Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Werktisch aus welchem Holz?

30.11.2014, 20:27
Aus welchem Holz würdet Ihr die Tischplatte sowie den Unterbau eines Werktisches bauen?

Gruß,

frhofer
 
Tischplatte, Werktisch Tischplatte, Werktisch
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Woody  
Für den Unterbau würde ich ganz normale Fichtenlatten bzw. kanthölzer nehmen. Oder gleich Unterschränke von einer ausgedienten Küche. Als Tischplatte idealerweise Buche, aber die ist schweineteuer. Also bleibts bei Küchenarbeitsplatte oder Multiplex.

 

Also ich habe meinen Werktisch aus Fichte/Tanne (44er Kanthölzer für die Unterkonstruktion) und zwei Lagen 18er Multiplex gebaut. Ich würde die Kombination auch stets wieder holen.

Ist halt auch zu klären, was du mit dem Tisch alles vor hast. Schau dir doch mal die Projekte hier im Forum an. Da sind einige Werktische, Multifunktions-Tische etc. bei.

 

Buchenleimholz ist nicht allzu teuer. In der Regel 18 mm stark, einfach zwei Platten aufeinander leimen.
Oder eine ausgediente Küchenarbeitsplatte. Wenn Du keine Löcher für Spannwerkzeuge bohren willst, sind Arbeitsplatten gut. Gibt es schon für 20 Euro mit 200 x 60 cm im Baumarkt auf der Palette.

 

Ich würde komplett aus Fi/Ta bauen. Und als Arbeitsplatte eine ca 12mm MDF-Platte oben drauf. Die kann man schnell und günstig auswechseln, wenn man doch mal reingesägt, durchgebohrt, oder beim lackieren zu viel gekleckst hat......

 

Munze1  
Prinzipiell kannst du es aus "allem" bauen, es kommt drauf an, was dir wichtig ist.
Wenn du viel drauf hämmerst, sollte sie schwer sein. Wird die Oberfläche stark beansprucht ist eine Küchenarbeitsplatte ungeeignet. Soll viel gespannt werden, wären Bankhaken und Löcher zur Aufnahme von Schraubzwingen wichtig.
Ist es deine erste Werkbank? Dann bleibt es sicherlich nicht die einzige. Ich habe mittlerweile Nummer 3 am Start und die wird gerade eben auch wieder umgebaut. So lange bis sie meinen jetztigen Anforderung am besten entspricht.

 

Ich hab mein Untergestell aus 50x50x4mm Formrohr geschweißt und da drauf eine Buchenplatte mit 4 cm Stärke geschraubt. Damit das ganze auch nicht wackelt habs ich an die Wand gedübelt.

So schaut das ganze aus

Es kommt halt immer drauf an was du machen willst. Die 4cm Buchenplatte verträgt auch mal einen heftigen Hammerschlag ohne gleich beleidigt zu sein.
Hartholz ist sicher besser als weiches Holz.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht