Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie sind eure Erfahrungen mit Kundenservices?

28.03.2010, 21:39
Ich habe in letzter Zeit schon ein paar Erfahrungen mit Kundenservices gemacht. Nicht nur gute.
Störend ist, dass man meist eine kostenpflichtige Nummer anrufen muss. Das mal als ersten Servicepunkt ...

Aber ich habe auch gute Erfahrungen gemacht.

So habe ich etwas gefrustet den Kundenservice von Novus (=Steinel) angeschrieben, weil mein Handtacker nicht mehr ging und beim Zerlegen eine Feder davonflog. Ergebnis: Nach wenigen Tagen erhielt ich kostenlos eine neue und nun Tackert er wieder.

Bei Proxxon habe ich an einer Minioberfräse nach der abgelaufenen Garantiezeit (3 Jahre) noch mehrere Teile kostenlos zugesendet bekommen.

Van anderen war ich nicht so zufrieden (Sony und Agfa z.B. gehört aber nicht ins Heimwerkerforum)

Wie sieht das bei euch aus?
 
Beratung, Erfahrungen, Kundendienst Beratung, Erfahrungen, Kundendienst
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
28 Antworten
Also wenn man direkt mit der Firma Kontakt aufnimmt, dann ist es meistens positiv und diese wissen auch was man meint - egal ob per Mail oder Telefon!

JEDOCH wenn man ein Callcenter an der Strippe hat und fünfmal erklärt warum eine Orange orange ist und der Agent das immer noch nicht kapiert, dann könnte man schon aus der Haut fahren. Das nennt man dann die Servicewüste Deutschland.

Kundenservice ist ein weites Thema, welches mit der Beratung IM Geschäft anfängt. Wenn ich als Frau in ein Geschäft mit Fachabteilung reingehe und nach einer Slippertonne frage und mich der "Berater" anschaut als wäre ich vom Mond, dann hat er wohl seinen Beruf verfehlt....

 

Zitat von Magiclady
JEDOCH wenn man ein Callcenter an der Strippe hat und fünfmal erklärt warum eine Orange orange ist und der Agent das immer noch nicht kapiert, dann könnte man schon aus der Haut fahren.
Na na, junge Frau. Meine Frau macht gerade diesen Job.
Man sollte dabei auch nicht vergessen, was da manchmal anruft und wie dreist viele sind. Meine Frau erzählt da manchmal Storys.

 

Brutus  
Weiß auch nicht was eine Slippertonne ist, etwa ein Wäschebehälter für Slips oder eine Tonne zur Entsorgung für abgetragene Slipperlatschen ? Nur rein aus Interesse.

 

Zitat von Ricc220773
Na na, junge Frau. Meine Frau macht gerade diesen Job.
Man sollte dabei auch nicht vergessen, was da manchmal anruft und wie dreist viele sind. Meine Frau erzählt da manchmal Storys.
Sicher gibt es auch solche Leute, aber wenn ich mich an den Kundenservice wende, sollten dort auch kompetente Ansprechpartner vorhanden sein. Und das ist leider nicht immer so, wenns über ein Call-Center geht.

 

P.S. Slippertonnen sind Reibegummis für die Slipper- oder Rutschkupplung im Modellbau. ;-)

 

@Ricc habe damals in meiner Studentenzeit selbst in einem CC gearbeitet und weiß wie es abläuft.
Manche sind ja ganz ok aber andere widerum strotzen vor Inkompetenz....und das ärgert mich dann....

Slippertonnen beschweren das Hauptzahnrad (bzw. wuchten es aus -> mehr Fliehkraft -> Kupplung greift eher) aber Modellbau war die richtige Richtung

 

Susanne  
Meine letzten Erfahrungen mit Kundendienst-Mitarbeitern beziehen sich in erster Linie auf unsere Waschmaschinen und die Cappuccinomaschine, die bei uns wirklich im Dauereinsatz sind, sowie auf den Drucker und Telefon/Internet. Bei allen Firmen habe ich angerufen, mein Problem geschildert, und die MitarbeiterInnen haben mich jeweils so kundig und geduldig am Telefon durch die Problemlösung gecoacht, bis die Funktionsfähigkeit des jeweiligen Gerätes komplett wiederhergestellt war. Fantastisch!!

Ja, so ein Service-Hotline-Anruf kostet Geld. Aber meinetwegen sehr, sehr gerne, denn ich hatte in all diesen Fällen ja für ein paar Euro fuffzich eine komplette Reparatur erhalten.
Früher hätte ich dafür ein Gerät quer durch die Stadt fahren oder sogar den Kundendienst kommen lassen müssen, und der ganze Prozess hätte wahrscheinlich Tage gedauert.

Sicher, diese Möglichkeit ist der Tatsache zu verdanken, dass die Geräte mit komplexer Elektronik ausgestattet sind und daher „rückkoppeln“, und der Nutzer selbst ablesen und berichten kann, was gerade passiert. Die Service-Mitarbeiter haben dann ihrerseits Aufschluß über die Art der Fehlfunktion und die zu ergreifenden Maßnahmen und können sie weitergeben. Wirklich prima!

Na, und hoffentlich klappt das eines Tages auch mit Autos, denn da würde ich längst ebenfalls lieber selbst Hand anlegen, als zu erleben, dass für „teuer Geld“ mal wieder gar nichts gemacht/behoben oder womöglich sogar verschlimmert wurde. Und von verschiedenen Werkstätten. :-(


Also: Ich liebe Service-Hotlines! :-)

 

Brutus  
Danke Magiclady und robinson, wieder was dazu gelernt.

Zum Thema Kundenservice kann ich leider nur schlechte Erfahrungen weitergeben weil ich meistens richtig über den Tisch gezogen würde außer von einer Firma. Seither wird bei mir alles selbst repariert und das funktioniert schon seit etlichen Jahren wunderbar. Einzige Ausnahme sind Garantiefälle weil man selbige sonst verliert. Habe auch selbst mal in so einer Firma gearbeitet und gesehen wie willkürlich da Rechnungen zusammengestellt werden mit Sachen die gar nicht ausgeführt wurden und Teilen die überhaupt nicht getauscht oder repariert wurden, da habe ich den Glauben an Ehrlichkeit verloren. Schade für die wirklich ehrlichen Betriebe aber es gibt halt auch immer schwarze Schafe.

 

Zitat von Susanne
Na, und hoffentlich klappt das eines Tages auch mit Autos, denn da würde ich längst ebenfalls lieber selbst Hand anlegen, als zu erleben, dass für „teuer Geld“ mal wieder gar nichts gemacht/behoben oder womöglich sogar verschlimmert wurde. Und von verschiedenen Werkstätten. :-(


Also: Ich liebe Service-Hotlines! :-)
Den Wunsch kannst Du Dir in die Ecke stellen. Dafür ist heutzutage viel zu viel Elektronik in den Autos. Ölwechsel geht noch,evtl. noch Kerzenwechsel dann ist aber auch Schluß mit lustig.

 

Zitat von Magiclady
@Ricc habe damals in meiner Studentenzeit selbst in einem CC gearbeitet und weiß wie es abläuft.
Manche sind ja ganz ok aber andere widerum strotzen vor Inkompetenz....und das ärgert mich dann....
Hängt sicher auch davon ab, für wen das Callcenter arbeitet. Bei meiner Frau zählt z.B. die Einstellung im CC nicht so sehr wie die Prüfung vom Auftraggeber. Die schicken selber Prüfer ins CC und nur die Mitarbeiter, die die Prüfung bestehen, dürfen dann den Auftraggeber vertreten. Wer die Prüfung nicht besteht kommt vielleicht in einem anderen Dienst des CC unter oder muss gehen.

 

Was technische Kundenservices betrifft, habe ich eigentlich noch nie schlechte Erfahrungen sammeln müssen. Bei einem Vergaserproblem für einen 2Takt Kartmotor z.B. wurde ich wirklich kompetent beraten.

Wovor ich allerdings mittlerweile zurückschrecke und fast jedes Mal enttäuscht werde sind Versicherungen im Bezug auf finanzielle Absicherung. Da geht es nicht mehr darum Kunden gut zu beraten, meistens will einfach nur niemand für irgendentwas verantwortlich sein.

Meine Vorgehensweise bei den meisten technischen Problemen sieht so aus: 1. Selbst tüfteln. 2. Kumpel fragen 3. Internet (v.a. Foren) abklappern 4. Support anrufen.
Zu 90 % ist spätestens nach 3. Schluss

 

Zitat von Christopher
1. Selbst tüfteln. 2. Kumpel fragen 3. Internet (v.a. Foren) abklappern 4. Support anrufen.
Zu 90 % ist spätestens nach 3. Schluss
So ist es bei mir auch. Wobei ich 2. durch Selbstüberschätzung gerne weglasse

Punkt drei ist meist die beste Lösung. Da schreiben Laien aus eigener Erfahrung und das ist auch von Laien dann gut zu verstehen und nachzuvollziehen. Eigentlich findet man zu jedem Thema was im Netz.

 

Ekaat  
Wenn Sie meine Antwort zu diesem Thema hören wollen, drücken Sie bitte die 1. Wenn Sie diese nicht interessiert, drücken Sie bitte die 2. Wenn Sie... Und da lege ich meist schon auf. Das ist die eine Seite.
Zweite Möglichkeit: Alle Plätze sind zur Zeit in einem Kundengespräch. Bitte legen Sie nicht auf, Sie werden auf den nächsten frei werdenden PLatz geschaltet. Sie befinden sich in der Warteschleife auf Position 555.
Dritte Möglichkeit: Man fährt hin und schildert das einem kompetenten Mitarbeiter. Da werden Sie meist geholfen.
Black & Decker sandte mir nach einer Anfrage auf Ersatz das Teil kostenlos - 5 Jahre nach Kauf!
Es gibt sone und solche, im Allgemeinen sind die Mitarbeiter - auch die vom CC - hilfbereit. Leider mangelt es oftmals an der fachlichen Kompetenz.

 

Hallo zusammen.
Meine Erfahrungen sind sehr unterschiedlich.

Tel.-Hotlines von diversen Versicherungen: regelmäßig schlechte Erfahrungen z.B. Beschwerde wird nicht weiter geleitet, der Eine weiß nicht was der Andere tut etc.
Tel.-Hotline Otto-Versand: schlecht
Tel.-Hotline Dresdner Bank: bisher immer sehr gut
Tel.-Hotline Telekom: bisher fast immer gut !?

Kundenservice per Email: Küpper Werkzeug, Bosch, Metabo & Kärcher: alle super, Mail geschrieben am folgenden Tag jeweils zufriedenstellende Antwort bekommen.

Auf dem "Heimwerkersektor" habe ich bisher wirklich nur gute Erfahrungen, allerdings bisher nur Erfahrungen mit Email-Kontakt.

 

Mal so mal so, wie du schon sagst.
Ich habe vor einiger zeit bei die Düse von unserem Kärcher kaputt gehabt.
Alles schön und gut, trotz der angeblichen Garantie würde mir per Mail gesagt das ich eine neue kaufen müsste, weil Düsen nicht zu dem eigentlichen Gerät gehören.

Schande habe ich geschimpft...

So eine blöde Düse kostet die Hälfte von dem, was ich für den besch... Hochdruckreiniger bezahlt habe! Sowas finde ich zum ... (lassen wir das...)

Schlechter Service ist für mich ein triftiger Grund selbst Markengeräte nicht mehr zu kaufen. Grad in der heutigen Zeit ist Service das A&O für mich.
Bei sooooo viel Angebot und so wenig Nachfrage fällt es mir leicht mich für die Konkurenz zu entscheiden.

Roller sieht mich nicht wieder, weil die nicht umtauschen wollen !
Poco, ist näher dran und bietet fast das gleiche Sortiment, tauscht sogar leicht eingedellte Gardinenstangen um.
Ohne das die Meckern, da weiß ich doch wo ich lieber hingehe.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht