Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie erkenne ich, ob ich mit einem Nutenfräser tauchen kann?

08.11.2015, 02:27
Woran erkenne ich, ob ich mit einem Nutenfräser in das Material auch tauchen kann? Gib es ein Symbol auf dem Schaft?
Z. B. hier gibt es einer bei dem ich nicht schlau werde
 
Nutenfräser Nutenfräser
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Zitat von Der1ASchaffer
Woran erkenne ich, ob ich mit einem Nutenfräser in das Material auch tauchen kann? Gib es ein Symbol auf dem Schaft?
Z. B. hier gibt es einer bei dem ich nicht schlau werde
Auf dem Schaft gibt es kein Symbol.
Die Schneide muss bis zur Mitte gehen oder eine Querschneide haben, je nach Durchmesser.
Normal wird es in der Beschreibung angegeben, was in deinem Beispiel nicht der Fall ist - du kaufst also Blind.
Der Preis von ca. 35€ + Versand würde mich abschrecken.
Geh zum örtlichen Werkzeugladen/Einzelhandel, da siehst du die Schneidengeometrie und günstiger kommst du sicher auch.
Mit Bosch Fräsern hab ich gute Erfahrungen gemacht, haben eine gute Standzeit und sind billig.

gruß Winfried

 

Geändert von Borsti59 (08.11.2015 um 03:48 Uhr)
Du mußt nach stirnschneidenden Fräsern oder Fräsern mit Grundschneide schauen. Nur mit solchen Fräsern kannst Du ins Holz eintauchen. Auf dem Schaft ist das m.E. nie vermerkt.
Bei Deinem Bsp. gibt es ein bischen wenig Text. Das Bild ist m.E. auch nur beispielhaft, denn die Maße passen nicht. Lt. Tabelle ist das ein Fräser mit 6mm Durchmesser und 8mm Schaft. Auf dem Bild ist der Schaft aber dünner als die Schneide.
Gute Nutfräser bekommst Du z.B. hier. Dass die Fräser eine Grundschneide haben und tauchen können, ist ausdrücklich erwähnt.

 

Danke für die Antworten!
Die Sache ist, dass ich diesen Fräser schon gekauft habe. Auf der Verpackung steht nur die Maße, sonst nichts (~25€). Auf dem Schaft ist so ein Symbol V. Ich dachte dieser steht für die Möglichkeit des Eintauchens. Leider kann man die Spitze nicht richtig erkennen, weil der ganze Fräser im Silikon eingetaucht wurde.
Ich glaube, ich werde ihn zurückbringen.

 

Dieses Symbol zeigt dir an, wie weit du den Fräser einspannen solltest, damit er sicher und stabil betrieben werden kann.

Eine Grundschneide erkennst Du daran, dass der Fräser an der Stirnseite quer rüber geschliffen ist, z. B. so.

 

Wie gesagt, diese Fräser sind mit Silikon überzogen, da kann man nicht viel erkennen. Das ist marketingtechnisch nicht sehr Clever von Hitachi, mit den Infos so sparsam zu sein. Es ist die einzige Fräser-Firma in meinem Baumarkt. Dennoch werde ich ab jetzt nur online bestellen müssen. Wahrscheinlich Festool oder Bosch!

 

Marketingtechnisch vielleicht nicht, produkttechnisch aber sehr wohl. Denn so sind die Schneiden geschützt und kommen einwandfrei beim Kunden an ;-).

 

Zitat von kaosqlco
Gute Nutfräser bekommst Du z.B. hier. Dass die Fräser eine Grundschneide haben und tauchen können, ist ausdrücklich erwähnt.
Ich habe nirgendwo gesehen, dass diese eine Grundschneide haben.

 

Hier sieht man ihn ein wenig besser.

http://www.hitachi-powertools.de/pro...ser-8mm-6x1957
Für eine Herstellerseite finde ich die Informationen ein bißchen dürftig.
Sieht nicht so aus als könnte er eintauchen. Kannst aber um sicher zu gehen bei Hitachi selber nachfragen.
Am besten bestellst du bei einem Fachhändler der dich telefonisch beraten kann. So mache ich es meistens und war bisher immer zufrieden.

 

Zitat von Der1ASchaffer
Ich habe nirgendwo gesehen, dass diese eine Grundschneide haben.
Auf den Bildern - vor allem schematischen - ist das nicht immer klar zu erkennen.
Im Text steht aber ausdrücklich drin, dass eine Grundschneide vorhanden ist, aslo ist das eine zugesicherte Eigenschaft der Fräser.
Der Händler ist ohnehin sehr vertrauenswürdig, viele User aus diesem Forum kaufen da ein.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2015-11-08 13_44_56-Nutfräser.jpg
Hits:	0
Größe:	212,0 KB
ID:	36794  

 

DIe von kaosqlco verlinkten Fräser und auch den Shop "Feine-Werkzeuge" kann ich absolut empfehlen! Die Fräser sind sehr gut zu einem unschlagbar günstigen Preis. Ich bestelle außschließlich dort meine Fräser. Dazu kommt, das dort tatsächlich alle Eigenschaften (Auch die Schneidenanzahl) exakt aufgeführt werden. Sollte was unklar sein, kann man ohne Bedenken anrufen. Die Jungs dort helfen einem Bestimmt. Auch E-Mails wurden bisher stehts beantwortet.

Generell würde ich empfehlen, um den Fräser zu schonen, in einem kleineren Radius vor zu bohren. Je weniger Material der Fräser zerspanen muß, desto länger bleibt er scharf und desto weniger Staub gibt es...

Bohrer sind meist günstiger als Fräser..

 

kjs
Zitat von sugrobi
Generell würde ich empfehlen, um den Fräser zu schonen, in einem kleineren Radius vor zu bohren. Je weniger Material der Fräser zerspanen muß, desto länger bleibt er scharf und desto weniger Staub gibt es...

Bohrer sind meist günstiger als Fräser..
Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen.... Wenn es irgend geht säge ich alles weg und mache nur den letzten Schliff mit dem Fräser. Gerade in hartem Sperrholz oder noch schlimmer MDF ist jeder mm den der Fräser nicht wegschneiden muß eine echte verlängerung der Lebensdauer und selbst hochwertige Fräser werden stumpf. Nur halt etwas später als Billigware.
Wenn ich Schlitze fräse gehe ich oft mit einem schon etwas abgearbeiteten (stumpferen oder Billigware) dünneren Fräser zuerst mal durch und nehme dann einen Guten um auf Endmaß zu fräsen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht