Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

wie gebeizte Stühle abbeizen ?

22.01.2014, 18:23
wie gebeizte Stühle abbeizen ?
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Die einzige Methode Beize zu entfernen die ich kenne besteht darin die Oberfläche zu schleifen bis nur noch Holz da ist.

 

Und das bedeutet je nach Holzart viiiiel abschleifen. Da wirst Du nicht mehr viel vom Stuhl übrig bleiben. Alternative: Dunkler beizen oder Lacklasur streichen

 

Wenn es nur heller werden soll, kannst du es noch mit Bleichmittel versuchen. Holz reagiert aber meist nicht sonderlich gut auf das doch recht aggressive Zeug.

 

sind die Stühle matt glänzend ( und alt ) dann sind dieselben auch lackiert !
wenn die nur weiss werden sollen, reicht ein Feinschliff ( auch in alle Ecken )
mit z.B. 240er bis sehr fein = 400er Naßschliff... dann Grundieren und mind. 2 x Lackieren !
Lack und Rat holt man beim Fachmann !
Gruss........

 

Ekaat  
Wie so oft, besonders in der letzten Zeit, wäre ein Foto mit Detailansicht hilfreich. Ich möchte die Qualifikation von reinfixit nicht infrage stellen; wie jedoch Hazett einwirft, könnte es sich durchaus um Lack oder Lasur handeln. Bei allen drei Möglichkeiten gibt es die unterschiedlichsten Vorgehensweisen.

 

Schließe mich da Ekaat an + es wäre auch von Vorteil, wenn es eine Zielvorstellung gäbe.

 

Hier handelt es sich um einen herstellerseitigen Farbauftrag. Dieser kann entweder gebeizt und dann mit Mattlack endbehandelt sein oder aber eine eingefärbte Lackierung.
Der Farbton hieß damals maron braun.
Mit Molto Power Abbeizer habe ich es schon probiert, nutzt fast garnichts.
Fotos kann ich zur Zeit nicht einstellen
Wunschziel ist der Farbton natur bzw. so hell wie möglich
Die Stühle sind aus massiver Buche hergestellt

 

Geändert von reinfixit (23.01.2014 um 18:27 Uhr)
Ich habe mal eine Zeit lang alte Möbel wieder aufgemotzt dazu habe ich aus der Apotheke Natronlauge benutzt die hat eigentlich alles runtergeholt.

 

Fernton schrieb: schleifen !!
Dieser Meinung habe ich mich angeschlossen und dafür den Stuhl zerlegt(dicker Hammer und Hartholzzulage) was natürlich nicht ohne Schäden(reparabel) abging.
Nun bin ich dabei, die Einzelteile mit Schwingschleifer und Deltaschleifer zu bearbeiten.
Erstaunlicherweise habe ich mit 120 er Schleifpapier besseren Abtrag erzielt als mit 8o er Papier.
Eine Sch...arbeit, aber ich galube es wird scih lohnen.

 

hmm bin inder Hinsicht kein expert... aber wofür gibt es denn dann Abbeizer?

PS: wird zwar bestimmt jetzt einen Aufschrei geben aufgrund meiner Frage... muss aber zu meiner Verteidigung sagen, dass ich damit noch nie gearbeitet habe....

 

Geändert von Harry2300 (30.01.2014 um 16:11 Uhr)
Ekaat  
Zitat von Harry2300
hmm bin inder Hinsicht kein expert... aber wofür gibt es denn dann Abbeizer?

PS: wird zwar bestimmt jetzt einen Aufschrei geben aufgrund meiner Frage... muss aber zu meiner Verteidigung sagen, dass ich damit noch nie gearbeitet habe....
Der Begriff »Beizen« hat mehrere Bedeutungen. Beschränkt auf Deine Frage:

  1. Holz wird mit einem Mittel gebeizt, das in die äußere Holzstruktur eindringt und das Holz vor z. B. Austrocknung = Versprödung oder Pilzbefall schützt.
  2. Abbeizen bedeutet etwas wegbeizen = ablösen mittels Lauge oder Säure.
Daraus folgt, daß man gebeiztes Holz nicht abbeizen kann, weil da keine Schicht, wie Farbe, an der Oberfläche haftet. Zu entscheiden, ob das Holz gebeizt oder mit Lasur behandelt wurde, ist für den Laien sehr schwierig, weil beide Mittel in das Holz eindringen; Farbe/Lacke teilweise auch!

 

Hallo Ekaat.

Vielen Dank für deine Beschreibung. Jetzt ist mir alles klarer ;-)

 

Wie schon richtig von Ekaat geschrieben, ist Abbeizen nicht als Begriff für das Abbeizen von Wasser-Spiritus-Nitrobeize gedacht.

Du kannst mit so einer Lösung Farbe, Lacke und Wachd von der Oberfläche nehmen. Eine Beize dringt in das Holz ein, hat den Nutzen das man Holz farblich verändern kann, es dem Stil anpassen kann. Es dient weniger als Schutz, denn man kann eine Nitro-Schellack oder Öl Mattierung nach Trockenzeit auf das gebeizte Holz machen.

Um den Farbton- Beize- aus Holz zu entfernen, ist zwar schleifen oftmals das was man gängig macht, aber wenig geeignet. Man nimmt zuviel von der Oberfläche des Holzes dabei weg, auch wenn man denkt es ist gut , wird es immer als Flecken bei späterer Oberflächenbehandlung sichtbar sein .

Ich gehe bei Restauration von Möbelstücken meist an solche Gegenstände mit einer Lauge-Bleichmittel . Dafür
nimmt man meistens Wasserstoffperoxyd, Wasserstoffsuperoxyd , Oxalsäure oder doppellösliche Natronlauge, diese verdünnt anwenden , ca. 25-35% Dieses Verfahren bleicht das Holz aus. Wichtig danach gut mit Wasser abspülen . Auch diese Mittel nicht in geschlossenen Räumen anwenden . Schutzbrille, Handschuhe und am besten Schutzkleidung tragen .
Nach Trocknung wird das Holz eine leichten weißen Schimmer - Belag haben , diesen bekommst aber entweder durch neuen Lackauftrag, Ölen oder Politur weg.

Der Aufwand ist zwar sehr groß, aber das Ergebnis kann man zum Schluss anschauen.

 

Mit langer und mühevoller Schleifarbeit habe ich es geschafft, die Einzelteile des zerlegten Stuhls von Lack und Beize zu befreien. Wichtig: zwischendurch, wenn das rohe Holz zum Vorschein kommt mal die Oberfläche mit Schwamm oder Lappen wässern. Beim Trocknen quellen die Hozfasern und richten sich auf. Das fördert den Abtrag beim Schleifen und gibt letztlich eine superglatte Oberfläche.Nachdem ich die Teile mit einer Mikroschaumrolle und Mattlack farblos behandelt habe(quasi als Grundierung), wird heute und morgen der Stuhl neu verleimt. Danach plane ich eine Endbehandlung mit der Spritzpistole.

Danke für Eure Tipps.

 

Woody  
Na hoffentlich hält der Leim auf den lackierten Flächen. Normalerweise belässt man die Teile, welche später verleimt werden sollen, natur. Zur Not kannst ja wieder abschleifen, Übung hast ja nun schon

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht