Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie kann ich verputzen, ohne schleifen zu müssen?

14.11.2009, 21:30
Wie kann man Wände verputzen ohne diese hinterher schleiffen zu müssen und dann trotzdem problemlos tapezieren zu können? Ich möchte mit einer sehr glatten Tapete tapezieren.

Ich freue mich schon auf Profi-Antworten
 
schleifen, Tapezieren, Verputzen, Wand schleifen, Tapezieren, Verputzen, Wand
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
8 Antworten
Ekaat  
Hallo, TOBlog,
tja, das ist ein Problem, vor dem ich auch einmal gestanden hatte. Ich löste es mit einer groben Tapete.
Die Frage ist, ob Du die Wand in ihrer Gesamtheit verputzt, oder nur Teile davon, wie z. B. Stromleitungen unter Putz zu verlegen.
Wenn die ganze Wand neu verputzt wird, macht man das normalerweise mit einem feinkörnigen Kalkmörtel mit etwas Zementzugabe, der aufgebracht, verrieben, und dann abgezogen wird. Danach sollte die Wand glatt genug sein, um einem Makulaturauftrag und anschließend die Tapete zu empfangen.
Bei teilweisem Verputz ist das gleiche Material zu verwenden. Nach dem Verreiben mit einem Reibebrett zieht man mit der Kelle - sofern die Stelle nicht größer ist, sonst mit einem anderen Gegenstand, wie einem scharfkantigem Flachstahl, darüber, den alten Putz als Führung benutzend, näßt anschließend erforderlichenfalls mit einer Sprühflasche an und geht danach mit einem Reibebrett darüber. Aufpassen, daß sich - besonders oben - keine Risse bilden (Wenn doch, Putz wieder von der Wand, neu annässen und neu Verputzen, dann weiter, wie oben. Danach kann man noch einen sehr feinporigen, auf Gipsbasis hergestellten, sog. Feinputz von1-3mm Dicke auftragen. Dies ist sehr, sehr schwierig - mir ist es nicht zufriedenstellend gelungen.
Es gab Beulen, weil dieser Putz sehr schnell aushärtet, wenn nicht genug Feuchtigkeit vorhanden ist. Ist zuviel Wasser im Spiel, läuft der Putz Nasen.
Alternativ kann man auf den Putz mit einem breiten Spachtel Gips aufbringen (oder so etwas, wie Moltofil, was nicht ganz so schnell hart wird, muß dann aber wohl oder übel, doch nachschleifen.
Ich kenne Deine Fertigkeit nicht, aber bei einer sauber geputzten Wand sollte nach Makulatur kein Problem auch mit der dünnsten Tapete entstehen - wenn der Mörtel nicht doch ein paar klitzekleine Kiesel enthält, die man hinterher sieht. Qualität beim Einkauf ist (fast) Alles.
Hoffe, ich habe Dir etwas geholfen.
Gruß aus Oyten
Ekaat

 

Susanne  
Hallo TOBilog,

tja… da hat Ekaat schon Recht: Grobe Tapete. Oder eben mit dem Verputzen große Mühe machen. Ich vermute, Du willst vermeiden, die ganze Bude vollzustauben?

Ich hatte neulich ein ähnliches Problem. Mein Gäste-WC hatte noch eine geflieste Wand, die ich tapezieren wollte. Theoretisch hätte man die verputzen müssen. Oder eine Gipskartonwand davor bauen. Das war mir allerdings ein zu großer Aufwand (Es was Samstag 18 Uhr, und ich wollte noch am selben Wochenende Ergebnisse sehen, und hatte weder für die eine, noch für die andere "anständige Lösung" die Materialien im Haus……). Ich hatte jedoch noch ein paar Rollen Malervlies. Ist ja ähnlich wie das von Ekaat beschriebene Makulaturpapier, nur meines Wissens noch ein wenig fester/dicker. Übrigens sehr gut zu verarbeiten.
Das hab ich dann zunächst auf die Fliesen aufgebracht, und als alles gut getrocknet war, hab ich die "richtige" Tapete auf das Malervlies aufgeklebt. Man sieht nicht auch nur eine einzige Fuge oder Unebenheit, und eigentlich ging es sehr schnell.
Ich vermute mal, dieses Prinzip würde auch in Deinem Fall funktionieren. Vielleicht probierst Du's zunächst an einer Stelle aus?
Schöne Grüsse,
Susanne

 

Am besten sollte den Putz nicht zu flüssig machen, da man ihn dann am besten verarbeiten kann. Ich habe nach einer Trockenlegung in meinem Schlafzimmer zum ersten mal verputzt und so wenig wasser genommen das der Putz sich noch schön glatt streichen lässt. Sah aus wie ein Baby Popo nachher. Habe aber trotzdem nochmal Background flies verwendet und anschliessend Tapeziert. Keine Beulen nix!!!

 

Zuerst solltest du deinen Untergrund prüfen. Ist dein Untergrund tragfähig oder lose. Prüfen kannst du diesen mit einem Hammer. Nein, nicht auf die Wände draufschlagen sondern deinen Hammer flach über den Untergrund führen. Lose Stellen kannst du hören, weil sie ziemlich hohl klingen.
Wenn du lose Stellen hast, nimmst du einen Gipswandputz. Zum Beispiel von Knauf MP75 o.ä. und gleichst diese Stellen aus.
Danach mit einem Fugenfüller, wie im Trockenbau, z.B Uniflott o.ä. über die gesamte Flächen überziehen. Bei nichtgeübten entsteht event. ein kleiner Grad durch deine Traufel. Nur diesen ein wenig schleifen. Dann hast du die optimale Oberfläche.

 

Wenn Du Gipsputz verwendest und den sauber mit einem Flächenspachtel abziehst bekommt Du schon eine enorm glatte Fläche hin. Leichte unebenheiten oder Spuren vom Flächenspachtel kannst Du ganz leicht mit einer Glätte abschaben. Ansonsten würde ich , wie Heimwerkerschule schon schreibt, zusätzlich einen Fugenfüller verwenden.

 

Das geht wesentlich einfacher.
Um Putze im Innenbereich glatt und sauber bzw. geschlossen zu bekommen,(keine Lunker-das sind kleine Löcher) muß man ihn filzen.
Filzbretter gibts im Baumarkt.
Warten bis der Putz angezogen hat, bei Gipsputz gehts recht schnell, Aussenputze oder Sockelputze erst nach zwei Stunden filzen.
Filzbrett gut mit Wasser tränken den den Gibsputz kreisförmig reiben bis es cremig wird,schön verteilen und verreiben.
Nicht mehr mit der Kelle nachziehen sonst gibts wieder spuren.
Probierts, wird Ar...glatt.

Bernd, Bautechniker f.Sanierung

 

Am Besten RotBand von Knauf

Rühr ihrn so an das er dir wie sahne erscheint und wenn du mit den Finger reintippst muß er sich wie Magariene vorkommen.

Dann nässt du die zu verputzende wand leicht an, ziehst den Rotband dünn auf, und ziehst ihn mit mit einer Abziehleiste ab am besten von oben nach unten den rest giebst du wieder in den Gibseimer so erhälst du eine glatte fläche.

wenn er dann leicht angezogen hat gehst du mit einem Quast darüber nur wasser nässt alles gut ein, und ziehst es dann mit einem Sauberen Glätter von oben nach unten sanft ab und du erhälst eine fläche die glatter ist wie ein Baby Popo ohne schleifen und Gerade.

G Jan

 

Ich glaube die Idee mit dem Malerflies ist die einfachst und beste Lösung. Wenn man sehr gerne gltte Tapeten haben möchte ist es eigentlich eine super Lösung.
Der Pir

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht