Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie Mietwohnung tapezieren?

14.02.2014, 17:12
Hallo zusammen,

ich ziehe in meine erste eigene Wohnung nach Jahren WG und das direkt in einen Neubau. Meine Wohnung wird mir "Tapezierfertig" übergeben, Putz Q2. Ich habe mir schon mal die Putzarbeiten angesehen und es sieht Oberflächlich gesehen glatt aus, man kann aber Unebenheiten und Sprenkel ertasten.

Jetzt habe ich eine totale Abneigung gegen klassische Rauhfaser und frage mich, was ich mit den Wänden machen soll? Ich werde dort voraussichtlich ca. 3-4 Jahre wohnen und würde nur ungern viel Geld in die Wandgestaltung stecken. Spachtelarbeiten fallen daher wohl zunächst flach...
An sich bin ich nicht pingelig was Wände angeht, einfach nur weiß, eine Wand vllt. farbig, kein Muster, das war's... Habe aber kA, wie man das erreichen kann.

Die Maler, die ich vor Ort hatte meinten, man muss spachteln wenn man Vlies tapeziert und das würde teuer werden. Gibt es keine Alternativen oder bin ich zur Rauhfaser gezwungen?

Danke und viele Grüße,
Artos
 
Malerarbeiten, Tapete, Wohnung farbig gestalten Malerarbeiten, Tapete, Wohnung farbig gestalten
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
21 Antworten
Hi Artos,

Wir haben in unserer jetzigen Wohnung die Tapete entfernt und dann bleine Löcher mit Gips verfüllt (Schraubenlöcher).
Dann sind wir her gegangen und haben die Vliestapete aufgebracht. Das war überhaupt kein Problem und so hast du die Möglichkeit die Wände relativ kostengünstig zu gestalten.

 

Naja ich persönlich würde nur eine normale Wandfarbe aufbringen. Diese ist ja durch die Rolle auch nicht immer zu 100% glatt.

Ich weiss nur nicht ob das so statthaft ist oder ob man im Endeffekt zum tapezieren gezwungen sein kann. Im Sinne von "und wie bekommt man die Farbe hinterher wieder ab".

 

Janinez  
Kein Vermieter (bin selber einer) kann einen Mieter zum Tapezieren zwingen - im Gegenteil, wenn du schwere oder eigenwillig gemusterte oder stark farbige Tapeten aufbringst, mußt Du sie bei Auszug wieder entfernen. Ich würde die Wände, falls es überhaupt notwendig ist nur streichen

 

Zitat von Janinez
Kein Vermieter (bin selber einer) kann einen Mieter zum Tapezieren zwingen.
Danke für die Information. Wie gesagt ich war mir nicht sicher wie es sich mit dem späteren entfernen der Farbe verhält.

 

Woody  
Ich glaube, es kann auch im Mietvertrag festgeschrieben sein, ob du die Wohnung bei Auszug wieder im Urzustand bzw. wenigstes weiß gemalerte Wände übergeben werden muss.

 

Janinez  
Ganz so einfach ist es nicht, wenn Du keinen Sondervertrag hast ( und da sind etliche Hürden seitens des Vermieters zu beachten) brauchst Du bei Auszug nur renovieren, wenn Du eine knallige Farbe hast, oder es über Gebühr verschmutzt ist (rauchen, Kinderzeichnungen usw). Wenn Du eine einigermaßen neutrale helle Farbe hast, kann der Vermieter eigentlich nichts machen.
Ich sehe mir aber gerne den entsprechenden Passus in Deinem Vertrag durch, dann kann ich Dir Genaueres sagen

 

Vielen Dank schon mal für die Tipps! Also ich werde mal genau auf den Mietvertrag gucken.

Aber lassen wir mal die Vertragsprobleme beiseite und denken über die handwerklichen aufgaben nach. Meint Ihr es ist vertretbar, wenn man einfach streicht oder tapeziert? Oder würde das bei Q2 die Wohnung wirklich unansehnlich werden lassen?

 

Hab bei mir im ganzen Haus selbst gerollt. So entsteht etwas Struktur. Geht schnell uns ist günstig.Die Ecken mit dem Pinsel ausstreichen, fällt was die Struktur angeht auch nicht auf.

 

ich würde spachteln und dann Tapete deiner Wahl ran machen... alternativ kannst du auch mit Strukturfarbe streichen, dann brauchst du nicht mal spachteln...
der Vermieter kann dir nicht vorschreiben, was du mit den Wänden machst...

 

Schau mal im Werkzeugverleih in deiner Nähe, ob dieser einen Langhalsschleifer (auch Giraffe genannt) mit Staubsauger im Sortiment hat. Damit kannst Du die Oberfläche des Putzes noch ein wenig nacharbeiten und zumindest die "Sprenkel" und leichte Unebenheiten entfernen. Tapezieren würde ich dann mit einer strukturierten Vliestapete, z.B. Marburger Decke tapezieren und streichen. Vorteil der Marburger Decke ist, dass ein Q2 ausreichend ist und durch die 75cm Rollenbreite das Tapezieren recht fix erledigt ist.
Grundieren und einen guten Kleister nicht vergessen

 

Also nimm's mir nicht Übel, aber bei dem Tapetenpreis bin ich ja schon 500€ alleine für Tapete los wenn ich das mal auf die Wand-qm umrechne. Dazu kommt noch Verschnitt, Grundierung, Kleister, Spachtel, um nur Materialkosten zu nennen. Wenns mein Haus wäre, dann natürlich was anderes, aber eine Mietswohnung??

Mein Nachbar hat mir jetzt erzählt ähnlich wie Treppenbauer die Wand mit so einem Glättschleifer abzuschleifen um die Sprenkel zu entfernen und dann mit der Strukturfarbe drüber zu rollen. Klingt für mich nachvollziehbar.

 

Zitat von Artos89
Also nimm's mir nicht Übel, aber bei dem Tapetenpreis bin ich ja schon 500€ alleine für Tapete los wenn ich das mal auf die Wand-qm umrechne. Dazu kommt noch Verschnitt, Grundierung, Kleister, Spachtel, um nur Materialkosten zu nennen. Wenns mein Haus wäre, dann natürlich was anderes, aber eine Mietswohnung??

Mein Nachbar hat mir jetzt erzählt ähnlich wie Treppenbauer die Wand mit so einem Glättschleifer abzuschleifen um die Sprenkel zu entfernen und dann mit der Strukturfarbe drüber zu rollen. Klingt für mich nachvollziehbar.
Okay, wenn Du rund 190m² Wandfläche hast (das wären dann knapp vier Räume mit 25m² Wohnfläche bei 2,50m Raumhöhe) und bei einer ansatzfreien Tapete einen halben Meter Verschnitt rechnest, dann stimme ich dir zu.

War nur ein gutgemeinter Rat, damit Du beim Auszug keine Probleme bekommst.
Was Du jedoch letztendlich auf deine Wände schmierst und das beim Auszug gegenüber dem Vermieter verantwortest bleibt natürlich dir überlassen.
Wir geben hier nur Tipps und helfen gern weiter. Was jeder daraus macht ist jedem selbst überlassen.

 

MicGro  
Zitat von Artos89
Also nimm's mir nicht Übel, aber bei dem Tapetenpreis bin ich ja schon 500€ alleine für Tapete los wenn ich das mal auf die Wand-qm umrechne. Dazu kommt noch Verschnitt, Grundierung, Kleister, Spachtel, um nur Materialkosten zu nennen. Wenns mein Haus wäre, dann natürlich was anderes, aber eine Mietswohnung??

Mein Nachbar hat mir jetzt erzählt ähnlich wie Treppenbauer die Wand mit so einem Glättschleifer abzuschleifen um die Sprenkel zu entfernen und dann mit der Strukturfarbe drüber zu rollen. Klingt für mich nachvollziehbar.
Was meinst du denn was Farbe kostet? Ich habe gestern Farbe für einen Raum gekauft und war 60€ los. Es kommt natürlich darauf an wie groß deine Wohnung ist und was du für wünsche bei der Farbe hast. Alles weiß wird bestimmt das günstigste sein, aber günstige Farbe hilft nicht immer beim sparen.

 

Woody  
Vielleicht gehst die ganze Sache von hinten an. Wo kommen welche Einrichtungsgegenstände (Kasten, Couch, etc) hin. Dadurch reduziert sich die anzumalende/tapezierende Fläche erheblich.

Umstellen darfst dann in den 4 Jahren aber nicht

 

Zitat von Woody
Vielleicht gehst die ganze Sache von hinten an. Wo kommen welche Einrichtungsgegenstände (Kasten, Couch, etc) hin. Dadurch reduziert sich die anzumalende/tapezierende Fläche erheblich.

Umstellen darfst dann in den 4 Jahren aber nicht
Kommt dann aber auch immer noch darauf an, wie hoch das Budget ist...und wie ich das alles hier herauslese ist das schon ganz mager.
Von daher empfehle ich schottisches tapezieren...Tapeten mit Reißzwecken befestigen. Beim Auszug Reißzwecken entfernen, Tapeten zusammenrollen und in der neuen Wohnung wieder anbringen...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht