Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie heißen diese Kabelklemmen?

20.01.2013, 16:17
Hallo,

ich habe mir gestern eine gebrauchte Tischkreissäge gekauft.
Der Schreiner hatte diese direkt am Netz mit einem eigenen Schaltkreis.
Den Stecker der ursprünglich drauf war hat er mir aber mitgegeben.

Wie auf dem Bild zu erkennen ist, sind die Kabel abgezwickt worden.
Ein komplett neuer Schalter kostet im Ersatzteildienst um die 200 €

Darum möchte ich gerne diesen wieder montieren lassen. Mein Nachbar ist gelernter Elektriker aber nicht mehr in diesem Beruf tätig, daher soll ich alles besorgen und er montiert es dann.

Aber:
Wie heißen diese Klemmen im Fachjargon?
Und benötigt man für das bestigen der Kabel eine spezielle Zange?

Vg Moni
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1110477.JPG
Hits:	0
Größe:	493,0 KB
ID:	16887   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1110478.JPG
Hits:	0
Größe:	464,2 KB
ID:	16888  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
64 Antworten
Munze1  
Also wenn er Elektriker sollte er wissen, was es dazu braucht.
Es sind Kabelschuhe, die speziell auf diese runde Stifte passen.
Zum Verpressen braucht man eine Crimpzange, oder bei kleineren Durchmessern eine Adernendhülsenzange.

 

Ich hätte hier auf jeden Fall auf einen neuen Anschluss umgerüstet. Mit dem alten bist Du einfach zu unflexibel .

 

Hi Munze1,

klar wüsste der wie die Dinger heißen, aber er hat den Stecker noch nicht gesehen...
Danke aber für den Begriff, mache mich mal auf die Suche.

Hi Ricc,

wie meinst du auf einen neuen Anschluss umrüsten?

Vg Moni

 

Hallo,
mache doch bitte Fotos von dem gesamten Teil.
Der neue Anschluss ist dann leicht gemacht.
Gruß vom Daniel

 

Ich würde den normalen CEE-Stecker nutzen, oder habe ich das Problem missverstanden?

 

An der Stelle wo der abgebildete Stecker ursprünglich dran war, ist im Moment eine Kabeldose, ich möchte den Originalstecker aber wieder hinmachen.

Mir geht es hier um den Anschluß der an der Tischkreissäge dran ist/sein sollte.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1110479.JPG
Hits:	0
Größe:	168,6 KB
ID:	16889   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1110480.jpg
Hits:	0
Größe:	38,4 KB
ID:	16890  

 

Geändert von gm1981 (20.01.2013 um 19:50 Uhr)
Ekaat  
Zitat von Ricc
Ich würde den normalen CEE-Stecker nutzen, oder habe ich das Problem missverstanden?
Das wäre auch meine Vorgehensweise gewesen. Dann bist Du auf dem neuesten Stand und hast später keine Probleme, evtl. eine weitere Anschlußdose zu setzen.

 

Es handelt sich ja um einen CEE Stecker, wenn Du einen neuen besorgst (Achte darauf, was für eine CEE Dose Du als Anschluss hast) solltest Du entsprechend der Aderstärke noch Aderendhülsen mitbringen. Vielleicht ist es sogar Ratsam, das komplette Anschlusskabel zu erneuern und somit dem neuen Standort anzupassen.

 

Es handelt sich möglicherweise um einen 16A/32A Gerätesteckergehäuse von evtl. Scheppach.
Zumindest haben die solche braunen an Ihren Maschienen verbaut.

Ich würde mir ansehen, ob Du die Verpressung (Crimpung) evtl. mit flachem kleinen Schraubendreher wieder aufbiiegen kannst, um Draht und Isolation zu entnehmen.

Sobald alle Anschlüsse gereinigt sind die entsprechenden Drähte einlegen und neu crimpen/quetschen.

Könnte mit etwas Geschick klappen und Du müsstest kein neues Teil kaufen.
http://www.ebay.de/itm/xx-MENNEKES-3...item5d303de92d

 

Geändert von Manfredh (20.01.2013 um 20:40 Uhr)
Zu erstmal: Vielen Dank für Eure Hilfe und Ratschläge. :-) Danke.

Nur damit ich nichts falsch verstehe. Ich kann anstatt des "alten" Originalsteckers auch einen neuen günstigeren CEE-Stecker direkt an die Tischkreissäge bauen?

@Manfredh: Stimmt, es handelt sich um ein Steckergehäuse von Scheppach (TS4000). :-)

 

Zitat von gm1981
Zu erstmal: Vielen Dank für Eure Hilfe und Ratschläge. :-) Danke.

Nur damit ich nichts falsch verstehe. Ich kann anstatt des "alten" Originalsteckers auch einen neuen günstigeren CEE-Stecker direkt an die Tischkreissäge bauen?

@Manfredh: Stimmt, es handelt sich um ein Steckergehäuse von Scheppach (TS4000). :-)
Sofern in dem Gehäuse nicht noch Stern/Dreieck oder Motorbremse etc. integriert sind und es sich so zu sagen nur um Steckvorrichtung handelt, heißt die Antwort ja.

Was ergab das vorgeschlagene aufbiegen der Crimpungen mittels Schraubendreher ?

 

Zitat von Manfredh
Sofern in dem Gehäuse nicht noch Stern/Dreieck oder Motorbremse etc. integriert sind und es sich so zu sagen nur um Steckvorrichtung handelt, heißt die Antwort ja.

Was ergab das vorgeschlagene aufbiegen der Crimpungen mittels Schraubendreher ?
Oh Gott... und wie erkenne ich das?

Aufbiegen funktioniert leider nicht, komme nicht dazwischen um es aufzuhebeln.
Bzw. es ist fast doppelt "Metall" ums Kabel, so das es ziemlich schwierig sein dürfte...

 

Zitat von gm1981
Oh Gott... und wie erkenne ich das?

Aufbiegen funktioniert leider nicht, komme nicht dazwischen um es aufzuhebeln.
Bzw. es ist fast doppelt "Metall" ums Kabel, so das es ziemlich schwierig sein dürfte...
In dem man es sich ansieht.

Sofern im Gehäuse Unterteil (kein Bild von Innenleben vorhanden) nix technisches drinnen ist, kannst DU von einer Elektrofachkraft ein alternative Gerätesteckdose wie vorgeschlagene montieren lassen.

Bei Schraubverbindungen sind die flexiben Drahtenden mit Aderendhülsen zu quetschen, bevor diese in der Gerätesteckdose verklemmt werden !

 

Es ist kein weiteres Innenleben da...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	P1110482.JPG
Hits:	0
Größe:	377,4 KB
ID:	16892  

 

Dann kennst Du die Antwort bereits.

Ich sende Dir dann mal meine Kontodaten wegen der Erspanis von ca. 170.-€


 

Geändert von Manfredh (20.01.2013 um 21:54 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht