Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wickelkommodenaufsatz selber machen

21.01.2010, 15:32
Hallo zusammen, das nächste Projekt steht an und ich wollte bevor es an die Arbeit geht mal in die Runde fragen, ob ihr einfache und schicke Lösungen habt. Die Kommode gibt es bereits. Ein altes Jugendstück mit drei Schubladen in Kiefer gelaucht. Ich möchte sie nun zu einer Wickelkommode umfunktionieren - ohne scharfe Kanten, richtige Höhe. Hat jemand Tipps und Tricks, eine Bauanleitung? Freu mich auf Anregungen!

Vielen Dank!
 
Tipps, Wickelkommode, Wickeltisch Tipps, Wickelkommode, Wickeltisch
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Susanne  
Liebe svenjarita,
Na, das ist aber ein besonders schönes „Projekt“!


Hast Du die Maße Deiner Kommode und vielleicht sogar ein Foto?



Wichtig bei Wickelauflagen ist die Höhe. Du musst daran gemütlich stehen können, ohne Dich bücken zu müssen. (Dein Mama-Rücken ist schon strapaziert genug.)

Und Du musst die Schubladen locker mit einer Hand öffnen können, denn die andere brauchst Du für’s Baby. Die kleinen Mäuse können sich nämlich irgendwann – und das geht von einem Tag auf den anderen – drehen, und zwar rappelschnell! Und deshalb ist das wichtig.

Aus diesem Grund sollte der Wickelaufsatz auch drei hohe Ränder haben. Seitlich wegen der Sicherheit und hinten, damit Dir nicht ständig kleine Socken, Babyspielzeug und Schnuller zwischen Kommode und Wand fallen.

Und da Wickelkommoden ja nur kurze Zeit gebraucht werden, sollte der Aufsatz zwar selbstverständlich stabil und sicher angebracht sein, aber auch mühelos wieder entfernbar. Und es schadet nicht, wenn er so konstruiert ist, dass man daraus später etwas anderes basteln kann… ein Regal vielleicht?

Soviel erst einmal zur Theorie! :-)

Liebe Grüsse,

Susanne

 

Meine Wickelkommodenbenutzungszeit ist zwar schon eine Weile her, aber ich erinnere mich an das gleiche Problem. Es gab eine schöne Kommode, aber die war zu niedrig und in der Fläche zu klein. Meine Lösung bestand damals aus einem selbstgebauten Podest auf dem die Kommode sicher und fest stehen konnte. Das Podest hatte noch einmal Ablagen für allerlei Utensilien. Die zu kleine Wickelfläche vergrößerten wir mit einer Platte (70 cm tief) und die Polsterung erreichten wir durch eine aufblasbare Wickelauflage. So etwas gibt es sicher heute auch noch. Das Teil hielt drei Kinder und hält jetzt schon den zweiten Enkel aus. Entstanden ist die Podest-Kommode übrigens vor genau 30 Jahren.

 

Das habe ich auch schon gemacht ! Ist eigentlich ganze einfach.

Neue "Stelzen" unter die Kommode, damit die Stehhöhe ideal ist.
Mittlerweile finden zwei grosse Plastikboxen mit Lego darunter Platz. Also auch im Nachhinein sehr praktisch.

Entweder so und dann mit dem Zusatzbrett *klick*

ODER so ähnlich: *klick*
Lässt sich bestimmt auch nachbauen ;-)


Meine Kommode habe ich jedoch zum Wickeln kaum genutzt, da ich mir unten im Badezimmer eine Klappkonstruktion gebaut hatte.

 

Ich persönlich halte Wickelkommoden für éins der sinnlosen Möblestücke, die uns von der Industrie aufgeschwatzt werden, zumindest jetzt, im Nachhinein.
Nichtsdestotrotz, hier ein kleiner Tipp. Im Baumarkt vier Bretter in entsprechendem Holz zuschneiden lassen, Kanten abrunden, die Flächen, die mit Pippi oder Kacka, in Verbindung kommen könnten mit Wasserlack versiegeln und mit Schrauben und Dübeln fixieren. Zur Höhenregulierung empfehle ich CAPITA von Ikea.
Ich würde ja ein Photo einstellen, nachdem das Ding aber nur noch als Ablage diente habe ich es klein gemacht.

 

nun wird es aber zeit, dass ich mich hier mal wieder blicken lasse. Vielen Dank für Eure Tipps. Insbesondere den Hinweis mit der richtigen Höhe sollte man wohl beherzigen, ansonsten kommen die Kopfschmerzen schneller als gewünscht.

 

Um das Möbelstück nicht zu "versauen" habe ich ein Rest Küchenarbeitsplatte oben aufgelegt und hatte erstmal eine Grundfläche. Um Seitenteile brauchte ich mich nicht kümmern, da der ganze Schrank in einer Ecke, neben einen etwas größeren stand. Ansonsten gebe ich Regengott recht. Wirklich unbedingt brauchten wir ihn nicht. Zum Wickeln braucht man keine Stunde und wird oft auch woanderst (Bett/Couch) erledigt. Wichtig ist Susannes Tipp alles in greifbarer Nähe zu haben. Wir hatten dafür ein einfaches Wandregal über dem Wickeltisch.
Zu Deiner Kommode: Grundbrett darüber würde ich etwas größer wählen und von unten (in Kommodengröße) Latten anschrauben. So kannst Du das Brett auflegen und es kann auch ohne weitere Befestigung nicht verrutschen. Das brett natürlich nicht so groß machen, dass es bei ungleichmäßiger Babyverteilung abkippen kann.

 

Servus!

Stehe demnächst vor dem gleichen Problen - Wickelkommode.

Nach reiflicher Überlegung und Studium der entsprechenden Prospekte bin ich zu dem Schluss gekommen eine für die Einrichtung des Kinderzimmers bereits gekaufte, jedoch noch nicht montierte Kommode umzubauen.

Die Deckplatte wird nicht montiert und an statt dessen eine Dreischichtplatte entsprechender Grösse montiert - natürlich mit dreiseitiger Verblendung!

Wenn dann das gute Stück so nicht mehr gebraucht wird, werden einfach die Deckplatten getauscht und wir haben eine normale Kommode...

mfg

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht