Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie stark darf eine Hegner S2 vibrieren? Bin verunsichert.

06.11.2013, 06:38
Guten Morgen,

ich lese hier schon seit ca. 1 Jahr fleißig die vielen Projektbeschreibungen mit.
Da ich nun die schönen Weihnachtsprojekte gesehen habe, möchte ich mich auch an etwas Filigraneres heran machen. Hierfür habe ich mir eine Hegner Multicut 2s (o. elktr. Drehzahlregelung) angeschaut. Für das Geld währe es ein Schnäppchen. Beim Probelauf ist mir aufgefallen, dass die Säge auf einer stabilen Werkbank stark vibrierte. Sie rennt jetzt nicht gerade über den Tisch, aber die Erschütterungen haben sich auf die Werkbank übertragen. Ich bin davon ausgegangen, dass die Säge sehr ruhig laufen würde.
Mein Hobbyleben spielt sich meistens auf größeren Maschinen ab. Bandsäge, Scheppach TKS... Mit Dekupiersägen habe ich bislang noch keine Erfahrungen sammeln können.
Durch die vielen Beiträge über die Hegner bin ich jetzt etwas verunsichert, ob ich zuschlagen soll. Kann ich irgendwie erkennen, ob ein Defekt (z.b. am Arm) vorliegt?

Ich hoffe Ihr könnt mir bei meiner Entscheidung helfen.

Mit freundlichem Gruß

Marco
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
naja, es kommt drauf an, meine steht auf einer 3fach Lage von Trittschalldaemmmatten, im leerlauf vibriert sie ein bisserl, bei zu hoher Geschwindigkeit auch, aber sobald ein Werkstueck drauflegt und arbeitet ist Ruhe. Aber ein ueber den Tisch springen sollte nicht sein, vielleicht wurde diese schon lange nicht geoelt an den Lagerpunkten. Mein Vorschlag zum probieren, leg mal eine Gummimatte drunter und oele die Lagerpunkte, und pruefe die Blattspannung.

 

Oder schauen ob der Pneuel noch der originale ist.
Die Säge auf einer anderen Unterlage ausprobieren.
Ansonsten kann die Säge noch festgeschraubt werden.

 

Ok. Danke für die schnellen Antworten.
Ich schaue sie mir heute noch einmal an. Vielleicht gewinnt ja der "haben wollen" Trieb.

 

Möglicherweise ist ein Lager ausgeschlagen. Ohne Drehzahlregulierung wäre für mich keine Option.

 

@Holzpaul.
Ich habe mir die Säge geholt. Wenn man sie auf der Werkbank fixiert läuft sie sehr ruhig. Der Rest müsste Bauartbedingt sein. Aber ich werde mir mal die Lager anschauen.
Die Säge ist der Hammer. Die fehlende Drehzahlregelung spielt für mich im ersten Anlauf noch keine Rolle, da ich sowieso nur mit Holz arbeite. Und für den Preis hätte ich nur eine Baumarksäge bekommen. Somit kann ich mit der Säge üben und mir, wenn ich es wirklich möchte, diese verkaufen und eine mit Drehzahlregelung nehmen.
Gruß
Ocram

 

Wenn teures Gerät sehr preiswert angeboten wird, hat das immer Gründe.
Ich kenne die Hegener nicht und habe selbst nur eine billige, uralte Alko.
Die Alko vibriert überhaupt nicht und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Hegener vibriert, wenn sie in Ordnung ist.
Da werden tatsächlich einige Lager defekt sein.

Wenn Du nun die Maschine mit dem Werktisch verschraubst, wird alles nur noch schlimmer, weil die Vibration ja irgendwo hin muss. Wenn die Maschine fixiert ist, kann die Vibration nur in die ohnehin angeschlagenen Lager gehen. Das wird nicht lange gut gehen.
Nicht umsonst werden Motoren zur Ableitung der Vibrationen in Gummipuffern gelagert.

 

Geändert von Heinz vom Haff (08.11.2013 um 10:47 Uhr)
Ok, möglicherweise hast Du tatsächlich ein Schnäppchen gemacht und unsere Bedenken waren überzogen. Eine Drehzahlregulierung ist bei der Arbeit mit Metall ein muß. Aber auch bei Holz reduziere ich gerne die Geschwindigkeit bei filigranen Sachen, die sehr viel Feingefühl erfordern..

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht