Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie designt ihr eure Möbel?

05.09.2013, 22:07
Geändert von The_Bavarian85 (05.09.2013 um 22:17 Uhr)
Hallo zusammen,

nachdem ich mein erstes Möbelbauprojetk langsam abschließe (eine Garderobe in anlehnung an eine Anleitung aus dem Selbst-Heftchen) und schon viele neue Ideen habe wollte ich einfach mal wissen, wie ihr eure Möbel entwerft und plant?
Habt ihr ein brauchbares CAD-System oder skizziert ihr mit Papier und Bleistift?


Insbesondere interessiert mich, wie ihr vom Entwurf zu eurer "Einkaufsliste" kommt.
Bewerten: Bewertung 2 Bewertungen
13 Antworten
Meistens gar nicht, die entstehen aus dem Kopf heraus, manchmal mache ich mir Systemskizzen, um meine Gedanken in geordnete Bahnen zu lenken. Aber demnächst mache ich sicherlich noch mehr Möbelstücke für meine Werkstatt.

 

Mit "Gripps", dann Papier und Bleistift, anschließend mit Werkzeug.
Oder was hast Du speziell gemeint?

 

Ihr wart zu schnell, ich hab zu früh auf Veröffentlichen gedrückt und bevor ich schauen konnte habt ihr schon geantwortet

 

puwo67  
Meine Projekte habe ich bisher im Kopf gemacht, evtl. noch etwas "Gekritzel" auf einem Schmierblatt.

Großartige Pläne habe ich bisher nicht erstellt.

Höchstens mal Zuschnittpläne mit dem Tool Opticut. Erleichtert manchmal den Einkauf.

 

das hatten wir ja schon öfters.
;-)
ich mache es noch immer mit meinem Herlitz Studienblock A4, kariert, Spiralbindung V1.0, einem Geodreieck, einem Bleistift, einem Zirkel und einem Undorubber von Staedtler.
Für die Schnittoptimierung und die Einkaufslisten habe ich mir ein paar EXCELblätter gebastelt (blicke aber durch die Formeln selbst nicht mehr durch - sehr schlecht dokumentiert).
Seit einigen Wochen spiele ich mit Creo-Elements herum und mache deutliche Fortschritte. Mit Sketchup kam ich einfach nicht klar. Zu oft hatte ich Probleme und stellte nach langem Suchen fest, dass genau das, was ich brauche, nur mit der kostenpflichtigen Version funktioniert. Da ich den Fehler natürlich zuerst bei mir bzw. meiner Unkenntnis suchte, hat mich das ziemlich geärgert.

 

Woody  
Meine Ideen und Vorstellungen entstehen zur Gänze nur im Kopf. Da ich von Natur aus mit einer überdurchschnittlich guten Vorstellungskraft gesegnet bin, welche aber umgekehrt proportional zu meinen zeichnerischen Fähigkeiten steht, wird oft nur das grobe Maß abgenommen und dann auf Verdacht mal eingekauft, notfalls nachgekauft. Manchmal ist es aber so, dass während der Bauphase x-mal (baubedingte) Änderungen stattfinden, sodass eine exakte Planung im Vorfeld sowieso Zeitvergeudung wäre. Außerdem stehen meine Vorstellungen und mein Können auch nicht unbedingt in Korrelation

 

Für ganz Einfache Sachen versuche ich mich an Sketchup (mehr als einen popeligen Tisch habe ich damit aber nicht hingekriegt). Wenns mehr als ein Tisch werden soll, nehme ich Graphic Works 10 - hier fehlt mir noch ein wenig Einarbeitung, damit ich auch "große" Projekte dargestellt kriege, aber im Großen und Ganzen funktioniert das einigermaßen.
Wenn gar nichts mehr geht, greife ich auf Elemente, die ich in meiner Schulzeit benutzt hatte, zurück: Papier, Bleistift, Radiergummi, Geodreieck / Lineal und Zirkel.
Ärgerlich ist nur, dass mir zeichnerisches Talent nicht so gegeben ist, wie ich es manchmal gerne hätte, um vernünftige Entwürfe zu Papier (egal ob elektronisch oder nicht) zu bringen...
Gruß

EggMan

 

Geändert von EggMan (06.09.2013 um 08:29 Uhr)
Ich mache meine "Zeichnungen" wenn man es so nennen darf auch nur auf dem Papier.
Mit SketchUp habe ich es auch schon versucht, aber ich komme damit auch nicht klar.
Würde aber gerne mal ein Programm haben welches einfacher zu bedienen wäre.
Wer da ein Tipp hat, nur her damit ;-)

 

Geändert von Patrick_92 (06.09.2013 um 07:25 Uhr)
Janinez  
zuerst entsteht alles im Kopf, dann wird mit Papier und Bleistift weiter gearbeitet, mit dem Pc kann ich das nicht

 

Pedder  
Meine Möbel entstehen sehr häufig nur in meinem Kopf. Ich verschwinde dann spontan in meiner Werkstatt und versuche die Gedanken grob zu Papier zu bringen. In sehr vielen Fällen fange ich einfach mit dem Bau an und korrigiere dann während der Bauphase noch das eine oder andere Teil. Das Material habe ich in der Regel immer parat, denn ich lasse mir die Platten im Baumarkt nicht zusägen. Das passiert aufgrund meines großen Maschinenparks zu Hause.
Das Projekt, das von mir gerade eben eingestellt wurde, ist aus einer Idee heraus geboren und ich habe sofort mit dem Bau begonnen, obwohl ich das fertige Projekt noch gar nicht vor Augen hatte.

Meistens geht es mir wie Woody, die die Vorgehensweise sehr gut beschrieben hat.

Liebe Grüße von Pedder

 

dausien  
Erste Entwürfe mache ich immer sehr gerne mit Papier und Bleistift, erst wenn es um genaue Maße geht und ich schon ungefähr weiß wie es aussehen soll mache ich mir die Mühe am PC. dazu benutze ich Google Sketchup - Es ist relativ einfach zu erlernen. Dies ist gerade dann ein Vorteil wenn man es nicht nicht jeden Tag benutzt.
Beim Bauen selbst ergeben sich dann aber oft noch Änderungen, seien sie technisch bedingt oder weil mir noch was besseres eingefallen ist. Meine Zeichnungen aktuallisiere ich aber deswegen nicht.

 

Ich kann mit Bleistiftskizzen am schnellsten und rationalsten arbeiten. Die Skizzen lassen sich jederzeit verändern und überall mit hinnehmen.

Eine Einkaufsliste zu erstellen ist Übungssache. Fang mal mit einer normalen Haushaltseinkaufsliste an...

 

Als Maschinenbauer bin ich vielleicht ein bisschen CAD-verwöhnt

Mein erstes größeres Möbelbauprojekt waren mehrere Tische für eine Studentenbar. Diese sollten zerlegbar sein, damit der Tisch stabil ist wenn er steht und so auch Leute auf den Tischen stehen können, und gleichzeitig mit wenigen Handgriffen zerlegbar sein, damit die Einzelteile problemlos von einer Person transportiert werden können.
CAD war hier schon sehr praktisch, da Gewichtsberechnungen und so im Hintergrund laufen.

Leider ist das Studium vorbei und damit auch die Studentenversion von Solid Works nicht mehr da . Und bisher hat mich noch keines von den kostenlosen CAD-Systemen überzeugt. Wenn es überhaupt möglich ist, Zeichnungen zu erstellen ist es doch recht umständlich.

Für mein nächstes Projekt, ein Badschränkchen (vielleicht mit beheiztem Spiegel) wollte ich jetzt mit Papier und Bleistift anfangen, aber da meine Gedanken immer wieder neue Aansätze finden und so kleine Änderungen zu großen Folgeänderungen führen ist das gar nicht so einfach. Insbesondere dann, wenn man alle Schraubverbindungen und die Verkabelung für Steckdosen, Beleuchtung und Spiegel verdeckt ausführen will und es im Bad sehr eng zugeht

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht