Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Werkzeug für Anfänger

17.01.2014, 18:07
Geändert von foxsoft (17.01.2014 um 18:24 Uhr)
Hallo zusammen,

ich bin seit einer Weile begeisterter "Selber-Basteler" und immer auf der Suche nach schönen Projekten. Doch häufig scheitert die Umsetzung daran, dass ich mir das passenden Werkzeug fehlt.
Nun hab ich ein paar Euro zusammen und würde gern meine Werkstatt erweitern.

Neben dem einfachen Handwerkzeug wie Schraubendreher, Zangen etc bin ich im Besitz einer Stichsäge und eines Akkuschraubers sowie der, nun leeren, Werkstatt unseres Vormieters :-)

Welches Werkzeug/Maschine bis zu 150€ eignet sich als eine der ersten Anschaffungen, aufgrund ihrer vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten für Arbeit mit Holz.

In Betracht zog ich schon:
- Handkreissäge
- Multischleifer
- Standbohrer
- Oberfräse
- Stechbeitel
 
Kaufberatung, Werkstattausstattung, Werkzeugkauf Kaufberatung, Werkstattausstattung, Werkzeugkauf
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
25 Antworten
Moin.

Dafür muss man wissen was du genau machen möchtest.
Für mich ist eine HKS zum Beispiel unverzichtbar, der nächste benötigt unbedingt eine Dekupiersäge.

Alle von dir genannten Werkzeuge sind später relativ wichtig mit Ausnahme des Multischleifers.

 

Woody  
Gebe Tackleberry recht. Es kommt halt darauf an, was du gerne machen möchtest. Bei mir war die Stichsäge und eine Handkreissäge (später um eine Führungsschiene erweitert) jahrelang meine einzigen Begleiter. Dann kam der Akkuschrauber dazu. Noch viel später eine Tischkreissäge, dann die Oberfräse, Bandschleifer und als letzte Errungenschaft eine Standbohrmaschine.

Ich sag mal so: das Bedürfnis nach Maschinen wächst mit deinen Fähigkeiten und deinem Ehrgeiz, noch mehr zu werkeln und immer bessere und schönere Sachen zu machen. Natürlich kann man auch alles mit nicht elektrifizierten Geräten anfertigen (hat man früher ja auch gemacht), aber mehr Spaß macht es schon, wenn was "weitergeht" und man nicht nebenbei noch Bodybuilding und Krafttraining betreibt

 

Zitat von Woody
Ich sag mal so: das Bedürfnis nach Maschinen wächst mit deinen Fähigkeiten und deinem Ehrgeiz, noch mehr zu werkeln und immer bessere und schönere Sachen zu machen.
Das hast du schön gesagt, Woody. Und es trifft den Nagel auf den Kopf.
Die Projekte bestimmen das benötigte Werkzeug.
Eine Fläche ist zu Schleifen, also wird ein Schleifer benötigt. Wobei ein Multi- oder Deltaschleifer bei mir erst das zweite Gerät wäre.
Platten zuschneiden? Handkreissäge mit Führungsschiene.
Irgendetwas einnuten oder Kanten bearbeiten, eine Oberfräse.
Kauf dir kein Werkzeug auf Verdacht, hol dir das was nötig ist um deine Ideen umzusetzen.

 

Ich kann mich meinen Vorrednern nur Anschließen
Also ich denke du kannst mit einem Multicutter den es z.B. von Bosch oder Fein gibt, sehr vieles machen mit einem Gerät erledigen. Mit dem ist es möglich:
Schleifen, Schneiden, Trennen von Metal (Bis zu einer gewissen Stärke) und auch wie mit einem Stechbeitel Aussparungen machen.

 

Stechbeitel
Fuchsschwanz
Zwingen
Laubsäge
Tischlerwinkel

 

In erster Linie kommt es wie schon geschrieben wurde darauf an, was willst du machen, einfache Heimwerkerarbeit im Haus und Hof. Bastelarbeiten mit Holz, Große Projekte usw.
Eine Werkstatt ist immer ein Stück Persönlichleit, sie orientiert sich nach dem Werken , was will man machen und vor allem nach dem, was man ausgeben kann und will.
Vor Jahren hatte ich mal den Spruch gebracht;
- EINE WERKSTATT IST WIE EIN KIND, SIE WÄCHST UND ENTWICKELT SICH IM LAUFE DER JAHRE-

Ich persönlich schaute am Anfang, was will ich machen, welches Werkzeug hat oder kann man als Multi einsetzen, welches Projekt braucht im Laufe der Zeit das oder das Werkzeug .

Auch mal nach Gebrauchten Maschinen schaue . Muss dir sagen in meinen Anfangszeiten, kaufte ich mir auch Handwerkszeug, Hobel, Sägen auf Flohmarkt. Auch diese Taten in der ersten Zeit ihren Dienst .

Tip lass dir doch auf Geburtstag oder ähnliches was schenken ....lebe nach dem Motto , auch eine Werkstatt braucht zeit zum wachsen und man muss nicht alles gleich haben .

Wenn mit Holz arbeitest würde ich dir auf alle Fälle eine TKS, eine Bandsäge, Hobel, Stemmeisen , usw empfehlen

 

Schließe mich meinen Vorrednern an. Kauf auf jeden Fall gute Qualität und kein billiges Gelumpe. Ich habe den Fehler früher auch gemacht. Aber wenn du vernünftig arbeiten willlst, brauchst du vernünftiges Werkzeug.

 

Meine Vorredner haben im Grunde schon alles gesagt.

Überlege dir, welche geplanten Arbeiten anstehen. Dann ist es auch eine Frage des dir zur Verfügung stehenden Platzes. Zu guter Letzt ist natürlich auch der Umfang des Geldbeutels entscheidend, welche Werkzeuge angeschafft werden.

Bei wenig Platz empfehle ich einen Multi-Werkzeugtisch. Den kannst du mit der Handkreissäge zu einer Tischkreissäge umfunktionieren. Du kannst auch mittels einer untergespannten Oberfräse einen Frästisch bauen. Halt je nach Bedarf.

Es gibt Bohrständer, in die du eine normale Schlagbohrmaschine einklemmst, und dann eine Tischbohrmaschine erhältst. Für ein paar exakte Bohrungen, bzw. Arbeiten mit dem Forstnerbohrer voll ausreichend.

Ein Multifunktionsgerät will überlegt sein. Es ist ein Kompromiss von verschiedenen Werkzeugen in Einem. Du kannst damit z.B. eine eckige Öffnung in Holz herstellen. Mit der Bohrmaschine und einem entsprechenden Stechbeitel geht das auch. Ein Dreieckschleifer arbeitet präziser als das Multifunktionsgerät mit Schleifplatte. Willst du aber Fliesen ausbauen, kommst du um dieses Gerät nicht herum.

Also - wie Eingangs erwähnt, ist es wichtig für dich zu wissen, was du so vorhast...

 

Kommt auf dein Budget an würde ich sagen, eine anständige Handkreissäge mit Führungsschiene und einem guten Sägeblatt wäre meine Empfehlung.

Fahr einfach mal in einen Fachhandel und lass dich da beraten, nimm die Geräte mal in die Hand und guck was dir liegt. Ich würde für eine anständige Säge, Führungsschiene und einem Sägeblatt so 300-400 € investieren.

 

Mein erstes Werkzeug (nach dem Akkuschrauber) war das PMF 180.
Während der Renovierung war kaum ein Wekrzeug mehr im Einsatz:
- Sägeblatt um die alten Holzdecken rauszureissen und Schlitze in Rigipsplatten zu Fräsen
- Schaber für den PVC-Boden.
- Scheifblatt für die Türrahmen
- etc.

Ich muss gestehen das ich, als ich es gekauft habe nicht wirklich wusste wozu ich es brauche, sondern es mehr dieses "haben will" war.
Letzendlich bin ich heilfroh das ich es gekauft habe und wenn mein jetziges den Geist aufgibt wird es das selbe in Blau.

 

Geändert von stebi1970 (04.02.2014 um 21:35 Uhr) , Grund: Rechtschreibfehler korregiert
Nun ja... meistens sind diese Entscheidungen, die man(n) trifft "falsch"...

Warum?

Also sagen wir mal du kaufst dir einen Multischleifer... super, klasse Anschaffung, aber bevor du ihn benutzen kannst musste dir erst mal ein Stück Holz holen, dass du grob bearbeitest. Da fällt dir dann ein, dass eine Handkreissäge oder Stichsäge doch die bessere Entscheidung gewesen wäre. Haste dich aber erst für die Handkreissäge oder Stichsäge oder Bandsäge oder Dekupiersäge entschieden , wirst du im nachfolgenden Verlauf den Multischleifer missen.

Und wehe, du musst dann noch ein paar Löcher bohren (wollen)... au weia... dann kommste ins Rotieren. Ich will ja jetzt gar nicht erwähnen wollen das du evtl. auch noch eine Fase an deinem Werkstück anbringen möchtest... geht zwar auch mit einer Feile und viel Geduld, aber so eine schnicke Oberfräse wäre dann schon ein geiler Hit...

Ich kann dir nur sagen... wenn du erst mal so richtig Blut geleckt hast, dann entscheide für dich (d)eine Richtung für deine "Bastlerarbeiten" und investiere nach und nach... was du dann ohnehin vorhaben wirst...

 

Munze1  
Meine ersten Errungenschaften waren Bohrmaschine, Stichsäge, Rutscher, Handhobel, Flex und diverse Handwerkzeuge. Dann gehts irgendwann munter weiter, und es gibt ja immer wieder neue Werkzeuggattungen. Wer hatte schon vor 30 Jahren Akkuschrauber, oder ein Multifunktionswerkzeug? Auch Tischkreissägen waren in normalen Preisklassen nicht vorhanden, entweder Profi oder Selbstbau. Da hat sich viel getan......

 

Als ich mich hier 2012 angemeldet hatte, hab ich mir die gleiche Frage/Fragen gestellt wie du @foxsoft :-)

Was soll ich mir nu an Werkzeugen kaufen!?!?!

Joa, Sachen wie n Hammer, Handsäge,Schraubendreher usw. hat eigentlich jeder gute Haushalt.
Was die E-Werkzeuge angeht kann ich mich ebenfalls nur meinen Vorrednern anschliessen, auch wenn du es evtl. nicht gern hören wirst ;-)

Nach ner Zeit kamen Stichsäge, Tischkreissäge, neuer Akkubohschrauber 14,4 LI-2, Dekupiersäge, kleine Bosch Oberfräse für kleine und mittlere Arbeiten, Tischbohrmaschine, Band-u.Tellerschleifer derzeit das Aktuellste E-Werkzeug bzw. Maschine hinzu. Eben alles auf meine Projekte angelehnt die ich auch wenn nur teilweise anfangen konnte bis jetzt.

Für mein nächstes Projekt brauche ich z.B. eine Handkreissäge.

Ich glaub du würdest lieber sowas hören wie " Hey du musst dir unbedingt dies jenes trallala anschaffen"!
Wie es gschafft schon oben geschrieben hat " Wenn du Blut geleckt hast dann......."

Glaub mir sei vorsichtig das kann echt zur Sucht werden lol
Ich hab mich auch schon des öfteren dabei ertappt dass ich vor E-Werkzeugen und oder Maschinen gestanden hatte und mir dachte " Ui geil, sowas brauchste unbedingt auch noch", ich hab mich selbst damit verrückt gemacht bis ich wieder zur Besinnung kam und mir dachte, ach ne das wär schon ne sehr schöne Sache so ne Maschine zu haben aber wirklich brauchen würdest du die eh NIE!

Also Vorsicht "It´s cool man"!

 

vom Prinzip her ist alles gesagt... fang einfach an... die Maschinen Räume füllen sich quasi von alleine... lol

 

Hallo foxsoft,

egal ob Bastler, Heimwerker, Semi-Profi oder mehr, bevor Du Dich um irgendwelche Elektrowerkzeuge umsiehst, solltest Du zuallererst in vernünftige Mess- und Anreiss-Werkzeuge investieren.

Dann sind ein paar Zwingen auch so gut wie immer notwendig (und es werden immer mehr und mehr und mehr ;-) Länge, Ausladung und Art hingegen sind dann doch wieder eher projektabhängig.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht