Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Werkzeugliste für Eigenleistung beim Hausbau

25.11.2014, 10:29
Geändert von Scorpion0815 (25.11.2014 um 11:34 Uhr)
Hallo Forumsmitglieder,

bei mir steht im Frühjahr der Bau eines Hauses in Holzständerbauweise an. Jetzt stellt sich mir die Frage welches Werkzeug sinnvoll ist für die von uns geplanten Eigenleistungen. Ich bin hier für jede Art von Tipp dankbar.

Diese wären:
- Installationsebene an den Außenwänden (Lattung 40x60, OSB 12,5 mm, Rigips 12,5 mm)
- Innenwände Dämmung + OSB einseitig + Rigips beidseitig
- Rigips spachteln + schleifen
- Schornstein selbst hochmauern (existierender muss verlängert werden)
- Ausbau der vorhanden Heizung
- Abriss Kellerwand und neu mauern
- Laminat verlegen (ca. 120 m²)

Meine bisher gefundenen Werkzeuge für die Eigenleistungen wären:
(Neuanschaffung muss noch beschafft werden/ alles andere vorhanden)

- Metabo KGS254M (Kapp-+Zugsäge) (Neuanschaffung)
- Trockenbau Magazinschrauber (Neuanschaffung)
- Trockenbauschleifer (Neuanschaffung)
- Druckluftnagler (Neuanschaffung)
- Tischkreissäge
- Handkreissäge
- Stichsäge
- Akkuschrauber
- Winkelschleifer
- Werkzeugständer für Kappsäge (Neuanschaffung)
- Boschhammer
- Bohrmaschinen
- Innengerüst fahrbar (Neuanschaffung)
- Absaugung (Neuanschaffung oder reicht ein Industriestaubsauger?)

Ich freue mich auf entsprechende Rückantworten.
 
Hausbau, Tipps, Werkzeuge Hausbau, Tipps, Werkzeuge
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Woody  
Die Frage ist, kannst du die neu erworbenen Gerätschaften später auch noch nutzen oder liegen sie dann nur rum?

Ich würde zBsp den Magazinschrauber nicht anschaffen, die paar 100 Schrauben gehen auch mit dem Akkuschrauber und entspr. Akkus (mind. 2) oder Bohrmaschine mit Tiefenstop.

Den Trockenbauschleifer kannst dir ausleihen, da ist zumeist auch die Absaugung schon dabei.

Das Untergestell für die Kappsäge kannst dir provisorisch selbst zimmern und später dann für deine Werkstatt adaptieren.

Gerüste kann man ebenfalls leihen.

Ich habe heuer im Sommer gemeinsam mit 2 Freunden ca. 90m² Dachbodenausbau durchgezogen (Wände, Decke, Bad/WC). Bis auf den Trockenbau (Ständerwände aus Rigips bis Grobverspachtelung wurden durch eine Firma aufgestellt) wurde alles in Eigenleistung mit Minimalwerkzeugausstattung (Schleifer, Stich-, Kapp- und Handkreissäge, Akkuschrauber und Bohrmaschine) durchgezogen.

 

Hallo Woody,

es sind leider nicht ein paar hundert Schrauben. Es geht um eine Grundfläche von 200m² und insgesammt 9 Zimmer. Ich rechne hier mit Schraubenanzahl in tausendern.

Wohnfläche wird ca. 170m². Rigips sind dann alle Innenwände + Dachschrägen.

Ein Trockenbauschleifer würd mich 80,-€ kosten.

 

Servus,

nur mal so viel zum Kauf / Ausleihen:
Ich habe mir für den Hausbau damals u.A. einen Bauschrauber zugelegt, welchen ich anschließend zu einem guten Preis weiterverkauft habe.

Somit war der "Endpreis" günstiger als das Ausleihen

 

Geräte, die man nur sehr kurz einsetzt ( unter 4 Tage) würde ich mieten. Geräte, die man länger und intensiver nutzt würde ich kaufen. Da lohnen sich auch teure Geräte, weil sie einen hohen Wiederverkaufswert haben.

Gruß

liggle

 

Geändert von liggle (25.11.2014 um 11:18 Uhr)
Ich würde sagen mit Deiner Werkzeugliste wirst Du das machen können, einen neuen Werkstattsauger würde ich nicht anschaffen, wenn Du die Gipskartonplatten verarbeitest wird der Sauger danach sicher Schrott sein oder zumindest eine gründliche Grundreinigung benötigen. Ich würde mir, gerade wenn Du viel OSB Platten bearbeitest evtl. noch einen Zyklonabscheider mit einer grossen Tonne besorgen, dann wirst Du weniger Filter für den Sauge brauchen.

 

Der Zyklonabscheider lässt sich natürlich auch selbst bauen

 

Munze1  
Ich hatte den ganzen Innenausbau (mehrere tausend Schrauben in GK) und auch die Aussenholzfassade (2500 Edelstahlspax 4,5 x 60) mit einem alten 9,6 V Akkuschrauber erledigt.......

 

Magazinschrauber und Trockenbauschleifer würde ich schon anschaffen, die kann man danach wieder verkaufen, so man sie nicht komplett abrockt ;-)
Das Gerüst solltest Du Dir tatsächlich leihen.
Wenn Du das für die Montage der Paltten an der Decke haben willst solltest Du vielleicht eher über einen Plattenlift nachdenken.

 

Bohrhammer für den Abriss würde ich auch mieten. Mit der 2kg Klasse macht das keinen Spaß und einen mit SDS-Max braucht man sonst eher selten. Wenn doch, würde ich nen Bosch GBH5 kaufen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht