Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie hängt Ihr eine Deckenlampe an eine Hohlraumdecke?

19.01.2010, 19:15
Susanne  
Kennt Ihr das? Die schwere Deckenlampe will in der neuen Behausung selbst mit den pasenden Dübeln partout nicht an der Hohlraumdecke halten.
Was tut Ihr da? Das gute Stück verkaufen und einen Reispapierball aufhängen ist keine Option!! :-)
Eine dekorative Deckenplatte zu setzen, die ihrerseits mehrfach verdübelt werden kann und der Lampe einen festeren Halt bietet… Das geht schon eher, ist aber vielleicht nicht überall eine Lösung.
Was fällt Euch noch zu diesem Dauerbrenner-Thema ein?
 
bohren, Deckenlampe, Hohlraumdecke, Hohlraumdübel, Lampe aufhängen bohren, Deckenlampe, Hohlraumdecke, Hohlraumdübel, Lampe aufhängen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
20 Antworten
Gute Frage Susanne...

also wenn die passenden Dübel (da gibt es ja spezielle von Fischer?? die sich enorm weit spreizen) und eine dekorative Deckenplatte (ich würde einen schönen verzierten Balken bevorzugen) schon ausgeschlossen sind, hätte ich noch einen Tipp:
Irgendwo gibt es mit Sicherheit den nächsten Rahmen vom Ständerwerk... Vielleicht liegt der nicht ganz genau dort wo man die Deckenlampe anbringen will, aber man könnte ja bestimmt dekorativ die ein oder andere Abweichung kaschieren. Für mich ein guter Kompromiss :-)

 

Gibt es denn noch andere Tipps? Ich will schließlich nicht immer aus Ständerwerk-Suche gehen! :-)

 

Hi- Hohlraumdübel gibt es doch in diversen Ausführungen z.T. mit enormen Spreizungen- so die Lampe keine 150 KG wiegt und die Decke nicht ganz aus Pappe ist - evtl das Kabel und den Dübel durch eine Metallplatte mit einem Loch in der Mitte führen und mit dem Dübel zusammen anziehen-
LG

 

sandro  
Eine andere Möglichkeit, falls die Decke nur hohl ist weil der Putz aus Sand besteht und einfach rausrieselt, ist den Dübel mit Gips einzusetzen.
Ansonsten haben wir in der Ausbildung (Elektriker) auch gerne mal die Silikontube zur Hilfe genommen. Die Schrauben haben dann solange durchgehalten bis das Silikon hart war. Darfst die Lampe nur nicht wieder abbauen. Dann musst die ganze Decke Renovieren

 

hallo
ja also das mit dem eingipsen klappt. ist aber meist etwas "sauig" den gips durch das kleine loch zu bekommen. falls einem die lampe und vorallem die eigene gesundheit was wert ist (meist sitzt man ja unter einer lampe am tisch oder so) kann man auch auf nen zweikomponenten mörtel von fischer zurückgreifen. im fachhandel gibts den, aber ich glaub ich hab ihn auch schon im baumarkt entdeckt.
wenn die variante zu teuer ist gehen meist auch noch "kippdübel" von denen hab ich hier noch nix gelesen.
manchmal hat man auch eine hohldecke und fünf cm weiter oben gibt es festen untergrund, also einfach mal über die länge der schrauben nachdenken!!

 

Also demnach ist wohl der Hohlraumdübel mit die einfachste und günstigste Entscheidung. Wenn man einen Kronleuchter anbringen will, hat man natürlich ein Problem, aber ich glaube das werden die Wenigsten heut zu Tage tun :-)

 

Zunächst muss doch erst einmal werden. Woraus besteht die Abdeckung und die eigentliche Decke. Wie schwer ist die Deckenlampe. Ich hatte das gleiche Problem in meiner Küche. Decke aus Beton, Hohlraum vom ca. 5 - 10 cm und dann eine Gipskartonplatte zum Abdecken. Es mussten zwei Deckenleuchten angebracht werden. Die erste habe ich nach tradionellen Verfahren - Hohlraumdübel - gemacht. Einfach ****, weil immer wieder Durchdreher... Die zweite mit einem Spezialdübel für Gipskarton. Da die Lampe nicht alzu schwer ist, bin ich mit der zweiten Lösung sehr zufrieden...
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20100124_gibskartondübel_001.jpg
Hits:	30
Größe:	17,5 KB
ID:	289  

 

Also bei schweren Lampen und einer festen Decke über dem Hohlraum würde ich Einschlaganker verwenden.


  1. Bis in die richtige Decke bohren
  2. Einschlaganker auf eine Gewindestange schrauben.
  3. Kräftig einschlagen, mit Kontermuttern die Gewindestange richtig anziehen.
  4. Gewindestange kürzen und Augenschraube draufdrehen.

So habe ich z.B. meinen Zaun befestigt. Die Gewindestange habe ich dabei gleich mit eingemauert. Den Spanndraht vom Maschendrahtzaun einfach so anzudübeln war mir nichts.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	einschlaganker.gif
Hits:	19
Größe:	18,2 KB
ID:	298   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	214.jpg
Hits:	25
Größe:	122,5 KB
ID:	300  
Angehängte Grafiken
 

 

Hi,

na das klingt ja relativ einfach und hält mit Sicherheit "Bombemfest". Aber im Innenbereich guckt halt immer mindestens die Augenschraube aus der Decke raus...

 

Wenn man diese typischen Zwischendecken hat würde ich die Platte raus nehmen, die neben dran liegt. Ein Kantholz (Latte von 3x5 oder 4x6 reicht vollkommen!!!) oder eine Alluschiene über die eigentliche Deckenplatte, wodrunter die Lampe dann später befestigt werden soll, legen. Die Maße von unten übernehmen und dann einfach an den jeweiligen "Wechsel" (Latte oder Schiene) befestigen. Wird auch gerne im Trockenbau gemacht und verteilt des "Lampengewicht" über eine Fläche von bis zu einem halben Quadratmeter.
Mein Tipp wäre das, um von den manchmal schlecht haltenden Dübeln weg zu kommen.
Euer Pir

 

Zitat von WoodWorker
... Aber im Innenbereich guckt halt immer mindestens die Augenschraube aus der Decke raus...
Die Einschlaganker und Augenschrauben gibt es in jeder Größe, das wäre also nicht das Problem. Aber eigentlich guckt bei jeder Befestigung was aus der Decke. Dafür sind ja die Becher zum Abdecken.

 

federkippdübel

 

Ich hoffe sehr, dass die Lampe schon seit drei Jahren hängt. Wird eigentlich schon wieder Zeit neu zu dekorieren, oder?

 

Woody  
Ja manche müssen Uraltthreads ausgraben, warum ich immer

 

was ist denn über der Decke ? Kannst du eventuell eine lange Gewindestange nehmen ?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht