Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie streiche ich folgende Holzwand?

24.07.2013, 08:43
Hallo zusammen,

ich wollte mal wissen wie ich am besten diese Holzwand streichen kann? Pinsel ? Rollen? Oder sprühen ? Wäre sie jetzt glatt würde ich sie rollen, aber durch die Rillen bin ich mir nicht sicher wie das gehen soll.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2013-07-18 20.12.07.jpg
Hits:	0
Größe:	55,6 KB
ID:	20872  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Wenn schon die Wahl, dann würde ich sprühen. (hier sollte jetzt der Smilie für http://www.bosch-wallpaint.com/de/de...r%C3%BChsystem sein)

 

Zuerst die Fugen mit dem Pinsel streichen und dann die Flächen rollen ...
... aber nass in nass arbeiten, sonst sieht man u.U. die Ansätze/Übergänge.

Wenn Du auch spritzen kannst geht das am schnellsten ....
... allerdings würde ich das von den "Umgebungsbedingungen" abhängig machen.

 

Stimme hier Linus zu.

Ersteres geht am besten zu zweit.

Beim Spritzen sollte die Umgebung abgedeckt werden und für ausreichend Belüftung gesorgt sein...

 

Hallo,

ich würde es spritzen, so kommt man am Besten auch in alle Ritzen. Habe selbst mein Gerätehaus auf diese Weise wunderbar und sehr schnell mit neuer Frabe versehen. Aber bitte vorher gut die Umgebung abdecken, den Sprühstrahl auf einer Pappe zuvor testen und ebentuell neu einstellen, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Viel Spaß und gutes Gelingen wünscht
"Schreiberling"

 

Hallo,
danke für die Antworten. Also wenn ich sprühen sollte (keine Fenster oder Lüftung im Flur) tuts dann auch ein PFS 55
http://www.bosch-do-it.de/de/de/bosc...145-199926.jsp
Wollte nicht gerade für diese eine Arbeit knapp 200€ ausgeben

 

Habe beruflich in letzter Zeit ziemlich viele dieser Vertäfelungen mit Pinsel und Rolle gestrichen. Die Fugen bzw. Vertiefungen mit dem Pinsel vorstreichen, die Fläche mit einer kleinen Lammfellrolle vorrollen und mit dem Pinsel die Rollstruktur verschlichten.
Die kleine Rolle vorher gut mit lauwarmen Wasser auswaschen, damit später keine Fusseln im Lack sind. Der Pinsel sollte weiche Borsten für Acryllacke haben, am besten einen breiten Flachpinsel. Astlöcher lassen sich prima mit Acryl verschliessen.

Als Grundierung Caparol Capacryl Holz-Isogrund, danach zwei mal mit Caparol Capacryl-Satin.

Da Du aber nicht so viel Geld ausgeben möchtest, schlage ich dir alternativ zu Caparol die Hornbach Hausmarke vor. Spezial Haftgrundierung und Acryllack Seidenmatt.

Als Handwerker empfehle ich aber etwas mehr Geld für die Caparolprodukte auszugeben und damit eine deutlich bessere Qualität zu verarbeiten.

 

Danke für die Antwort.

Muss ich in auf jeden Fall grundieren ? Habe bisher als Leihe immer leicht angeschliffen und dann direkt die Farbe drauf. Und dann Zwei anstriche ?

Wo bekomme ich die Caparol Sachen ?

 

Zitat von FuXXzNRW
Danke für die Antwort.

Muss ich in auf jeden Fall grundieren ? Habe bisher als Leihe immer leicht angeschliffen und dann direkt die Farbe drauf. Und dann Zwei anstriche ?

Wo bekomme ich die Caparol Sachen ?
Grundieren kann ich nur empfehlen, um ein ordentliches Ergebnis zu bekommen.
Ohne zu grundieren könnten u.a. auch die vielen Äste im Holz "ausbluten und Verfärbungen im Decklack hinterlassen.
Caparol bekommst Du evtl. beim Farbenfachhandel, bei einem Malerbetrieb, über diverse Onlineshops oder bei ebay.

 

Die Grundüberlegung ist wie du es beschichten willst. Wichtig ist natürlich die Untergrundvobehandlung. Wenn es geölt oder auch gewachst ist kannst du nur mit Öl bzw. Wachs weitermachen. Kannst du am besten testen in dem du mal mit dem Finger übers Holz fährst, sollte es sich ölig anfühlen dürfte es sich um ein Öl oder Wachs handeln.
So wie es auf dem Foto aussieht würde ich aber eher sagen, das es sich um eine Dickschichlasur oder Klarlack handeln könnte dann kannst du die unten aufgeführten Systeme einsetzen. Allerdings trotz der Arbeit sollte es angeschliffen werden Schleifvlies oder ein feines Schleifpapier. Auch in den Nuten. Sonst kann es trotz evtl. Grundierung zu haftungsproblemen kommen.
Bei hellen deckenden Farbtönen: Wäre die Lösung mit dem Acryllack und auf jeden Fall der Isolieranstrich sehr sinnvoll. Alternative dazu eine wässrige Wetterschutzfarbe z.B. von Caparol oder im Baumarkt Consolan. Auch hierfür gibt es die passenden Isolieranstriche, die gleichzeitig Haftgrund sind. Hier ist jeweils auch spritzen möglich.
Dunkle deckende Farbtöne: Hier würde ich dir zu einer Wetterschutzfarbe raten, diese kann im Regelfall direkt auf das angeschliffene Holz aufgebracht werden. Da es ein dunkler Farbton ist besteht die Gefahr des Durchschlagens der Holzinhaltsstoffe und Ästen nicht.
Natürlich sind auch lösungsmittelhaltige Anstriche möglich hier wäre z.B. ein sogenannter Venti Lack bzw. 1-2-3 Lack für Holz ideal. Wichtig ist das er direkt auf Holz gestrichen werden darf. Ansonsten wird hier eine Grundierung benötigt. Bei Lösungsmittelhaltigen Systemen besteht die Gefahr nicht, dass Holzinhaltstoffe durchschlagen, auch bei hellen Farbtönen.
Zu überlegen ist natürlich, dass eine Wetterschutzfarbe mitunter am längsten hält, aber bei der Überarbeitung schwer zum anschleifen ist, dafür kann sie aber im Vergleich zu einem Lack nicht abblättern.
Die deckenden Anstriche sind mittels Walze, Pinsel oder auch Spritzsystem möglich. Bei Walze und Pinsel natürlich immer darauf Achten ein passendes Werkzeug zu wählen für Wasserlack oder Lösungsmittelhaltige Lacke.
Sollte es Lasiert werden bleibt dir eigentlich nix anderes außer die Beschichtung mit dem Pinsel übrig. Davor aber unbedingt anschleifen. Hier wäre eine Gel bzw. eine tropfgehemmte Lasur zu empfehlen. Wenn es so glänzt wie auf dem Foto dürfte es eine Dickschichtlasur gewesen sein. Hier musst du dann richtig gut schleifen oder wieder zu einer Dickschichtlasur greifen - allerdings recht teuer und die Gefahr besteht, das es irgendwann abblättern kann.
Was auf gar keinen Fall bei "fungiziden" Außenlasuren geht ist spritzen, egal in welcher Form. Die Fungizide werden so fein zerstäubt, dass du massive Gesundheitliche Probleme bekommen kannst - Lunge und Augen....

 

@firefighter: Deine Erklärung ist natürlich noch ausführlicher und mir einen wert.

Ich bin mal davon ausgegangen, dass FuXXzNRW die Vertäfelung weiss lackieren möchte.

 

Danke für die ausführliche Beschreibung. Ja es soll weiß lackiert werden.
Ich habe nun von einem Bekannten noch paar Töpfe Setta Classic Grund und Alkydharz-Buntlack bekommen. Er meinte damit bekomme ich das gut hin. Ich verstehe nur nicht wie ich etwas weiß bekomme, mit Lack.
Habe mal Fotos beigefügt.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2013-07-25 21.40.55.jpg
Hits:	0
Größe:	91,9 KB
ID:	20914   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2013-07-25 21.41.08.jpg
Hits:	0
Größe:	115,1 KB
ID:	20915   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2013-07-25 21.41.33.jpg
Hits:	0
Größe:	94,3 KB
ID:	20916   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2013-07-25 21.41.41.jpg
Hits:	0
Größe:	100,1 KB
ID:	20917  

 

Das Material ist gut, da Setta kein Hersteller ist sondern die größte Fachhandelsmarke in der Farbbranche stecken Nahmhafte Herstller dahinter...Der Seidenglanzlack dürfte von Caparol kommen ist allerdings Lösungsmittelhatig. Der Allgrund dürfte von CD Color sein und ist auf Wasserbasis und im Regelfall gleichzeitig ein Isoliergrund für Nachfolgende Deckanstriche auf Wasserbasis.
Die Überlegung wäre auf den Allgrund mit einer Wetterschutzfarbe weiterzumachen und den Seidenglanzlack wegzulassen. Aber in der Kombination, die du hast klappt es trotzdem, wenn auch nicht im System gearbeitet wird (Wasserbasis auf Wasserbasis, Lösungsmittelbasis auf Lösungsmittelbasis)... Beide sind streichbar mit Pinsel und Walze und spritzbar. Zum spritzen brauchst du für den Lack halt eine Aromatenfreie Verdünnung (AF) und beim Allgrund Wasser..

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht