Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

wie errette ich eine Werkbank?

05.11.2013, 10:39
Geändert von ChristianLill (05.11.2013 um 13:46 Uhr)
Ich habe eine Hobelbank "geschenkt" bekommen, mit den Worten..."entweder nimmst du se mit oder sie geht durch den Schornstein".
nun stellen sich mir aber gleich mehrere Probleme und zwar:
-Arbeitsfläche voller Nägel Schrauben und sonstigen Metallresten -> drin lassen?
-Arbeitsfläche eine Kraterlandschaft-> hobeln, schleifen? muss das gerade sein?
-hintere Spannzange, nur in Teilen vorhanden-> komplett neu oder reparierbar?
-vordere Spannzange Kanten der Backen rund schartig -> Plan schleifen oder hobeln?

das wars fürs erste... vermutlich werden noch einige Fragen folgen und natürlich lade ich noch Bilder hoch um den Zustand besser für euch beurteilbar zu machen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20131104_191038.jpg
Hits:	0
Größe:	115,9 KB
ID:	22897   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20131104_191105.jpg
Hits:	0
Größe:	127,6 KB
ID:	22898   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20131104_192620.jpg
Hits:	0
Größe:	141,0 KB
ID:	22899   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20131104_194327.jpg
Hits:	0
Größe:	112,3 KB
ID:	22900  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_20131104_194319.jpg
Hits:	0
Größe:	113,6 KB
ID:	22901  
 
Werkbank Werkbank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
29 Antworten
Woody  
Ohne jetzt die Bilder gesehen zu haben, die Nägel etc. müssen natürlich raus. Du könntest aber auch eine neue Arbeitsplatte direkt auf die alte Platte schrauben. Ob dir die Arbeitsflächenhöhe dann zu hoch wird, musst du selbst beurteilen.

Die Spannbacken der vorderen Zange wenn machbar würde ich ganz austauschen.

Zur hinteren Spannzange mangels Bilder vom Ist-Zustand keine Aussage möglich.

Manchmal ist es vernünftiger Nein zu sagen als sich so einen Berg Probleme aufzuhalsen

 

Was möchtest du denn mit der Hobelbank machen?
Ins Wohnzimmer stellen oder in die Werkstatt?

Im Wohnzimmer würde ich das Gestell abnehmen und eine Glasplatte drauf. Gibt einen urigen Couchtisch.

In der Werkstatt: kommt drauf an.
Das Metall würde ich auf jeden Fall raus holen. Das verkratzt dir sonst alles was du darauf bewegst.

Willst du auf der Hobelbank wieder hobeln? Dann sollte sie geplant werden. Mit einem Langbandschleifer (Schreiner) oder einem Hobel. Für alle anderen Anwendungen: Hängt von deinen Ansprüchen ab.

Eine Hobelbank ohne Spannzangen ist nicht so der Knaller. Ob man die repariert oder erneuert hängt vom Zustand ab. Wobei ein paar schartige Kanten eher ein optischer als ein technischer Mangel sind so lange die Backen ordentlich schließen.

Da hast du was vor - und manchmal ist der Schornstein auch eine Gnade.

 

Tja, wenn da aussagekräftige Bilder wären, müßte nicht soviel herumgerätselt werden.
Kraterlandschaft wieviel mm tief? Entweder Spachteln, oder Silikon als Verklebungsschicht plus neuer Siebdruckplatte drauf könnte das Problem schon mal schnell lösen.
Ist die Arbeitshöhe zu hoch (?) wenn es wirklich stört, dann evtl. die Füße kürzen.

 

also ich würde eine 2.dünne arbeitsplatte draufschrauben bzw mit fliesenkleber festkleben.wenn es wirklich sehr viele nägel drin sind,bekommst du die nicht raus,ohne die platte zu beschädigen.daher mein tip:mach lieber eine 2.platte drüber.

 

Mit Fliesenkleber eine Holzplatte auf eine Hobelbank kleben???

Habe ich ja noch nie gehört, ich würde da Holzleim nehmen...

 

Zitat von Stromer
Kraterlandschaft wieviel mm tief? Entweder Spachteln, oder Silikon als Verklebungsschicht plus neuer Siebdruckplatte drauf könnte das Problem schon mal schnell lösen.
Dann aber nicht mehr als Hobelbank.
Und wenn man sich eine Hobelbank nicht als Hobelbank in die Werkstatt stellt, gibt es nun wirklich bessere Lösungen als an so einem alten Monster rum zu frickeln.

 

So!!! Ich hab mal ein paar Bilder hochgeladen die den Zustand einigermaßen darstellen können, wie ich hoffe.
Ich hab mir den Spaß gemacht und drei Bögen Schleifpapier durch den Bandschleifer gejagt um immerhin nen Überblick zu haben was noch an Substanz übrig ist. Es ist einiges und ja ... das wird dauern.
Zum Thema Fliesenkleber auf der Werkbank... ich bin mir nicht sicher das er der Belastung gewachsen ist und vielleicht fehlt selbst Flexkleber die Flexibilität die so eine Holzwerkbank mit sich bringt. Das Thema Aufdopplung ist mir auch schon durch den Kopf gegangen insbesondere bei den Spangen um mal wieder Kanten zu haben. Mal sehen...
Erstmal hoffe ich füreuch Licht ins Dunkel gebracht zu haben ein wenig und werde die Renovierung falls erfolgreich :-) als Projekt online stellen wenns soweit ist.

 

die kostet locker 500-600 Euronen neu........
einfach eine neue Arbeitsplatte rauf und fertich is die Laube.....
Spannzangen gibt es auch einzeln zu kaufen.....
ick persönlich würde mich freuen so eine noch recht gute Hobelbank zu haben.......
wenn ick den Platz dafür hätte.....

Ps; irendwo hab ich mal gesehen wie einer eine Hobelbank runtergefräst hat
dannach war die wie neu....finde den Link nich...

 

Geändert von TroppY777 (05.11.2013 um 13:57 Uhr)
hier ist ein Beispiel Hobelbank abfräsen

 

Wow!!! mit der Oberfräse... daran hab ich noch nicht gedacht....

 

Ekaat  
Mit Fliesenkleber würde ich diese Arbeitsbank nicht versauen. Der Ansatz ist aber richtig: In die Oberfläche mag so Manches eingedrungen sein, was ein Verleimen unmöglich macht. Ich habe Fliesen auf Spanplatten mit einem Dispersionskleber gelegt. Hielt bombenfest - warum nicht auch hier?
Die Nägel rauszuholen ist 'ne Arbeit für einen, der Vater und Mutter erschlagen hat. Lieber Finger weg!

 

Ich bin immer noch gespannt auf die Antwort zu Frage welche zukünftige Nutzung diese Hobelbank erfahren soll. Erst danach lässt sich wirklich klären wie man dieses Ziel erreicht.

 

Zitat von Fernton
Ich bin immer noch gespannt auf die Antwort zu Frage welche zukünftige Nutzung diese Hobelbank erfahren soll. Erst danach lässt sich wirklich klären wie man dieses Ziel erreicht.
Oha!!! peinlich... die Antwort erfolgt sogleich: ich stehe zur Entspannung in meiner Holzwerkstatt und nehme nach und nach Projekte wie "Wohnzimmertisch etc. in Angriff. Also vorrangig zur Holzbearbeitung. Schleifen Sägen Raspeln etc. zum Fräsen und Kreissägen hab ich bereits Tische gebaut, die eventuell irgendwann wenn ich mit diesem Goldstück durch bin Modular angepasst werden... mal sehen. Frage beantwortet?

 

Die "Krater" sind an der tiefsten mit der Schieblehre gemessenen Stell 2 mm tief... ich denke ich werde mich nochmal an die Bandschleifmaschine begeben... oder ich versuche mein Glück mit der Oberfräse...

 

Fast

Möchtest du am Ende noch/wieder eine Hobelbank haben oder eine Werkbank auf der du mit Maschinen Holz bearbeitest?

Falls das Ziel die Hobelbank ist, muss z.B. das Metallzeug raus und die Fläche abgerichtet werden. Für eine "einfache" Werkbank könntest du tatsächlich einfach eine Platte "draufkleben". Bei einer flächig verklebten neuen Platte stört die Hinterzange nur und kann defekt bleiben, als Hobelbank sollt die Hinterzange funktionieren etc.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht