Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie bei einer hoher schräger Decke eine Deckenverkleidung mit Paneelen machen?

10.11.2013, 18:55
Geändert von solo999 (10.11.2013 um 19:03 Uhr)
da die decke eine dachschräge hat und sehr hoch ist möchte ich eine decke mit paneelen machen, aber wie mach ich da am besten eine unterkonstruktion mit holzlatten damit mir das ganze nicht auf den kopf fällt?
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	decke abhängen.jpg
Hits:	0
Größe:	28,4 KB
ID:	22978  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
18 Antworten
Was ist denn nun genau dein Problem? Wie man Holzlatten anschraubt oder wie man in der Höhe arbeitet? Fürs Arbeiten gibt es (Leiter-)Gerüste. Bei der Befestigung kommt es drauf an aus was die Schräge besteht.

 

Ein Bild von dem Projekt wäre nicht schlecht. Dann sieht man mal wie es ausschaut.

 

da wo die rote linie ist soll die decke befestigt werden.
der raum ist 3 x 4,3 qm groß.
die frage ist ob ich nur an den seiten holzlatten und darauf einfach querlatten legen kann.

http://cdn04.trixum.de/upload2/45800...a37d5f7f6e.jpg

 

Bei 3x4m dürfte das mit Holz- (Dach)-Latten nichts mehr werden. Die biegen sich durch. Da muss eine ordentliche Unterkonstruktion mit Abhänger rein.

 

Heureka!

Ich glaube da möchte jemand die Decke abhängen.
Sie soll in waage auf Höhe des Knickpunktes verlaufen.

Wenn das so sein sollte musst du dir eine gescheite Abhängerkonstruktion einfallen lassen, denn 4m freitragend sind nicht ganz ohne.

Auch solltest du über ein gescheites Rollgerüst verfügen. Ohne könnte das stressig werden.

Traust du dir das überhaupt zu?
Es gibt einfachere Unterfangen...

 

Ich war mal so frei und habe Dein Bild eingefügt. Hier so mittendrin geht der Link unter.

 

Paneele sind i.d.R. relativ schwer (Spanplatte oder - wohl eher - MDF als Basis). Die Latten der Unterkonstruktion sollten also einen maximalen Abstand von 50 cm haben. Ich empfehle 40 cm.

Ich würde als erstes einen Lattenrahmen ringsum an den Wänden (auch auf der niedrigen Seite, dann hättest Du mehr waagerechte Auflage für die Paneele) befestigen, 100 % in Waage!

In den Baumärkten gibt es gewöhnlicherweise im Sortiment der Befestigungskrallen (oft die Marke "Staba") auch Abhängesysteme. Damit sollte es gehen. Am besten aber vorher erst in kleinen Mengen kaufen und einfach mal ausprobieren. Fischer (der mit den Dübeln) dürfte auch was haben, seine Lösungen sind oftmals recht intelligent. Kostet wahrscheinlich etwas mehr & hat wahrscheinlich etwas Lieferzeit. Erkundige Dich ruhig vorher, kann sich u.U. lohnen.

Je Latte nicht zuwenig Abhänger nehmen. Ach ja, Du solltest Dachlatten nehmen und idealerweise hochkant hängen, die sind in sich ausreichend stabil und das vermeidet Verwerfungen. Beim Kauf auch darauf achten, dass sie gerade sind und keine horrenden Äste haben. Zum Fixieren der Paneelkrallen rate ich von den sonst üblichen Nägeln ab. Es gibt auch Schrauben in sehr kleinen Dimensionen.

Wie sieht es denn mit dem Untergrund der aktuellen Decke aus? An den Abhängern hängt nachher einiges an Gewicht, sie müssen auf alle Fälle gut befestigt sein.

Soll zum Abschluß verleistet werden? Spätesten dann "lohnt" sich der Lattenrahmen. Aber auch im Falle einer Schattenfuge hättest Du es einfacher. In dem Falle würde ich die Unterseiten der Rahmenhölzer vor dem Befestigen schwarz streichen - wäre erheblich einfacher. Und sieht später ganz interessant aus.

Auch über das Thema Beleuchtung würde ich rechtzeitig nachdenken. LED-Einbauspots (vielleicht über dem Fenster) könnten ganz reizvoll wirken.

Dem Hinweis mit dem Rollgerüst (o.ä.) kann ich mich nur anschließen. Da gab es schon die eine oder andere nicht ganz schmerz-/kostenfreie Erfahrung ....

 

Zitat von RolfJo
Ach ja, Du solltest Dachlatten nehmen und idealerweise hochkant hängen, die sind in sich ausreichend stabil und das vermeidet Verwerfungen. Beim Kauf auch darauf achten, dass sie gerade sind und keine horrenden Äste haben.

Und noch viel wichtiger:

Nimm trockene Latten!
Nicht die 13ct günstiger sind, aber seit einem halben Jahr auf dem Hof des Holzhändlers liegen. Dann hast du bald maritimen Flair an der Decke.

 

hallo Solo999
mach es doch einfach wie es die Möbelhäuser machen.
Ringsum ein Brett an die Wand gedübelt, notfalls noch eines in die kürzere Mitte und dann ein Brettraster ,ganz einfache Bretter (ca.12 cm breit 16 mm stark) hochkant in die angedübelten Bretter an der Wand einhängen. Vorher an den Enden ca. auf halber Höhe eine kleine Ausklinkung schneiden. (So hast Du eine sehr solide, stabile Unterkonstruktion, wo Du fast an jeder x-beliebigen Stelle Lampen, Strahler oder sonstiges anbringen kannst. Wenn Du die Abstände der hochkant einzuhängenden Bretter auch noch auf eine BauRasterBreite von 62,5 cm befestigst kannst Du fast alles, GK-Platten oder ähnlich, unter die Decke schrauben und hast kaum Abfall.
Wir haben schon tausende von m² in dieser Art gebaut :-)
Viel Spass
Gruss
bastelfux

 

Zitat von bastelfux
hallo Solo999
mach es doch einfach wie es die Möbelhäuser machen.
(...)
Wir haben schon tausende von m² in dieser Art gebaut :-)
Viel Spass
Gruss
bastelfux
Whow, das ist doch viel besser als mein Vorschlag. Und einfacher. Und schneller. Und überhaupt.

Falls ich jemals in die Verlegenheit kommen sollte, werde ich es genau so machen.
Gruß
Rolf

 

@RolfJo, Danke für die Blumen, ja in den Möbelhäusern werden die Decken genau so gemacht. Das Raster selbst ist dunkel gespritzt und alles oberhalb ebenfalls im gleichen Farbton. Das hat dort den Grund, daß Abluft und Klima und Elektroinstallation usw. nicht extra "versteckt" oder verkleidet werden muß. Man sieht sie einfach nicht, wegen der Strahler ,Lampen usw. die von oben blenden.
Gruß
bastelfux

 

Ja, das hatte ich auch schon vor den Augen (= Brett vor dem Kopf?) als Du es beschriebst, Du alter Fuxx.

In diesem Fall ist definitiv die einfachere Lösung die intelligentere.

 

hab momentan viel um die ohren, lese eure tipps aber so nebenbei mit.
danke erstmal an alle für die hilfe, natürlich suche ich die einfachste lösung

wichtig ist mir dass ich halt holzpaneele mit spots drauf anbringen kann.

@bastelfux kannst du vielleicht bitte eine skizze machen wie das aussieht, kann mir das nicht genau vorstellen.
muss man bei deinem vorschlag nicht in der mitte von der decke zur konstruktion eine befestigung anbringen damit das ganze gut hält?

oder hält das auch so, wäre mir eh lieber weil die decke sehr hart ist und man da kaum bohren kann, jedenfalls nicht mit meinem bohrer.
mein raum ist wie gesagt 4,3 x 3 m

bin eher ein bastelanfänger, hab aber für mein projekt genug zeit, da her raum momentan nicht genutzt wird.

 

hallo solo999,
deiner Antwort bzw. deinem Beitrag entnehme ich, daß Dir mein Vorschlag gefällt.
Da Du im Baumarkt eher ein 3,00 m Brett bekommst als ein 4,00 m Brett, empfehle ich Dir, die 3,00 m breite Seite alle 62,5 cm ein 3,00 m breites Brett einzuhängen. Dann benötigst Du etwa (Rechnung) 4,oo m - 16 mm -16 mm (Bretter an der Wand) = ca.3,97 m : 0,625 = 6,35 Bretter also 6 Bretter plus die beiden Wandbretter macht 8 Bretter.
Nun Rechnung rückwärts: 1,6 cm Wandbrett + 0,625+ 0,625+ 0,625+ 0,625+ 0,625 +0,625 + Restbreite ca.22 cm +1,6cm Wandbrett = ca.4,00 m . Das.heisst: Du benötigst 8 Bretter ca. 3 m lang und 2 Bretter 4 m lang oder 11 Bretter a 3 m lang, 12 cm oder 10 cm hoch, 16 m stark. Vom 11.Brett sägst Du jeweils 1 m ab, damit du auf der 4,00 m Seite auch 4,00 m zusammenbekommst. Bleibt ein Reststück von 1,00 m. Um die ganze Sache, die Du jetzt aufgehängt bzw. eingehängt hast zu stabilisieren, kannst Du nun eine Dachlatte hochkant auf dem Raster aufschrauben (jedes Brett) und mit einem oder zwei gedübelten Haken an der Decke mittels eines stabilen Drahtes aufhängen. Wo Du jetzt irgendetwas einbauen oder unterbauen willst, legst Du oben auf das Raster eine entsprechende Spanplatte für grösserflächige Unterbauten oder wenn es punktuell ist, legst Du oben drauf Reststücke und verschraubst die. Wichtig ist natürlich, daß Du die Stellen kennzeichnest, damit Du später, wenn die Decke geschlossen ist, die Stellen wiederfindest. Die Aussparung an den Enden der 3,00 m Bretter richtet sich nach der Bauhöhe bzw. Konstruktionshöhe deiner Paneele. Sollte zu wenig übrig bleiben, oder willst Du es gleich unten flächenbündig setzen, dann empfiehlt es sich, jeweils an den Aufhängungen an der Wand noch einen kleinen Metallwinkel anzubringen.
Das war`s.
Solltest Du aus irgend einem Grund noch nicht klarkommen, melde dich einfach nochmal.
Gruss von
bastelfux

 

hallo solo999,
lebst Du noch?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht