Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie kriege ich plexiglas an die wand?

05.02.2013, 11:28
Wie kriege ich plexiglas an die wand?

Hallo miteinander,

ich wurde gestern von einer Freundin gefragt, ob ich für sie in ihrer Küche eine Plexiglasscheibe an die Wand schrauben kann. Sie sagt es sei eine Regibswand.
Ich habe so etwas noch nicht vorher gemacht. Ich würde jetzt die Löcher in die Wand bohren und dübel rein und dann die Platte vorbohren und dann an die Wand festschrauben.

Auf was muss ich achten? Wie viel Milimeter, welche Bohrköpfe, welche Schrauben, Dübel etc.?

Danke schonmal!
MfG
Mike
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Bine  
Kommt darauf an was du damit machen willst und wofür das Plexi gedacht ist .
Spontan fällt mir nur schrauben , kleben mit Silikon oder im Rahmen einfassen ein

 

Alles Wissenswerte findest Du HIER !

 

Wenn's Rigips ist, solltest du auf jeden Fall passende Dübel verwenden - sonst wird das nix. Schrauben sollten zum Dübel passen. Findest du aber in jedem Baumarkt - gibts von der Fa. Fischer sogar als Set. Wenn dir die Schraubenköpfe nicht gefallen, kannst du auch Kunststoffkappen verwenden, die den Schraubenkopf verdecken.

Plexiglas Vorbohren (mit Holzbohrer) ist ebenfalls sinnvoll. Evtl. 'ne Unterlegscheibe verwenden, damit sich die Schraube nicht ins Glas zieht.

Aber mal aus Neugier gefragt... Welchen Zweck hat eine Rigips-Platte an der Wand? Soll sie als "Fliesenspiegel" dienen? Wenn ja, solltest du die Ränder danach mit Acryl oder Silikon versiegeln. Sonst sammelt sich mit der Zeit Schmutz dahinter und das sieht wenig appetitlich aus.

 

Geändert von Mopsente (05.02.2013 um 12:50 Uhr)
Es gibt auch schraben mit speziellen abdeckungen, das sieht dann auch ganz passabel aus, falls die Verschraubung im Sichtbaren bereich ist, alternativ, könntest du auch auf Oberseite und unterseite ein Alu-U-Profil an die Wand schrauben und die Scheibe seitlich einschieben.

Interessant wäre was die Scheibe bewirken soll oder wozu sie gedacht ist.

 

Zitat von GuentherFr
...
Interessant wäre was die Scheibe bewirken soll oder wozu sie gedacht ist.
Plexiglas wird sehr gerne aus Designgründen verwendet und es sind sehr spannende Lösungen damit möglich. Leider hatte ich noch keine Gelegenheit eine Küche mit Plexiglas zu planen/bauen (meiner Tochter war es zu teuer), aber das kann nicht mehr lange dauern ...

 

Ich hab das bei mir an der Küche auch an einer Stelle gemacht.
Unten eine einfache eloxierte U-Schiene und oben begrenzt durch die Aluhackenleiste.

Dahinter bleiben dann einige mm Platz, wo zwei LED Leisten montiert sind.

Das Plexiglas hab ich damals einfach mit einem Schleifer auf der hinteren Seite angeraut, damit es milchig ist.

War ein Versuch, der ned mal so schlecht aussieht.
Die Kosten waren überschaubar.

 

Wir haben bei unserem großen an der Wand am Kopfteil des Hochbettes ein Cars 2 Poster (91x60cm) unter einer 2mm Plexiglasplatte vewrschwinden lassen.

Dazu Schraubenlöcher markiert (4 Stück pro Seite auf einer Platte 100x100cm), diese dann mit Holzbohrer vorgebohrt und anschliessendmit Kegelsenker entsprechend dem Schraubenkopf angepasst. Diese waren in unserem aus Edelstahl da das silbrige besser passte als das gelbliche von den gelbverzinkten Standardschrauben. Anschliessend das Poster mit hochdurchsichtigem Tesa (heißt glaub ich Tesa Photo) von hinten auf der Platte fixiert und in die Wand gedübelt.

Hält eins a und sieht klasse aus :-)

Und ich gebe den Vorrednern hier recht, falls duin Rigips willst kannst du es genauso machen wie ich, nur das dir unbedingt entsprechende Rigips Dübel von z.B Fisher holen solltest.

Gruß

 

wenn das nur als Spritz-schutz sein soll dann reicht wenn du sich mit Holzschrauben ohne Vorbohren anschrauben aber mit Hand schrauben sonst ist die Schraube überdreht

 

So wie Du das beschreibst, dürfte es sich um einen Spritzschutz im Spülenbereich handeln ??
d.h. hier sind keine Fliesen drauf.... wenn die Plexi - Scheibe nur 3 mm dick ist, dürfte gut alle 30 - 40 cm eine Schraube vorgesehen werden, sollte halt ein gleichmässiges Raster geben ( rundum ) ! die Schrauben ca. 3,5 Durchm. und die Bohrung im Plexiglas ca. 5 mm , so vermeidet man Spannung in den Lochabständen ! die Schrauben möglichst in VA , oder zumind. vernickelt....Zylinderkopf- Schrauben ( auch ballig ) nehmen !.... Plexiglas bricht
sehr LEICHT ... nur mit leichtem Druck ( auf Unterlage ) bohren !
Wenn es was besonderes sein soll.... wie bereits weiter oben erwähnt, ein schönes Poster
dahinter ( an die Wand ) kleben... keine Kleberei am Plexi... bringst nicht wieder spurlos runter ! Plexiglas nicht mit üblichen Haushalt- Reinigern putzen ( General und Breff z.B. )
diese lassen die Oberfläche erblinden ( meist fleckig/ Schlieren !) ... Pril geht noch...und
gelegentlich mit dafür geeigneten Pasten polieren ( Camping- Zubehör für Fenster )....
Fürs Bad gibt es da auch einige Mittelchen , sind meist für Duschabtrennungen geeignet !
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (05.02.2013 um 15:23 Uhr)
wenn es um einen Spritzschutz geht:

Müsste man dann nicht die Scheibe gegen die Wand rundherum abdichten? Wenn ich sie nur Schraube zieht es mir doch irgendwann Dreck und Feuchtigkeit dahinter? Wenn ich die Platte rundherum mit Silikon abdichte, denke ich könnte man die Schrauberei komplett weglassen. Das Silikon alleine dürfte die Platte schon halten

 

In meiner alten Küche hatte ich als Fliesenspiegel und Spritzschutzersatz Riffelblech angeklebt, sah gut aus und hat bis zum Auszug gehalten. Fixierung war mit Baukleber glaub ich.Silikon müsste bei PMMA auch gehen aber vorsicht bei bestimmten alkoholhaltigen Küchenreinigern , es können spannungsrisse enstehen

 

glasklare Werkstoffe ( Plattenware )
kleines Info zu dem allgemein verwendeten Begriff ... "Plexiglas" ( PMMA) dieser Werkstoff wird je nach Hersteller auch als Acryl-Glas bezeichnet... im allgemeinen hoch UV-beständig ,
wird deshalb auch für Stegplatten ...Überdachungen z.B. genommen ! .........sehr häufig verwendet wird Polycarbonat ( PC ) spez. für Teile mit hoher Schlagzähigkeit, wie z.B. Motorradhelme usw. .... in der Indusstrie für Raumteiler-Wände, z.B. bei Einhausungen von Robotern !
ein noch nicht so bekannter Werkstoff ist Polyethylenterafftalat ( PET ).... hat jeder
tag-täglich in der Hand ... z.B. Mineralwasserflaschen vom ALDI....
dieses ist ein modifiziertes PE ... also säurefest ( Zitronenlimo, COLA usw. ) und
wird auch zu Tafeln verarbeitet... mit guten Festigkeitswerten !............
UV-Betändigkeit ist nur mittelmässig, deshalb sollten die PET-Flaschen für die
Soda-Sprudler mind. alle 2 Jahre getauscht werden ( UV vermindert die Zähigkeit , denn
beim CO2-Sprudler stehen zum Befüllen gut 10 bar an !)

Für Bastelarbeiten reicht auch das glasklare Polystyrol ( PS ) ... bricht leichter !

es gibt auch glasklaren PVC... farbig als Fallrohre, Dachrinne gut geeignet... weniger
zum Basteln... solange PVC nicht brennt ( oder glimmt ) , hält sich das gesundheitliche
Risiko in Grenzen ...der beim Brennen enstehende Rauch wird von der Feuchtigkeit
in der Lunge zu Salzsäure gelöst ( je nach Menge bis zu lebensgefährlichen Verätzungen )

Die oben genannten Kunststoffe muss man nicht unbedingt sägen, man kann diese
auch mit einem scharfen Messer ( und Metallschiene) mehrfach tief einritzen...und
dann an der Tischkante brechen...funktioniert ohne Eckenspliss bis zu 3mm Wandstärke !
Gruss von Hazett

 

Geändert von Hazett (06.02.2013 um 10:17 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht