Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie prüft Ihr die Genauigkeit von Messwerkzeugen ?

07.09.2011, 12:58
Wie erkennt und eliminiert Ihr die Ungenauigkeiten bei Messwerkzeugen wie z.B.

Wasserwaagen / Laser Messgeräten wie z.B. PLL360; Quigo / ect.
 
Laser, Messgeräte, senkrechte, waagerechte, Wasserwaage Laser, Messgeräte, senkrechte, waagerechte, Wasserwaage
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
Bei einer normale Wasserwaage erkennt man Ungenauigkeiten in dem man sie Horizontal um 180 Grad schwenkt, unterschiedliche Anzeigen = schlecht. Nur wie man einen Fehler korrigiert kann ich mir auf die schnelle nicht vorstellen.
Laserwaagen oder ähnliches hab ich nicht.

 

sonouno  
Zitat von Bastelfuchs
Wie erkennt und eliminiert Ihr die Ungenauigkeiten bei Messwerkzeugen wie z.B.

Wasserwaagen / Laser Messgeräten wie z.B. PLL360; Quigo / ect.
muss man das ?? ich verlasse mich darauf das die Ergebnisse stimmen...
und wenn nicht dann reklamieren !
freilich geht das nur bei guten Messwerkzeugen....logo

 

sonouno  
Zitat von HansJoachim
Bei einer normale Wasserwaage erkennt man Ungenauigkeiten in dem man sie Horizontal um 180 Grad schwenkt, unterschiedliche Anzeigen = schlecht. Nur wie man einen Fehler korrigiert kann ich mir auf die schnelle nicht vorstellen.
Laserwaagen oder ähnliches hab ich nicht.
na ja, da kann man die Stellschrauben der Libelle verändern...das is einfach....
immer wieder umdrehn und solange nachstellen bis gleiches ergebnis kommt.

 

Zitat von sonouno
muss man das ?? ich verlasse mich darauf das die Ergebnisse stimmen...
und wenn nicht dann reklamieren !
freilich geht das nur bei guten Messwerkzeugen....logo
Das wäre mir ein bisschen riskant, erst bei der ersten Pfütze vor der Terrassentür
fest zu stellen, das die Wasserwaage nach dem "Mond" geht und das Gefälle nun fälschlicher weise in Richtung Haus zeigt.

Ich prüfe das Werkzeug bevor ich eine Arbeit ausführe auf genauigkeit, um mich darauf einstellen zu können.

Und reklamieren kann man doch auch nur, wenn man es erstens festgestellt hat und
weitens auch belegen kann.

Und das trifft sowohl billige als auch Qualitäts Werkzeuge.

Einmal runterfallen kann so manches verändern. Auch bei guten Werkzeugen.

 

Ich halte es genauso - meist vertrau ich auf meine Wasserwaage, auf den Messschieber sowieso und elektronische Helferlein hab ich nicht...

Ach doch - mein Multimeter, aber das hatte einen Eichbericht beiliegend.

Meinen Drehmomentschlüssel (Hazet ) hab ich bei der Bundeswehr eichen lassen.

 

Zitat von HansJoachim
Bei einer normale Wasserwaage erkennt man Ungenauigkeiten in dem man sie Horizontal um 180 Grad schwenkt, unterschiedliche Anzeigen = schlecht. Nur wie man einen Fehler korrigiert kann ich mir auf die schnelle nicht vorstellen.
Laserwaagen oder ähnliches hab ich nicht.
Richtig HansJoachim, so mache ich das auch !

In der Waagerechten hinlegen und prüfen, das die Blase in der Mitte ist.
Dann Drehung um 180° und nun muß das gleich rauskommen.
Wenn nicht dann nachjustieren.

In der Senkrechten lege ich die Wasserwaage an eine Türzarge an und prüfe
die Blase. Dann Wasserwaage um 180° in der senkrechten Achse drehen und es muss
das gleich rauskommen. Ansonsten nachjustieren.

Und das kann man auch schon im Geschäft prüfen, bevor man das Produkt erwirbt.
Denn wer will schon eine wechselnde Wasserwaage ?

 

Geändert von Bastelfuchs (07.09.2011 um 13:34 Uhr)
Zitat von Kneippianer
Ich halte es genauso - meist vertrau ich auf meine Wasserwaage, auf den Messschieber sowieso und elektronische Helferlein hab ich nicht...

Ach doch - mein Multimeter, aber das hatte einen Eichbericht beiliegend.

Meinen Drehmomentschlüssel (Hazet ) hab ich bei der Bundeswehr eichen lassen.
Wasserwaage-> "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser". Ein Sturz ändert so manches.

Multimeter -> meist keine großen Veränderungen gesehen.

Drehmoment Schlüssel -> eher ein Messgerät, um ungefähr in einen Drehmomenten Bereich zu kommen.
Ein mal schmieren und schon kommt was deutlich anderes raus.

 

Zitat von Bastelfuchs
Wasserwaage-> "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser". Ein Sturz ändert so manches.

Multimeter -> meist keine großen Veränderungen gesehen.

Drehmoment Schlüssel -> eher ein Messgerät, um ungefähr in einen Drehmomenten Bereich zu kommen.
Ein mal schmieren und schon kommt was deutlich anderes raus.
...nach einem Sturz (wenn er überhaupt vorkommt) wird auch überprüft...

...und der Drehmomentschlüssel wird nicht gefettet! Jedoch regelmäßig geeicht...

 

Zitat von sonouno
na ja, da kann man die Stellschrauben der Libelle verändern...das is einfach....
immer wieder umdrehn und solange nachstellen bis gleiches ergebnis kommt.
Bei hochwertigen Waagen geht das, ich bin bisher mit billigen gut gefahren. Meine bisherigen 3 lassen sich nicht justieren, zeigten aber von Anfang an gleiche Ergebnisse an. Falls man mal eine ungenaue erwischt gleich zurück damit und wenn sie im lauf der Zeit einen schlag bekommt....ab in die Tonne.

 

Mit billigen Wasserwaagen hab ich so gut wie keine Erfahrung - mir sind die liebsten meine Uralten - auch zum Verstellen

 

Zitat von Kneippianer
...nach einem Sturz (wenn er überhaupt vorkommt) wird auch überprüft...

...und der Drehmomentschlüssel wird nicht gefettet! Jedoch regelmäßig geeicht...
Verzeih, wenn ich deutlich schmunzeln muss. Keine Behautung, nur mein Kopfkino.

Ich stelle mir gerade mal vor, wie Dein Drehmoment Schlüssel .. wöchentlich zum Eichen gebracht wird und niemals nicht Staub/Sand abbekommt, da mit Ihm ja nicht gearbeitet wird.
Und mir als "Otto Normalo" würde das zu bezahlende Eichen schwer falllen, da es
bei billig Werkzeugen teurer wäre als ein neues.

 

Geändert von Bastelfuchs (07.09.2011 um 14:01 Uhr)
Also dann beschreibe ich mal meine Prüfung der Waagerechten bei meiner PLL360 360° Laser mit zusätzlichem senkrechten Laser.

Also ich habe in meinem Dachboden Länge innen ca.24.5m an einer der Giebelwände einen Strich gemacht.
Nun PLL360 auf Stativ geschraubt, und auf gleicher Höhe mit dem ersten Strich gebracht.
Nun zweiten Strich auf gegenüberligender Giebelwand beim Laserstrahl markiert.

Nun PLL360 incl. Stativ zur anderen Seite gebracht und erneut auf Strichhöhe
zweiter Strich gebracht. Die Abstrahlrichtung war natürlich immer die gleiche von der
Giebelwand weg. Somit addiert sich die Messstrecke.

Nun die Differenz zwischen erstem Strich und dem jetzigem Laserstrahl an Giebewand 1 gemessen.

Bei mir betrug die Abweichung ca. 4-5mm bei einer Messdistanz von rund 48m.
(Messdistanz = 2* durch den Dachboden)

Wie ich meine ein sehr gutes Ergebnis, wenn man die Toleranz von 0,4mm/m der PLL360 ansetzt.

Die Senkrechte habe ich mit der einer 2m Wasserwaage verglichen, und konnte
keine Abweichungen erkennen.

 

Geändert von Bastelfuchs (07.09.2011 um 14:18 Uhr)
Zitat von Bastelfuchs
Richtig HansJoachim, so mache ich das auch !

In der Waagerechten hinlegen und prüfen, das die Blase in der Mitte ist.
Dann Drehung um 180° und nun muß das gleich rauskommen.
Wenn nicht dann nachjustieren.

In der Senkrechten lege ich die Wasserwaage an eine Türzarge an und prüfe
die Blase. Dann Wasserwaage um 180° in der senkrechten Achse drehen und es muss
das gleich rauskommen. Ansonsten nachjustieren.

Und das kann man auch schon im Geschäft prüfen, bevor man das Produkt erwirbt.
Denn wer will schon eine wechselnde Wasserwaage ?

Ich mache es auch so. Lieber vorher die Wasserwaage ein paar mal drehen und schauen als das Wasser bei einer Terrasse zum Haus laufen haben

 

Ekaat  
Zitat von HansJoachim
..Nur wie man einen Fehler korrigiert kann ich mir auf die schnelle nicht vorstellen...
Wegschmeißen und vernünftige kaufen. Ehrlich!!! Die Prozedur mit dem Hammer auf einer Seite funktioniert nicht, weil sich die Libelle mit der Zeit wieder in die alte Stellung begiebt. Du bist ja auch gern zuhause, oder

 

Ekaat  
Mit der 180°-Wende in der Senkrechten ist das so ein Problem: gute Wasserwaagen haben eine gebogene Libelle, die über Kopf nur schwierig etwas anzeigt. Sicherer ist es, sie an einem Lot zu testen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht