Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie mache ich ein Außengeländer für eine steile 13m Treppe mit überschaubaren Kosten/Aufwand?

06.05.2016, 22:32
Hallo allerseids,
der Frühlung kommt und ich will nun endlich unsere steile Treppe in unseren Hanggarten etwas entschärfen. Wir haben ein kleines Kind und auch für die Erwachsenen ist die steile Treppe mit ihren untrerschiedlich hohen und recht schmalen Stufen nicht so ungefährlich.
Darum muss nun ein Geländer her. (Die Treppenstufen werden eventuell später mal etwas verbreitert)
Aber ich tu mir sehr schwer einen guten Plan zu erstellen und find auch im Internet nicht sehr viel dazu. Das ganze sollte natürlich auch von den Kosten und vom Aufwand im Rahmen bleiben, sonst muss ich das besser von echten Profis machen lassen ;-)

Ich habe 3 Bilder hoch geladen.
2 leider unscharfe Fotos der Treppe, aber ich denke das Prinzip erkennt man.
Ich kenne mich mit Treppenbau und derlei Dingen ÜBERHAUPTNICHT aus, aber für mich sieht es so aus, als wäre es eine betonierte Treppe mit aufgesetzten Waschbetonplatten.
Das dritte Bild zeigt nur kurz die grobe Form und Dimension der Treppe.


Es soll also ein Geländer über die gesamte Treppe sein, welche 2 leichte Biegungen hat.

Ein Metallgeländer machen zu lassen wäre auch schön, ist aber vermutlich ziemlich teuer und ich fände es auch schön, wenn ich das selbst machen könnte.

Ursprünglich waren wohl Holzpfosten neben der Treppe in einbetonierten U-Pfostenträgern. Davon ist aber nurnoch einer übrig. Ich denke aber dass ich das selbe System auch verwenden werde und neue U-Pfostenträger einbetoniere.
Direkt an der alten Betontreppe will ich kein Geländer anschrauben da ich die Konstruktion lieber nicht zusätzlich schwächen will. Höchstens um ein Geländer ein wenig zu stabilisieren.

Darum wäre die erste Frage: in welchem Abstand sollten Pfosten gesetzt werden?

Die zweite Frage: aus welchem Material sollten die Pfosten sein?
Mein erster Gedanke ist eigentlich Holz, da ich das selbst bearbeiten kann. Aber aus welchem Holz sollten die Pfosten sein, so dass sie auch stabil und langlebig sind. Schleißlich sind sie komplett der Natur ausgeliefert.
Reichen hier Kesseldruck imprägnierte Pfosten 9x9 cm?

Die dritte Frage: aus welchem Materiel macht man den Handlauf?
Ein dickes Seemanstau: Eventuell aus Kunsthanf? Siet vielleicht auch cool aus. Haltbarkeit? Was meint Ihr?
Edelstahl: Es gibt hier einige Systeme aus dem Baumarkt, aber eben nicht ganz billig und nicht 100% passgenau für meine Längen.
Holz: Es sollten keine Splitter in der Hand sein, darum denke ich ist Holz als Handlauf auf dauer vielleicht nicht so gut geeignet.
Andere Ideen?

So, jetzt hoffe ich, dass mein Text nicht zu wirr ist und ihr versteht was mein Vorhaben ist. Vielleicht hat ja jemand ein paar gute Einwände, Ideen, links,...

danke

grüße
Fabian
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	1Teil.jpg
Hits:	0
Größe:	155,8 KB
ID:	40594   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2Teil.jpg
Hits:	0
Größe:	136,9 KB
ID:	40595   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Skizze.jpg
Hits:	0
Größe:	10,5 KB
ID:	40597  
 
Außengeländer, Handlauf Außengeländer, Handlauf
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Ein dickes Tau würde sicher perfekt aussehen. Schau mal,mwas Du für ein Tau bekommst. Und danach würde ich die Pfosten wählen. Du solltest ja dann oben ein Loch durchbohren durch das Du später das Tau ziehen kannst. Um die Zugkräfte besser aufzunehmen, vewende in den Kurvenbereichen besser zwei Pfosten die nahe aneinander stehen.

Schau mal, ob Du Douglasienkanthölzer bekommen kannst. Die sind nicht viel teurer, aber viel Witterungsbeständiger und werden auch nicht so leicht Risse bekommen.

 

Rohre sind im Standard-Maß gut 5 mtr lang.... VA.. wäre Dir zu teuer.. also bleibt meiner Meinung nach nur noch verzinktes Stahlrohr, welches im Sanitär-Bereich Verwendung findet !............
hier könntest Du zu Deinen Real-Maßen ( wo Knicke und Steigungen sind ) jeweils solide Pfosten setzen ( auch Beton )... wobei beim Handlauf oben ein größeres Rohrstück ist, welches den Handlauf jeweils gut 20 cm aufnimmt ( einfach einstecken = 2x 20 cm z.B. )
diese angepasste Konstruktion sollte nach dem Schweißen und Schleifen ( Flex usw. )
noch Verzinkt werden ! ( für eine mögliche Demontage kann man auch hierbei mit Laschen und Schrauben arbeiten ! das Maß 2,4 könnte dann ca. 3,4 m sein...
Holzbalken als Pfosten und Rohraufnahme ginge auch, z.B. 2x 9er Balken .. auch leicht schräg, dann schräg Bohren gemäß der Steigung... und aneinander Schrauben... bedarf nur mehr Pflege ! ( Pfosten-Abstand max 2,5 - 3 m )
Gruss......

 

Geändert von Hazett (07.05.2016 um 18:07 Uhr)
Hallo,
danke für eure Tips.
Richtig, an Douglasienpfosten habe ich erst garnicht gedacht. Aber so einen habe ich in einer Beeterhöhung verbaut. Gute Idee. Nach einem passenden Seil recherchiere ich gerade um zu sehen was das ganze dann kostet. Ich denke Ein schönes Tau und Holz sähe sicher toll aus und wäre sogar am einfachsten zu machen. Aber ich bin mir noch nicht so sicher wie gut sich das an der steilen Treppe anfühlt. Also ob es einem auch das gewünschte gefühl an Sicherheit gibt Aber wenn man das Tau straff befestigt und die Pfosten wirklich gut einbetoniert sollte es gehen.

Die Idee mal nach Stahlrohren zu suchen hatte ich irgendwie nicht. Ist aber eine Gute. Ich hab mal auf die Schnelle gesucht und "Geländerrohr Stahl 11/4" 42,4 x 2,0 mm" bzw. "verz. Gewinderohr 11/4" 42,4 x 3,25 mm" gefunde. Zu bestellen im Internet auf Maß.
Das ganze wäre damit eventuell auch etwas stabiler als das Tau, da es eben steif ist.
Aber eventuell aufwendiger und teurer.
Schweißen kann ich leider nicht, aber da könnt eich bei meinem Bruder Hilfe bekommen. Hübsche Rohrschellen dafür habe ich leider noch nicht gefunden.
Bin noch am suchen...

Vielleicht muss ich die Entscheidung auch von der Stabilität der Pfosten abhängig machen. Unser Hang ist sehr steinig und ich weiß nicht wie tief ich die U-Pfostenträger einbetonieren kann.

Grüße
Fabian

 

Woody  
Den Kletterpfad, denn anders kann man das nicht bezeichnen, abzureißen und stattdessen Serpentinenweg anzulegen kommt wohl nicht in Frage? Mit kleinen lauschigen Plätzchen in ein paar Kurven könnt ich mir das ganz nett vorstellen.

Ich persönlich hätte bei einem Seil nicht wirklich ein Sicherheitsgefühl. So straff kannst das gar nicht spannen, dass es bei einer Belastung durch Sturz nicht standhält und doch nachgibt. Denn es verändert seine Stabilität ja auch durch Nässe/Trockenheit.

Ich erinnere mich noch an meine Schulzeit, da tat das runterrutschen bei den an den Decken befestigten Seilen im Turnunterricht verdammt weh in den Händen.

 

Naja ich gebe dir Recht, dass es an einem Kletterpfad gleicht. Aber einen Serpentinenweg anlegen wird viel zu Viel Aufwand sein da zur Handbefestigung einige Büsche verpflanzt sind und es zum Teil weirklch sehr Steil ist.

Ich favourisiere gerade auch die Lösung mit den Sdtahlrohren. Aber das muss ich mir jetzt noch ein wenig durch den Kopf gehen lassen und dann in meinem Urlaub angehen. Aber ich habe jetzt dang euch auf jeden Fall doch ein klareres Bild und denke dass das eine gute Lösung werden könnte.

 

Wenn Du abgeschältes Rundholz als Handlauf verwendest, sollte es keine Splitter geben.
Wir haben diese Handläufe bei uns im Wald häufig und ich habe noch nie einen Spreißel bekommen, oder davon gehört.
Sieht etwas urig aus (weil das Holz nur geschält und nicht gedrechselt ist),
würde aber gut zu deinen Stufen auf den Bildern passen und sollte lange halten,
da das Holz nicht aufgerissen ist.

Bzgl. Stahlrohre gibt es bei euch ggf. eine Metall-Schrottverwertung?
Mit etwas Glück findest Du dort passendes.
(ich hatte dort für einen Weidenzaun ca. 50m nahtlose Stahlrohre a 2,5m
für ein paar Euro bekommen - war halt Glück..)

 

Geschältes Holz fände ich auch schöner. Das würde gut zum natürlichen Eindruck der Treppe passen. Rohre sehen eher gewollt aus, dann macht die Treppe nichts her. Ist beides "urig", einfach, natürlich aus, hat es schon wieder Stil.

Vielleicht könntest Du die Treppe doch etwas durch sanfte Kurven entschärfen. Dann wird es eher zum "Trampelpfad" mit Stufen. Ich stelle es mir dann sogar richtig schön vor, wenn Du Bögen um Vegetation machst. Ansonsten pflanz etwas um den Bogen zu "rechtfertigen".

 

Ich finde einen Holzhandlauf passt schon gut bei dieser Umgebung. Schaut ja schon recht urig aus bei Dir. Bei einem Tau hätte ich einfach Stabilitätsbedenken. Das schaut nett aus, aber irgendwie ists doch recht "wackelig", wenn man es nutzt. Ich denke mit Grausen an die "Schul"taue zurück.

Wir haben letztens beim Kumpel ein Edelstahlgeländer an der Außentreppe gesetzt und das hält nun hoffentlich für die Ewigkeit. Er hat sich einen Bausatz (http://www.edelstahl-trummer.de/edelstahlgelaender/) bestellt und es ist wirklich ansehnlich geworden. Bei ihm wars aber eine Treppe in den Garten und nicht so urig wie deine.

Mich würde interessieren, wie Du dich entscheidest und diesen Pfad begehbar machst...

 

Geändert von MathiasD (17.05.2016 um 14:05 Uhr) , Grund: Hyperlink entfernt. Siehe AGB!
Danke für die neuen Tips.

Ja ich denke die Lösung mit dem Tau würde klasse aussehen aber in der Praxis vielelicht eher nicht so gut sein.

Ich schau mal ob ich herausfinden kann wo ich "geschältes Holz" herbekommen kann, wie gut sich das anfühlt so im Alltag (bin ja fast jeden Tag im Garten), wie beständig es ist und was es kostet.

Das Edelstahlgeländer von der Adresse die Santa geliefert hat ist erstaunlich günstig und von der Beständigkeit sicher fast die beste Lösung. Aber ich bin mir nicht so sicher ob das bei mir reinpaßt.
Letzt endlich ist aber Funktionalität und der Aufwand den ich habe ein wichtiger Punkt, wenn nicht sogar der wichtigste. Ich habe leide rnicht so viel Zeit das alles zu verwirklichen. Da steht noch viel zu viel anderes an ;-)

Stahlrohre könnte ich immerhin grün streichen ;-)

Die Idee den Weg in Zigzack zu legen werde ich mir mal für die ferne Zukunft im Hinterkopf behalten. Aber das stelle ich mir bei meinem Hang ziemlich aufwändig vor.

Naja jetzt muss leider doch erstmal das Hasengehege ausgebaut werden (es kam einer dazu) und dann muss ich den Rasen neben der terasse vergrößern indem ich den Hang 1 Meter abgrabe (per Hand) und eine kleine Mauer hinbaue.

Die Entscheidung über das Geländer wird paralell getroffen und dann auch hoffentlich bald begonnen ;-)

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht