Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie Holzterrasse streichen

17.05.2014, 12:27
Hallo liebe Heimwerkekollegen,

ich habe mal eine Frage bzgl. der Pflege einer Holzterasse.

Wir haben vor ein paar Jahren ein Haus gekauft. Dort war schon eine Holzterasse gelegt. Ich vermute, dass es sich um Douglasie handelt. Die Terasse ist so acht bis neun Jahre alt. Douglasie ist nach meinem Wissenstand ja nicht so langlebieg wie Bankeirei etc.
Ich würde die Lebensdauer gerne verlängern.

Macht folgende Vorgehensweise Sinn?

1. Säubern.
2. Behandeln mit Grundholzschutz gegen Bläuepilz Befall
3. Anschließend Ölen mit einem Terassenöl.

Beim säubern bin ich mir noch nicht so ganz schlüssig, wie ich es machen will. Entweder mit einem Grünbelagentferner und schrubbenn oder mit Schmierseife. Bei letzterem habe ich bedenken, das anschließend der Holzschutz richtig hält, da mir mal jemand gesagt hat, dass Schmierseife fettet.

Würde mich über antworten sehr freuen. Vielleicht ist das Thema ja schon behandelt worden und mir kann jemand einen Link schicken.

Vielen Dank

Wilson06
 
Holzschutz, Holzterrasse, Oberflächenbehandlung Holzschutz, Holzterrasse, Oberflächenbehandlung
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
26 Antworten
Die Säuberung mit Wurzelbürste und klarem Wasser hinterlässt nichts was der späteren Oberflächenbehandlung im Weg stehen würde - außer Muskelkater.

 

Ekaat  
Ich habe am Zaun Algen/Moos entfernt: Algen/Moosentferner am besten aufsprühen und wirken lassen. Mit dem Hochdruckreiniger und nicht zu scharfem Strahl ging das Entfernen prima! Danach würde ich ölen und mich anschließend über die Arnbeit beölen

 

Sehe ich auch so. Aber ölen erst, wenn das Holz richtig getrochnet ist. Und am besten im Herbst nochmal und dann jährlich im Herbst wiederholen. Als Öl verwendest Du am besten Leinöl (Das empfiehlt Holzkunst als Ölprofi heir im Forum immer ...). Aud die Stirnseiten kannst Du wenn Du da rankommst Stirnholzwachs nehmen. Gibt es von Osmo. Das ist die gefährdetste Stelle, da dort das Holz gut saugt.

 

Ekaat  
Zitat von Rainerle
...Auf die Stirnseiten kannst Du wenn Du da rankommst Stirnholzwachs nehmen...
Donnerwetter - das wußte ich noch nicht!

 

@Rainerle
Habe für Terassendielen noch nie Leinöl empfohlen .??? Ist und wäre mir absolut neu dies getan zu haben... Leinöl nehme ich für andere Dinge , Objekte - aber doch keine Terassendielen ...!!!!!!! Denke verdrehst da was...

Es gibt dafür spezielle Produkte...

 

Wenn du schon meinen Namen mit in das Spiel bringst , sieht man das mich nicht vergessen hast ... Dann bitte Rauberle im dem richtigen Zusammenhang,...

Lg Jürgen

 

Da habe ich wohl tatsächlich was durcheinander gebracht. (Jürgen: habe Dich definitiv nicht vergessen).

Ich suche schon seit längerer Zeit nach dem optimalen Terassenschutz. Es gibt verschiedene Meinungen.
- Douglasie ist sehr harzhaltig und hat dadurch hohen Eigenschutz
- Holzöle kommerzieller Anbieter - jeder bietet das beste an, wohl aber auf Basis von Leinöl angereichert um Pigmente und Trocknungsbeschleuniger
- Leinöl wobei das meist für den Innenbereich empfohlen wird. Es scheint so, dass hier für den Außenbereich keiner "Garantie" übernehmen will. In verschiedenen Foren ist Leinöl für den Außenberich an Terassendielen die erste Wahl. Ich werde meine neue Terasse wohl mit Leinöl behandeln.

Da Deine Dielen bisher schon viele Jahre unbeschadet überstanden haben, werden Sie sicher auch noch weiter durchhalten. Öl schadet sicher nicht, Schmierseife würde ich eher nicht verwenden. Wachse oder Lasuren auf keinen Fall, die Oberfläche wird dadurch geschlossen, das Holz kann nicht mehr trocknen.

Wenn Leinöl, dann nur sehr wenig, Pfützen vermeiden und auf jeden Fall nach einigen Stunden abreiben. Weniger ist mehr, denn auch Leinöl kann bei Zuviel die Oberfläche absperren und verkleben. Und dann schadet es mehr, als es hilft. Also lieber mehrfach ganz wenig, als einmal zu viel. Lappen neigen zur Selbstentzündung, also nicht so in die Mülltonne, sondern ausgebreitet trocknen lassen oder in einem Schraubdeckelglas aufbewahren!

Zu dem og. Stirnholzwachs. Findet man im Netz unter Stirnkantenwachs oder Hirnholzwachs (hatte obe die zwei Namen mit einader vermoppelt ;-). Beim Preis nicht erschrecken, die kleinste Verpackungseinheit wird für den Heimwerker eigentlich schon immer zu viel sein. Kann man dann aber auch an Zaunpfosten und -latten verwenden.

 

Empfehle dir nicht reines Leinöl für Terassendielen zu nehmen , wenn ich mcj jetzt doch einmal zu Wort wegen öl melde...

Für die Terassendielen würde ich dir, Holzöl auf Leinölbasis empfehlen... Nicht zu verwechseln mit reinem Leinöl..pures leinöl- kein Leinölfirnis, hat eine unheimlich lange Trockenzeit.. Man spricht bei solchen Aufträgen von 21 Tagen...Douglasie hat, wie du richtig bemerkt hast natürliche Bestandteile , den sogenannten Selbstschutz bei dieser Holzart.
Trocknungsbeschleuniger - diesen Ausdruck habe ich noch nicht gehört- ich kenne nur Sikative Trocknungsstoffe... Nicht alles was empfohlen wird ist leider gut..

Ich empfehle sich im Fachhandel richtig zu erkundigen , bevor man nach dem ölen mit falschem Öl , Fußspuren im Wohnzimmer hat und die Schuhe nicht mehr quietschen... Oftmals ist schneller etwas versaut wie richtig gekauft...

Stirnholzwachs , diesen Ausdruck kenne ich auch nicht, liegt Vieleicht daran das ich nicht soviel Google über Dinge die ich nicht weiß nichts schreibe.. Aber wenn , wie du schreibst es so teuer ist, dann würde ich mir das Geld sparen und einfach auf die Schnittkante- Hirnholzseite öl einlassen ...
Aber wie gesagt , lerne auch noch gerne dazu und wenn es das gibt dann weiß ich nun was das ist
Nichts für Ungut, müsste mich nochmal zu Wort melden...
HOLZÖL AUF LEINÖLBASIS, Aber bitte vorher in Fachhandel erkundigen

 

Danke für Deine Hinweise. Ich weiß, Du bist zu dem Thema einer - wenn nicht - sogar der Profi hier im Forum. Also werde ich eben doch auf Öl von Osmo gehen.

Zum Wachs: https://www.osmo.de/navigate.do?id=3152&lang=de 375 ml 15 Euro. Stolzer Literpreis, reicht dafür aber auch für 250 Dielen. Werde es auf jeden Fall einsetzen und mal berichten.

 

@rainerle
In erster Linie bin ich Mensch, der auch nicht alles weiß und auch gerne dazu lernt.. In zweiter Linie , wenn ich was weiß helfe ich gerne... Ind drittens sind hier sehr viele die wie ich auch gerne helfen und das macht das Forum aus ..

MITEINANDER GEWINNEN WIR, GEGENEINANDER VERLIEREN WIR...

Mensch sein, Mensch bleiben ist mein Motto ... Wenn ich helfen kann dann helfe ich... Dies hat nichts mit Profi oder kein Profi zu tun ... Sorry

 

:-) Für mich bist Du es! Deshalb vertraue ich Dir mehr, als irgendwelchen Kommerziellen im Netz.

 

Erst einmal vielen Dank für die Antworten. Wenn ich es richtig verstanden habe ist ölen die erste Wahl. Ist das wirklich jedes Jahr notwendig? Gegen eine graue Patina habeich eigentlich nichts einzuwenden. ?

Wie sieht es damit aus in einem ersten Schritt einen Grundholzschutz bzgl. Blauepilzbefall aufzubringen. Leider hat sich hierzu noch keiner geäußert.

Zu den Lasuren habe ich noch eine Frage. Davon ist abgeraten worden, da sie wohl das Holz versiegeln. Ist das auch bei ofenporigen der Fall ?

Vielen Danke für eure Tips!!

 

Also ich habe es so gemacht!

Für den Anstrich habe ich das Douglasien-Öl von Osmo verwendet - das ließ sich (nachdem ich damit gestrichen hatte) auch sehr gut mit dem PFS sprühen. Die Stirnseiten habe ich wie oben schon einmal erwähnt mit Stirnholzwachs behandelt, damit das Holz über die Kopfenden kein Wasser ziehen kann. Wenn du das machst, musst du aber sicher sein, dass das Holz wirklich trocken ist - sonst schließt du die Feuchtigkeit ein!

Zum Reinigen habe ich im Frühjahr den T-Racer von Kärcher verwendet. Das Ergebnis war ok. Wenn man noch Grünbelagentferner beigemischt hätte, wäre es wohl noch besser geworden - musste aber schnell gehen. Ich denke, dass ich zum Herbst nochmal ordentlich Schrubben und anschließen Ölen werde.

 

Hey,

also ich habe meine Holzterrasse auch sehr lange "vernachlässigt".
Habe es dann ebenfalls mit einem Hochdruckreiniger und Grünbelagentferner versucht.

Es war äußerst mühsam aber hat sich sehr gelohnt. Habe es dann im Anschluss daran mit mit einer Öl-Holzschutzlasur von OSMO . Seitdem hat sich nichts neues mehr drauf gebildet und die Terrasse glänzt wie neu.

Trage sie alle 2-3 Monate nochmal auf um sie aufzufrischen. Zusätzlich werde wich jetzt aber auch noch eine UV-Schutzlasur auftragen, um es vor verblassen zu schützen.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.

LG
Medium

 

Geändert von Funny08 (05.06.2014 um 10:17 Uhr) , Grund: Hyperlink entfernt
Ja bei unserer Terrasse musste ich auch grad mit einem Hochdruckreiniger ran. War nervig, aber hatm sich genauso gelohnt!

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht