Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie oft entlüftet Ihr Eure Heizung?

17.01.2010, 20:00
Susanne  
Wenn Heizkörper blubbern und glucksen, und im oberen Stockwerk keine Wärme mehr ankommt, dann, wissen Fachleute, „muss man entlüften“.
Denn in den Heizkörpern hat sich Luft angesammelt, die das Wasser am geregelten Durchlauf hindert. Sobald sie entweichen kann, geht alles wieder seinen Gang, und im Zweifelsfall muss noch ein wenig Wasser nachgefüllt werden.

Nun habe ich Nachbarn, die entlüften ihre Heizung einmal pro Woche, und meine Nachbarin zur Linken kam sich neulich einen Entlüftungsschlüssel leihen und wagte diese Prozedur nach drei Jahren zum allerersten Mal.
Mir scheint, die Zeit ist reif für eine kleine Entlüftungs-Umfrage: Wie oft entlüftet Ihr Eure Heizung? Und wann und warum?
 
Heizung entlüften, Pflege, Wartung Heizung entlüften, Pflege, Wartung
Bewerten: Bewertung 5 Bewertungen
92 Antworten
Hallo Susanne,

also wie Du schon geschrieben hast: Wenn es blubbert und gluckst, wird mal wieder entlüftet. Wenn man es zu früh macht, kommt ja keine Luft raus, sondern es sprudelt direkt das Wasser. Je öfter man das macht umso eher muss man auch Wasser nachfüllen. Das ist wieder zusätzliche Arbeit und muss nun wirklich nicht sein ;-)

Wie sieht das denn der Rest der Community?

 

Hallo Susanne,
Ich sehe bzw handhabe es wie Wirbelwind, jedoch mind einmal zu Beginn der Heizperiode. Und wenn man schon dabei ist, so hab ich es zumindest mal gehört, sollte man unten im Haus beginnen und zum Schluß den am Höchsten gelegenen Heizkörper entlüften.

 

Also ich schludere da machmal ein wenig, und mach das alle Jubeljahre mal. Diesen Winter hab ich's dann endlich mit Hilfe von Opa gemacht, der mir (nerv, nerv) jeden Schritt haarklein erklärt hat, obwohl ja klar war, was ich machen musste. Das Problem war, dass im haus einige heizungen gar nicht mehr warm wurden, bevor wir das gemacht haben. Also: Nicht schludern!

 

Ich mache es genauso wie Wirbelwind, wenn's blubbert wird entlüftet.

 

Ekaat  
Entlüften? Einmal in zwei Jahren probier' ich die obersten Haizkörper durch und ernte stets Wasser. Ich fülle aber regelmäßig nach, denn Wasser hat die Eigenschaft, zu verdunsten. So etwa ½l im Halbjahr. Solange der Druck nicht unter 1 bar geht (Höhenunterschied zwischen Heizung und oberster Entlüftungsschraube ca. 5m) kann keine Luft gezogen werden, da in dem System ein Überdruck herrscht. Anders verhält es sich, wenn komplett neu aufgefüllt wurde, denn im Frischwasser ist Luft gelöst, die sich am höchsten Punkt sammelt. Dann sollte im Abstand von wenigen Tagen nachgesehen werden. Hat man allerdings keinen Einfluß auf den Druck in dem Heizsystem (Mietwohnung, Wohnanlage), sollte man öfter, als ich versuchen, zu entlüften. Bei zu häufig erforderlichem Entlüften dem Hausmeister bescheidsagen, damit das System wieder korrekt gefüllt ist. Faustregel: je Meter Höhenunterschied 0,1bar plus 0,5bar. Nicht über 3bar, aber das entspräche bereits einem Höhenunterschied von 25m.
Gruß
Ekaat+++

 

Susanne  
Vielen Dank an alle HeizungsentlüfterInnen für Eure Erfahrungen zum Thema! :-)
Und Dir, lieber Ekaat, für die umfassende, fachmännische Erklärung!
Jetzt sind wir bestimmt alle im Bilde!
Und ja, lieber Christoph: Vom untersten bis zum obersten Heizkörper. So mache ich es auch! Macht ja auch Sinn.

Liebe Grüsse,

Susanne

 

einmal im jahr prüfe ich nach, aber bisher kam immer nur wasser...
find ich gut :-)

 

Zitat von BlueOpa
einmal im jahr prüfe ich nach, aber bisher kam immer nur wasser...
find ich gut :-)
Reicht ja auch völlig

 

einmal zu Beginn der Heizperiode zu entlüften ist ausreichend.

 

da ich einen heizkörper habe, der etwas schief hängt entlüfte ich den so alle 2 Monate, wenn ich merke es wird nicht richtig warm. alle anderen Heizungen habe ich in den letzten 10-15 jahren glaube ich nie entlüftet...

 

Ich mache es wie "Little"!
Einmal am Anfang reicht es meist. Dann gelegentlich nach schauen, ob der Druck noch stimmt. Dann Wasser nachfüllen und entlüften.
Ich merke das ganz schnell, wenn der Heizkörper auf der Thermostat-Seite heiß und auf der Entlüfterseite kalt ist. Dann muss ich die Heizung kontrollieren.
Dieses Jahr habe ich dann feststellen müssen, dass ein Monteur kommen musste. der hat dann das Ventil an der Heizung nachgestellt und nun brauche ich dieses Jahr erst wieder im Herbst zu entlüften.

Gruß Jens

 

Am Basten ist es wenn man alle Heizkörper kurz vor Beginn der Heizperiode entlüftet. MfG

 

Ich habe jetzt nicht so viel Ahnung von Heizungen. Doch eines weiß ich: Heizungen sind geschlossene Systeme. Dies ist nicht nur beim Auto so.
Wir hatten das mal bei unserer EFH-Heizung (öl).
Das Druckausgleichventil war defekt (baute Druck ab). Der Fehler wurde behoben. Nun brauchen wir nicht mehr entlüften. (Es gibt in den Baumärkten entsprechende selbsttätige Entlüfter, die ersatzweise an die Heizung geschraubt werden)

 

Wie ich entlüfte? Ganz automatisch!
An allen meinen Heizkörpern sind automatische Heizkörperentlüfter dran.
Man tauscht die manuell mit Schlüssel zu bedienenden Ventile aus gegen diese vollautomatischen. Das geht -zumindest bei mir- ohne Wasserablassen: Unter der Heizung sind ja am Ab-&Zulauf Kugelventile, die ich mit dem Schraubenzieher auf 'zu' stelle. Nun kann kein Wasser mehr durch die Heizung laufen.
Jetzt kann ich oben das Ventil losschrauben. Zur Vorsicht halte ich trotzdem ein altes Handtuch dabei darunter.
Gleich das neue Ventil rein und fertig.
Nur noch die Kugelhähne wieder aufdrehen.
Wenn sich nun im Heizkreislauf Luft bildet, wandert sie zum höchsten Punkt im Heizsystem. Also wohl zu einem besonders hoch angebrachten Ablaßventil evtl. in der oberen Etage, wenn vorhanden.
Zur Funktionsweise:
Die Luft trocknet die Quellscheibe im Automatikventil aus. Sie wird dünner und läßt die Luft vorbei, bis wieder Wasser kommt. Dann quillt sie recht schnell auf und stoppt das Wasser.
Mit dem Automatik-Ventilen gibt es kein Geglucker mehr.
Ich bin recht zufrieden mit den Teilen. Nur eins von 13 Ventilen war defekt und spuckte auch Heizungswasser mit aus. Das war zwar sehr wenig und langsam, jedoch dunkel und hinterließ Kalkflecken auf der Heizung und klitzekleine Pfützen auf dem Laminat. Also schnell ausgetauscht - und jetzt ist Ruhe vor dem Gluckern.
Auch diese Heizperiode.
Kosten:
Im Baumarkt, Online-Marktplatz oder natürlich im Sanitärfachhandel gibt es diese Automatikventile schon für kleines Geld: Ab ca. 4 EUR pro Stück sind sie zu haben.

 

Garnicht!!
Habe duroVent Automatikentlüfter eingesetzt.
War erst nicht Überzeugt, habe es aber trotzdem gemacht und er klappt 100%ig.

Gruß

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht