde sogar das Rohr weg lassen und Erdkabel legen. Es gäbe sogar Sandfreies Kabel ... das kann man ohne absanden einfach rein legen, wieder alles zu machen und gut.
Wegen dem Schutz würde ich mich Rainerle anschließen und nehmen was da ist.

Bzw. wenn man weiß das da ein kabel liegt, passt man doch automatisch auf und könnte sogar die Abdecksteine weg lassen. Und wenn man 1,5 Spaten tief gräbt, sollte beim späteren buddeln so schnell auch nichts passieren.

Gruß

 

Es gibt für solche Zwecke spezielle Kabelschutzrohre aus PE. Man kann auch PE - Wasserleitung nehmen. Diese Rohre sind so stabil, da hat ein Spaten oder eine Hacke keine Chance

 

80 cm mind.... gilt für die öffentlichen Stromversorger.. ! würde das Kabel mind. 1,5 fache Spaten-Tiefe einbuddeln... und mittels PE-Schutzrohre ( + gelbes Merkband ) nicht zu linear verlegen, sonst gibt es Zugspannung bei Frost usw. ... Kupfer dehnt und schrumpft recht deutlich !
Gruss......

 

Man kann natürlich auch auf den privaten Grundstück die elektrischen Leitungen unter einen Weg legen. Aber auch dann ordentlich verlegen. Absanden und Kennband nicht vergessen
Ansonsten guggst Du:
http://www.wallstreet-online.de/ratg...eigenen-garten

 

Wenn du ein Erdkabel nutzt, brauchst du kein Rohr. Wenn dann nur da Wo geflastert wird. Das ist aber nur dann gut, wenn du das Kabel irgendwann mal austauschen willst und den Gehweg nicht wieder aufmachen willst.
Für das Erdkabel schachtest du ca 60 cm aus. achte drauf das die Sohle keine Steine mehr drin hat. Dann füllst du den Graben mit ca 10cm Sand auf. NUn kannst du das Kabel verlegen. Achte drauf, das das Kabel mittig vom Graben liegt. Nun noch mal mindestens 10 cm Sand oben drauf.Nun würde eigentlich ein Warnband mit der Aufschrift "VORSICHT ERDKABEL" drauf kommen. der Rest wird mit Erde aufgefüllt.

 

Ohne Abdeckung oder Rohr würde ich ein Kabel im Erdreich nicht verlegen. Mit dem Spaten kommst Du locker durch die Isolierung. Und mir geht es jetzt weniger um einen Stromschlag, sondern um den Ärger, wenn das Kabel kaputt ist. Man überlege sich, was ein Rohr kostet ... Definitiv nicht viel ...

 

Hallo,
gute Vorschläge, kannste alle nachbauen.

Ich habe in meinem Grundstück in 2005 von der Terrasse zum Schuppen ein Kabel 5 X 2,5 , kein Erdkabel, in nicht mehr benötigte Stahlgerüstrohre gefädelt.
Die Rohre 1,5 Zoll Ø habe ich ca. 15 cm tief eingegraben. Selbst ein Spaten kann dem Kabel nichts anhaben. Die Stahlrohre habe ich noch geerdet. Das ganze über FI.
Passiert gar nichts.

Gruß Daniel

 

Geändert von danielduesentrieb (11.08.2015 um 22:15 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht