Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie mache ich dem INDEGO Beine beim Kartieren?

24.05.2014, 19:18
Mein heiß geliebter INDEGO, der bislang tadellos mähte, bockt neuerdings. Nachdem ich den Begrenzungsdraht an 3 Stellen geändert hatte, habe ich ihn neu kartieren lassen. Doch dieses Mal sind plötzlich 2 Stellen für ihn Hindernisse, die bislang keine waren.
Bild 1 zeigt die erste Stelle. Hier gräbt er sich beim Aufwärtsfahren quasi in den Boden ein und kommt nicht weiter. Das 2. Bild zeigt ihn am Ende der Kartierung. Da fährt er auf seine Hütte auf, statt sich in ihr zu verkriechen und verlangt, dass ich die Kartierung neu beginne. Weiß jemand Rat, wie ich diese 2 Probleme lösen kann? Danke für jede Hilfe!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2014-05-22 16.00.28.jpg
Hits:	0
Größe:	329,1 KB
ID:	26568   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2014-05-22 16.01.16.jpg
Hits:	0
Größe:	250,2 KB
ID:	26569  
 
Indego, Kartonieren Indego, Kartonieren
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
17 Antworten
soweit ich von ekaat weiss fährt er bei der kartierung das erste mal immer von hinten an sein Haus das scheint mir ganz normal . aber die Indego sachverständigen werden dir bestimmt helfen

 

Ekaat  
Bei Bild 1 habe ich keine Antwort, es sei denn, da ist eine Kuhle, die dem Sensor erzählt, daß der Mäher angehoben wurde. Hatte ich auch an mehreren Stellen. Abvhilfe: Ein wenig Kompost auf die Stelle schütten.
Bei Bild 2 müßte eigentlich die Frage auf dem Display kommen »Hindernis oder Basisstation?« Dann drückt man auf »Basisstation« und Kerl geht nach Hause, um dann annzufangen, zu mähen.

 

Danke für die Antworten. Das mit dem Kompost war eine gute Idee und hat funktioniert. Das 2. Bild betreffend hätte ich die Lösung vom ersten Kartieren her eigentlich wissen müssen. Aber die Sonne schien aufs Display und ich konnte nichts lesen. Jetzt ist wieder alles OK! Und bleibt hoffentlich auch so.

 

Ekaat  
Freut mich, daß ich helfen konnte.
Meiner hat 'nen Drehwurm: Er fährt ca. 20m die Induktionsschleife (um zwei 90°-Ecken) biegt dann von dem Draht ab und fährt zur gegenüberliegenden Grenze und beginnt das Spiekl von vorn. Am Freitag hatte er das sechs- oder siebenmal gemacht, bis er an der Grenze nach rechts abbog und nach Hause dampfte.

 

Würde gerne auf den Drehwurm eingehen. Es scheint ein Problem mit dem Draht zu sein, das vom Mäher leider nicht erkannt wird.
Folgendes Phänomen bei uns: Mit etwa 2/3 des Gartens funktioniert die Kartierung so, dass der Mäher genau dem Draht folgt, nach einer Umrundung und ca. 20 Minuten an der Basisstation ankommt und alles ist OK.
Schließe ich die Restfläche noch an (Draht ist schon verlegt), dann zeigt die Station wieder "Dauergrün", der Mäher sieht auch keinen Fehler und startet die Kartierung mit der Wende aus der Basisstation. Aber dann: Der Mäher folgt dem Draht nicht mehr genau, sondern fährt mit leichtem Linksdrall frei über die Fläche bis zur nächsten Ecke (empfängt den Draht also durchaus), wendet am Draht und fährt wieder mitten über die Fläche bis zur gegenüberliegenden Begrenzung. Je nach Kontur ein Drehwurm oder Ping-Pong-Spiel... Die Kartierung habe ich bisher immer nach ca. 1h abgebrochen. Zumal er am Rand der Begrenzung etwas weiter über den Draht fährt und an einigen Dingen hängen bleibt, die er im "Normalmodus" nicht erreicht.
Restgarten wieder abgehängt, neu Kartiert, alles wieder Normal! Der Mäher dürfte also OK sein.
Beide Gartenteile/Drahtsegmente haben Kabelwiderstände von 0-3 Ohm (Multimeter taugt nicht zur genauen Messung, aber geringer Widerstand). Die Verbindung zwischen den Segmenten ist auch OK. Die Gesamtlänge des Drahts ist etwas über 1 Rolle, 170m vielleicht. Weit unter der Spezifikation jedenfalls.

Einerseits wollte ich die Erkenntnis dem Forum nicht vorenthalten. Vielleicht erleben andere nur den "Problemmodus" und gehen von einem Defekt aus.

Andererseits wären Infos aus dem Forum super, wie der Draht elektrisch geprüft werden könnte (Widerstandsgrenzen etc.). Leider tut der Mäher selbst das offenbar nicht zuverlässig und kommt dann nicht damit zurecht. Vielleicht bringt sich ja der Bosch-Support ein?

 

Zitat von Matzemath
Würde gerne auf den Drehwurm eingehen. Es scheint ein Problem mit dem Draht zu sein..
Einerseits wollte ich die Erkenntnis dem Forum nicht vorenthalten. Vielleicht erleben andere nur den "Problemmodus" und gehen von einem Defekt aus.

Andererseits wären Infos aus dem Forum super, wie der Draht elektrisch geprüft werden könnte (Widerstandsgrenzen etc.). Leider tut der Mäher selbst das offenbar nicht zuverlässig und kommt dann nicht damit zurecht. Vielleicht bringt sich ja der Bosch-Support ein?
Hallo, beim Draht verlegen gab es auch bei mir Probleme also beim "anschließen" der Erweiterung des Rasens.
Habe diese nicht wie erst verlötet und eingeschrumpft, sondern mit den Quetschverbindern die mit Fett gefüllt sind verbunden.
Seitdem gibt es hier kein Problem mehr.

 

Ich hab auch ein Problem bei der Installation meines Indego 800:
Am Ende des Kartierens fährt er schön mittig an der Station an, dann kommt die Frage ob Hindernis oder Ladestation. Ich drücke Ladestation und es kommt immer eine Meldung, dass das Kabel nicht gerade verlegt ist und ich in die Anleitung schauen soll. Danach kann ich eigentlich nichts mehr tun und hebe das Gerät in die Ladestation zurück für den nächsten Versuch.
Ich hab die Zulaufstrecke schon auf 2 m verlängert, mir mit dem Lineal eine gerade Linie gezeichnet, den Haken hinter der Ladestation umpositioniert - hat alles nicht geholfen.
Worauf reagiert das Gerät da so empfindlich?

 

Kathrin  
Hallo hasipeter,
ich habe dein Problem an unsere Experten weitergeleitet.

 

Ich hab den Indego mittlerweile selbst zum Laufen gebracht. Ich habe den Standort geändert, eventuell war der ursprüngliche zu buckelig. Gleichzeit habe ich auch das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Was von den beiden Maßnahmen nun entscheidend war, kann ich leider nicht sagen.

 

Ein ähnliches Problem hatte ich auch: Ich wollte einfach nicht glauben, dass der Indego zwei Meter gerade Landebahn braucht... aber er wollte gerne brauchen :-)

 

Kann mir hier vielleicht jemand Helfen, ich habe mir einen Indigo gekauft und ich würde mal gerne wissen, ob der auch über einen Gartenpfad aus Beton fahren kann, der mit dem Rasen gleiche höhe hat, da mir auch bisher noch niemand weiterhelfen konnte, da ich zwei Rasenflächen habe, die durch diesen Gartenpfad voneinander getrennt sind.
Danke für eventuelle Hilfe.

 

Ekaat  
Zitat von mahoni1401
Kann mir hier vielleicht jemand Helfen, ich habe mir einen Indigo gekauft und ich würde mal gerne wissen, ob der auch über einen Gartenpfad aus Beton fahren kann, der mit dem Rasen gleiche höhe hat, da mir auch bisher noch niemand weiterhelfen konnte, da ich zwei Rasenflächen habe, die durch diesen Gartenpfad voneinander getrennt sind.
Danke für eventuelle Hilfe.
Das ist kein Problem, wenn Du die Induktionsleitung unter die Betonfläche legen kannst und diese dann nicht tiefer als 5cm ist. Sollte die Betonplatte dicker sein, müßtest Du einen Schlitz hineinflexen, in den die Leitung versenkt wird. Wichtig ist nur, daß miondestens 1 Meter zwischen der Hin- und Rückleitung ist.

 

Aha na das ist ja schon mal was, werde ich sobald es mir möglich ist ausprobieren und berichten, wird aber noch etwas dauern, da ich gerade erst aus dem Krankenhaus gekommen bin vor ein paar Tagen aber danke für die Info Ekaat.

 

Ekaat  
Zitat von mahoni1401
...bin vor ein paar Tagen aber danke für die Info Ekaat.
»Stets gern für Sie beschäftigt« schrieb man in den 50er Jahren zum Abschluß eines Geschäftsbriefes...

 

Uuuiiii Ekaat hört sich gut an super das man hier so tolle Hilfe bekommt

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht