Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wie befestige ich meine GK Platten an der Decke

23.03.2013, 18:47
Geändert von flechler (20.05.2013 um 12:36 Uhr) , Grund: Update
Hallo Bosch Heimwerker,

ich habe eine Frage:
In dem abgebildeten Raum möchte ich eine Decke mit Gipskarton Platten einziehen. Direkt unten auf die Balken wäre zwar am einfachsten, würde anber die sowieso schon niedrige Raumhöhe weiter verringen und zudem noch optisch sehr erdrückend wirken.

Ich habe mich deswegen entschlossen meine GK-Platten zwischen den einzelnen Balken anzubringen, so dass ca. die halbe Höhe der Balken weiterhin sichtbar bleibt. Das wird optisch sicherlich nicht mal so übel aussehen.

Ich habe GK Platten der Größe 260x60 cm und müsste diese in der Breite lediglich um ca. 3 cm abschneiden, damit diese zwischen die Balken passen.

Mein Problem ist die Befestigung. Zunächst dache ich, ich verwende Rigips Winkelrpofile die ich an jeden Deckenbalken befestige und zwar über die volle Länge. Hier würde ich 70 Meter Winkelprofile benötigen und die Platten wären nur am Rand befestigt.

Dann dachte ich mir, ich nehme die normalen RIgips Deckenprofile CD und befestige diese z.B. jeden Meter quer zwischen zwei Balken. Ich müsste die Profile also nur ablängen und hochbiegen und dann an den Balken verschrauben. Vorteil hierbei, ich könnte die GK Platten dann auch in der Mitte befestigen.

Ich bin irgendwie ratlos. Eine Idee war auch Holzleisten an die Balken zu schrauben und darauf nur die GK Platten zu schieben.

Alles in allem bin ich kein Experte und wäre über gute Ratschläge dankbar.

### NACHTRAG / STATUS (22.04.13) ###

Hallo miteinander.
In der vergangenen Woche hat sich viel getan in Sachen GK Decke.

Ich habe mit Knauf CD-Profile gekauft, diese abgelängt und quer zwischen die Balken, alle 60cm, angebracht. Zur Befestigung habe ich die Profile einfach etwas länger abgeschnitten und dann auf jeder Seite die senkrechten Seiten eingeschnitten und um 90° umgeknickt.

Ursprünglich wollte ich die Platten (200x60) ja längs befestigen. Musste dann aber feststellen, dass die Abstände zwischen den Balken stark variieren und nur in einer Bahn unter 60cm liegen. Somit habe ich die Platten einfach in 60cm langen Abschnitten, jeweils auf die richtige Breite angepasst angebracht.

Fotos habe ich gemacht und werde ich mal nachreichen.

Als nächstes werde ich die Platten verspachteln und danach vor dem Streichen grundieren.
Eine Frage habe ich aber noch:

Die Kanten zum Holz hin wollte ich mit Acryl verfugen, müsste funktionieren. An ein paar Stellen ist die Fuge zum Holz aber leider zu groß geraten, da der Balken an manchen Stellen oben abgerundet ist.

Was mache ich mit einer Fuge zum Balken die ca. 1 cm breit ist. Direkt mit Acryl wird wohl nicht so toll sein. Gips reindrücken und dann Acryl? Aber Gips mti direktem Kontakt zu dem Balken? Wohl eher nicht so toll oder?

Gruß
Flo

### Update: 20.05.2013 ###

Hallo alle miteinander,

ich update diesen Post nun, nachdem ich den Abschnitt "Decke" in meiner zukünftigen Werkstatt abgeschlossen habe.

Die beste Lösung wäre gewesen, längs an die Balken entweder Holz- oder Metallprofile zu befestigen. Da ich 6 "Zwischenräume" zwischen den Balken habe, zu 6m Länge, wären das insgesamt 6x2x6 = 72 Meter geworden. Metallprofile wären mir zu sehr ins Geld gegangen. Holzlatten wollte ich nicht nehmen, da sich diese wohl verziehen und auch meistens nicht gerade sind.

Ich habe mich deswegen entschiedne, die Profile quer anzubringen, alle 60cm. Das ergab ca. 30 Meter Profile. Diese habe ich zurecht geschnitten, an den Enden umgebogen und dann befestigt.

Die Platten anzubringen und vor allem einzupassen war eine Herausforderung. Die Balkenabstände schwanken auf 60cm teilweise um 0,5 - 1cm. Und unten sind die Balken oftmals näher zusammen als oben, also bekam man perfekt zugeschnittene Platten oft nur schwer zwischen die Balken rein.

Am Ende wurde noch verspachtelt und geschliffen und in einer netten Vanillefarbe gestrichen.

In der nachträglichen Betrachtung, wären wir, wenn wir die Platten direkt auf die Balken geschrauh hätten, locker zehn mal schneller fertig gewesen. Auch das verspachteln wäre einfacher gewesen. Aber die Tatsache, dass man nun die Balken immer noch sieht, hat schon seinen Reiz.

Die Balken haben wir übrigens so gelassen. Nur glatt geschliffen, damit der Staub sich nicht so fängt. Ölen, Lackieren oder Wachsen ist für die Werkstatt zu viel Aufwand.

Danke für die zahlreichen Tipps.
Fotos aktualisiert.

Gruß Flo
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_0565.jpg
Hits:	0
Größe:	92,5 KB
ID:	18022   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3025.jpg
Hits:	0
Größe:	60,5 KB
ID:	19484   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3022.jpg
Hits:	0
Größe:	35,4 KB
ID:	19485   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3050.jpg
Hits:	0
Größe:	68,0 KB
ID:	19486  

Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3018.jpg
Hits:	0
Größe:	53,5 KB
ID:	19487   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3061.jpg
Hits:	0
Größe:	45,1 KB
ID:	19488   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMG_3066.jpg
Hits:	0
Größe:	61,4 KB
ID:	19489  
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Woody  
Hm, du hast eigentlich bereits alle Möglichkeiten angeführt, welche auch mir spontan eingefallen sind. Aus Kostengründen würde ich die Version mit den Dachlatten präferieren und vielleicht auch Querverstrebungen einplanen. Letztere könntest du mit diesen Schraubhaken für abgehängte Profile (ich weiß nicht genau, wie man das nennt) an der Decke fixieren und so ein Durchbiegen der GKP verhindern.

 

..so lassen wie es ist ,keine Platten rein-
Ich würde schleifen..., Holzschutz und dann dunkel( Mahagonie zB). streichen zum Schluss Klarlack, sieht bestimmt schön aus, ist viel Arbeit aber eine solche Decke hat nicht jeder.
Und das beste die Raumhöhe bleibt.

 

Hallo würde einfach längs zwichen die Balken dachlatten schrauben und in der mitte eine und die Decke so nur um die Lattenstärke abhängen.

Dann wäre zwar mehr vom Balken sichtbar aber deine GK Platten würden sich auch nicht Durchbigen .

Die Platten kannst ja dann mit GK-Schrauben befestigen und Spachteln.

 

Warum kombinierst du nicht einfach deine Varianten mit den Profilen?
Winkelprofile an die Balken und jeden Meter ein CD-Profil einlegen.

 

Leider sind die Balken nie ganz parallel, bzw. gleichmäßig, so dass es gar nicht so einfach sein wird ein perfektes Ergebnis hinzukriegen.

Bei geringer Raumdecke kann man diese gerne dunkel streichen(Mahagoni) wenn man sich in Höhlen wohlfühlt.
Konträr sollten diese hell gestrichen werden.
GKP könnten wie schon erwähnt mit Dachlatten mit geringer Abhängung(Dachlattenstärke) befestigt werden.

Den Wunsch nach Sichtbarkeit der Balken wurde deinerseits ja schon geäußert. Daher könnten diese noch abgeschliffen werden.
Ansonsten besteht auch die Möglichkeit in GKP zwei parallele V-Nuten zu fräsen oder mit einer TKS zu sägen, so dass Du ein U-Profil zur Ummantelung der Balken hinkriegst. Dabei darf bei der V-Nut die gegenüberliegende Papierlage nicht beschädigt werden.

 

Pedder  
Warum schraubst Du die Gipskartonplatten nicht einfach direkt auf die Bretter zwischen den Balken? Ist doch eh nur für's bessere Aussehen,oder? Falls Du eine Belüftung zwischen den Fußbodendielen und GK-Platten haben möchtest, schraubst Du Dachlatten direkt auf die Fussbodendielen und darauf dann die GK-Platten.
Falls die Bretter zwischen den Balken nicht im Wasser laufen, kannst Du die Dachlatten mit Justierschrauben befestigen. Dachlatten mit Justierschrauben festschrauben, Schnurr spannen und dann je nach Bedarf die einzelnen Justierschrauben wieder soweit herausdrehen, dass alles gerade verläuft.
Du hast so den Vorteil, dass die Dachbalken noch zu sehen sind und die Deckenhöhe erhalten bleibt.
Vielleicht könnte man auch darüber nachdenken, die Balken dunkel zu streichen und helle Profilbretter zwischen die Balken zu nageln.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSC01781.jpg
Hits:	0
Größe:	60,1 KB
ID:	18026  

 

Ich würde an die Balken jeweils eine Dachlatte anbringen und darauf die GKp mit entsprechenden GKp-Schrauben befestigen... Somit haste die Mäglichkeit, den Zwischenraum zu dömmen ( Steinwolle) und bei Bedard noch ein paar Strippen zur künftigen Beleuchtung zu verlegen.

Kann doch nit so schwer sein ???

 

Ich würde wie bereits vorgeschlagen links & rechts der Balken jeweils Dachlatten anschlagen.
Wenn Du es unbedingt mit Querlatten machen möchtest, kannst Du diese aus Dachlatten mit Schrauben und "Undercover Jig" erstellen.

http://www.ebay.de/sch/i.html?_odkw=...r+Jig&_sacat=0

Ich selbst habe meine Decke mit 12.5mm Platten mit einer Breite von je 60cm und ca.25cm Schraubenabstand längs der Kanten erstellt.
Da biegt sich bei mir mit der 12.5er nix durch. sollte aber ein immer schön trockner Raum sein !

 

Hallo an alle,

so viele Antworten hätte ich gar nicht erwartet. Vielen Dank für die Anregungen.

Ich führe hier meine Gedanken einfach mal detaillierter aus.
Ursrpünglich wollte ich die GK Platten mit den passenden Profilen befestigen, wurde aber vom Preis und der bei mit benötigten Menge etwas abgeschreckt.

Dann bin auch ich auf die Idee mit Dachlatten gekommen. Ich hatte hier aber bedenken, wenn ich die GK Platten dann nahe der Kante verschraube, dass hier etwas ausreißen könnte. Wie weit sollte man mit den GK Schrauben denn vom Rand der Platte entfernt sein?
Wenn ich Dachlatten nehme kann ich ja dort auch nicht am Rand eine Schraube rein drehen, müsste also mittig in die Dachlatte schrauben. Bei der GK Platte bin ich dann sehr nahe am Rand.

Die Folge daraus war, dass ich sehr starke Latten benötigt hätte, die dann preislich wieder im gleichen Rahmen liegen wie die Alu Profile. Ich denke ich werde nicht um diese herum kommen.

Die Deckenbretter, bzw. die Bretter des Bodens darüber sind sehr sehr morsch. Deswegen will ich hier nichts ran schrauben. Früher oder später wird der Boden von oben erneutert.

Die GK Plattendecke möchte ich aus dem Grund etwas (wenn auch nur gering) abhängen, weil ich darunter (auf dem Bild noch nicht geschehen) bereits Stromkabel gelegt habe.

Auf alle Fälle habt ihr mir interessante Tipps gegeben. Mal sehen wie ich es lösen werde.
Alles wird Stück für Stück dokumentiert, dann stelle ich es auch hier rein.

 

Woody  
Wenn du Bedenken wegen des zu nahen Randes beim Schrauben hast, mache die Längslattung an den Pfosten wie geplant, danach auf diese Lattung die Querverlattungen und an diese kannst du sodann deine GK anschrauben. Da sie ja quer liegen, hast praktisch die ganze Breite für die Verschraubung zur Verfügung. Insgesamt würden die GK dann 2 Lattendicken tiefer sein.

Hoffe ich hab das verständlich ausgedrückt.

 

Hallo miteinander.
In der vergangenen Woche hat sich viel getan in Sachen GK Decke.

Ich habe mit Knauf CD-Profile gekauft, diese abgelängt und quer zwischen die Balken, alle 60cm, angebracht. Zur Befestigung habe ich die Profile einfach etwas länger abgeschnitten und dann auf jeder Seite die senkrechten Seiten eingeschnitten und um 90° umgeknickt.

Ursprünglich wollte ich die Platten (200x60) ja längs befestigen. Musste dann aber feststellen, dass die Abstände zwischen den Balken stark variieren und nur in einer Bahn unter 60cm liegen. Somit habe ich die Platten einfach in 60cm langen Abschnitten, jeweils auf die richtige Breite angepasst angebracht.

Fotos habe ich gemacht und werde ich mal nachreichen.

Als nächstes werde ich die Platten verspachteln und danach vor dem Streichen grundieren.
Eine Frage habe ich aber noch:

Die Kanten zum Holz hin wollte ich mit Acryl verfugen, müsste funktionieren. An ein paar Stellen ist die Fuge zum Holz aber leider zu groß geraten, da der Balken an manchen Stellen oben abgerundet ist.

Was mache ich mit einer Fuge zum Balken die ca. 1 cm breit ist. Direkt mit Acryl wird wohl nicht so toll sein. Gips reindrücken und dann Acryl? Aber Gips mti direktem Kontakt zu dem Balken? Wohl eher nicht so toll oder?

 

Wie wäre es mit Dachlatten? Längs an den Balken entlang befestigt, dann kannst Du die Platten wo Du willst befestigen.

 

Hallo Bullweih

Sorry, ich habe meinen Nachtrag dummerweise als Beitrag reingeschrieben. Da wurde glaube ich nicht klar, dass sich was geändert hat. Ich habe meinen Originalpost nun abgeändert.
Die Profile und Platten sind mittlerweile fast alle bestetigt.

 

Die einfachste Lösung solch variable Fugen zu kaschieren ist eigentlich eine Leiste.
Ein Viertelstab, gerade breit genug wie die größte Fuge, auf die Balken Nageln/Schrauben/Kleben.

Mit Kontrasten lässt sich da auch schön arbeiten. Die Platten hell, Leisten etwas dunkler, Balken noch dunkler.

 

Zitat von flechler
Was mache ich mit einer Fuge zum Balken die ca. 1 cm breit ist. Direkt mit Acryl wird wohl nicht so toll sein. Gips reindrücken und dann Acryl? Aber Gips mti direktem Kontakt zu dem Balken? Wohl eher nicht so toll oder?

Huhu,

Spachtelmasse z.B. Knauf´s Uniflott reindrücken, abziehen, fertig. Wegen Kontakt zum Balken brauchste dir keine Gedanken zu machen, wenn ich sehe wie unsere Vorbesitzer in den 70er~80er´n das Badezimmer gemacht haben hält Spachtelmasse sogar gut auf Balken

Aber schöne Idee mit dem GK dazwischen und die Balken offen lassen und streichen

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht