Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie spanne ich bei der PST 700 PAE das Sägeblatt ein. Welches Sägeblatt kommt zur Anwendung?

29.08.2013, 08:34
Wie spanne ich bei der PST 700 PAE das Sägeblatt ein. Welches Sägeblatt kommt zur Anwendung?
 
Anwendung, PST 700 PAE, Sägeblatt Anwendung, PST 700 PAE, Sägeblatt
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Funny08  
Dieser Thread könnte dir helfen : http://www.1-2-do.com/forum/bedienun...ema-10361.html

 

Danke für die schnelle und prompte Antwort.

Bei diesem Link geht es um die Pendelstellung. Dürfte der einzige Thread zu dieser Stichsäge sein. Ich selbst vermute, dass ich das falsche Sägeblatt (T 11 C) zur Hand habe und dadurch diese nicht einsetzen kann. Bedienungsanleitung ist bei Bosch leider nicht hinterlegt.

 

... in dem Thread steht aber auch der LINK zur Bosch-Seite auf der die Bedienungsanleitungen als PDF geladen werden können ...

... und auch wenn Deine PST 700 PAE nicht aufgeführt ist, könntest Du bei den Modellen PST 700 PE/PEL schauen, ob diese Baugleich mit Deiner Stichsäge sind ...

 

Funny08  
Sorry - glaub aber ich habe nun die Lösung - leider kenne ich diese Maschine nicht - daher hab ich mir mal die Explosionszeichnung im Ersatzteilkatalog angeschaut und bissel im Web gestöbert.

So wie es aussieht, ist oben auf der Stichsäge ein Drehbarer Kopf drauf, diesen Hochziehen und 90 Grad nach links drehen, dann das Sägeblatt von unten reinschieben, den Knauf oben Wieder zurück drehen und runterdrücken.

Hierzu gabs im Blauen Forum einen Thread wo auch ein Bild dazu zu finden ist: : http://www.bosch-pt.de/professional/...lleryPost31476

Ansonsten müsste ich passen, aber evtl kann dir ja einer der anderen Mitglieder oder einer unserer Experten noch weiterhelfen

 

Hallo zusammen,

der Link zur Bedienung des Systems ist ja bereits erfolgt.
In die Säge passen die Stichsägeblätter mit T-Schaft (Bsp).
Das von Josephus genannte müsste noch die alte Aufnahme Doppelnockenschaft (Bsp) haben. Die passt in das Gerät nicht rein.

Gruß Robert

 

Ist das nicht das Model, wo man oben den schwarzen Knopf/Kopf nach oben zieht und dann das Sägeblatt lose schraubt, bzw. umgekehrt.

@ Josephus - hast mal ein Bild von deiner Stichsäge

 

Bei der BOSCH PST 700 PAE steht oben auf dem schwarzen Hebel ja auch "Bosch-SDS".

Bedienung so wie angesprochen.

 

@ funny08 - ich denke wir reden vom gleichen Model. aber eine vierteldrehung reicht glaube ich nicht. Da muß man richtich schrauben/drehen

 

Funny08  
@ Geronimo - das kann natürlich gut sein, jedoch sollte man anscheinend nur drehen bis das Sägeblatt einführbar ist - nicht das die ganze Halterung auseinanderfällt - wie geschrieben - ich kenne die Maschine (leider) nicht persönlich

 

@Robert E

T-Schaft passt nicht. Nach mehrmaliger Hirnakrobatik (im Alter braucht man halt länger) bin ich der Überzeugung, dass es nur das Sägeblatt ist, dass Probleme macht. Eben zu schmal. Geschraubt habe ich genug. Jedoch ist mir eingefallen, dass nicht alle Sägeblätter für den gleichen Schaft sind. Dachte auch zuerst, dass man einen Halter benötigt. Deshalb auch der Grund zur Frage nach dem Bedienungshandbuch, wo eben eine Halterung abgebildet gewesen wäre oder eben die Nummer (Bezeichnung) der passenden Sägeblätter.

Es gibt keine Bedienungsanleitung bei Bosch. Modell PE ist ein anderes System. Kein SDS.

Danke jedoch für Eure Beiträge. Schön dass sich noch Leute mit Problemen Anderer auseinander setzen. Danke an alle Beiträge.

 

Du hast doch in der Eingangsfrage nach der PAE gefragt??????

Bosch verwendet meines Wissens nach schon seit Ewigkeiten den T-Schaft.

Wie wäre es, wenn du als Orientierung die TTNr. angeben würdest?

Dann kann man auch aus der Ersatzteilliste und Explosionszeichnung schlau werden.

HIER wird eine bei Ebay verkauft, vielleicht kontaktierst du den Verkäufer, der kann dir sicherlich auskunft geben bzw. eventl. sogar die BA kopieren.

 

Geändert von Hermen (29.08.2013 um 13:05 Uhr)
Zitat von Hermen
Du hast doch in der Eingangsfrage nach der PAE gefragt??????

Bosch verwendet meines Wissens nach schon seit Ewigkeiten den T-Schaft.

Wie wäre es, wenn du als Orientierung die TTNr. angeben würdest?

Dann kann man auch aus der Ersatzteilliste und Explosionszeichnung schlau werden.

HIER wird eine bei Ebay verkauft, vielleicht kontaktierst du den Verkäufer, der kann dir sicherlich auskunft geben bzw. eventl. sogar die BA kopieren.
Danke. Das Sägeblatt ist ein T 11 C. TTNr.?. Vielleicht 0 603 303 603? Ist die Nummer von der Maschine.

Zur Erläuterung: Das Sägeblatt T 11 C ist im Schaft zu locker und daher der Aufnahmeteil zu schmal. Kann man auch in allen Richtungen "reinstecken". Deshalb habe ich ja auch gedacht, dass man eine Halterung benötigt. Das System habe ich in der Zwischenzeit (lange Denkzeit - hohes Alter (oder umgekehrt)) durchschaut. Die Querschlitze lassen das Sägeblatt einführen. Wenn man es dann verdreht, dann wird es durch das Schrauben in eine Führung gedrückt und somit fixiert. Jetzt brauche ich nur noch die Nummer vom richtigen Sägeblatt.

Sorry, falsche Aussage, denn: Aufnahmeteil zu groß und nicht zu schmal. Sägeblatt zu schmal wäre richtig gewesen.

 

Geändert von Josephus (29.08.2013 um 22:34 Uhr) , Grund: Verwechslung!
T 11 C

T = T-Schaft.

Du kannst alle T-Schaft (=Einnockenschaft) Sägeblätter hernehmen.

KLICK

Als hervorragendes Universal-Holzblatt kann ich dir nur das T 308 B / BF / BOF empfehlen.

 

Zitat von Josephus
@Robert E

T-Schaft passt nicht. Nach mehrmaliger Hirnakrobatik (im Alter braucht man halt länger) bin ich der Überzeugung, dass es nur das Sägeblatt ist, dass Probleme macht. Eben zu schmal. Geschraubt habe ich genug. Jedoch ist mir eingefallen, dass nicht alle Sägeblätter für den gleichen Schaft sind.
...
Die mit diesem T-Schaft müssen passen!
Du hast ganz oben eine andere Schaftform genannt. Diese passen nicht, die haben ein doppeltes T.

Teste zuerst mit dem richtigen Blatt ob sich das Blatt quer zur Schnittrichtung in die Aufnahme reinschieben lässt.
Dann muss das Blatt 90 Grad gedreht werden, so dass die Zähne dann nach vorn zeigen.
Wenn das nicht funktioniert muss der schwarze SDS-Hebel bis zum Anschlag aus der Maschine gezogen und gleichzeitig 1 Umdrehung weiter aufgedreht werden.
Ggf. noch mal wiederholen.

Wenn das Blatt richtig drin ist, den SDS-Hebel ziehen und gleichzeitig zudrehen bis es "Click" macht.
Dann den schwarzen Hebel wieder eindrücken.

Wenn es sich nicht mehr fest spannen lässt, ist die Schraube in der Zeichnung Position 45+46+81 aus der Hubstange Position 38 ausgedreht. Das bekommt man nur durch ganz geduldiges Drehen wieder rein.

Gruß Robert

 

Zitat von Robert_E
Die mit diesem T-Schaft müssen passen!
Du hast ganz oben eine andere Schaftform genannt. Diese passen nicht, die haben ein doppeltes T.

Teste zuerst mit dem richtigen Blatt ob sich das Blatt quer zur Schnittrichtung in die Aufnahme reinschieben lässt.
Dann muss das Blatt 90 Grad gedreht werden, so dass die Zähne dann nach vorn zeigen.
Wenn das nicht funktioniert muss der schwarze SDS-Hebel bis zum Anschlag aus der Maschine gezogen und gleichzeitig 1 Umdrehung weiter aufgedreht werden.
Ggf. noch mal wiederholen.

Wenn das Blatt richtig drin ist, den SDS-Hebel ziehen und gleichzeitig zudrehen bis es "Click" macht.
Dann den schwarzen Hebel wieder eindrücken.

Wenn es sich nicht mehr fest spannen lässt, ist die Schraube in der Zeichnung Position 45+46+81 aus der Hubstange Position 38 ausgedreht. Das bekommt man nur durch ganz geduldiges Drehen wieder rein.

Gruß Robert
Nochmals Danke. Habe aber schon oben die richtige Sägeblattnummer angeführt.

Der Link zu dem passenden Sägeblatt sieht doch gleich anders aus. Auch richtig, Ein T und nicht wie bei T 11 C ein Doppel-T. Sicher auch beim Schaft breiter, - das richtige -.

Warum müssen die Firmen immer ihre Werkzeuge mit neuen Spannvorrichtungen versehen? Hätte mir viel Mühe ersparen können, wenn ich gewußt hätte, das Bosch verschiedene "gleiche" Systeme hat.

Danke an alle. Für mich sind nun alle "Klarheiten" beseitigt

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht