Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Werkstattmobiliar Planungshilfe benötigt

24.01.2016, 23:14
Hallo,
bin gerade dabei meine sebstgebastelte Werkstatteinrichtung (krumm und schief) rauszureißen.
Neu habe ich mir Küchenunterschränke von Ikea ausgeguckt, die unschlagbar günstig zu haben sind. Jetzt hab ich nur ein Planungsproblem, wobei ich mal fachkundigen Rat bräuchte:

Die Unterschränke sind 60cm tief. Als Arbeitsplatte will ich 2 MDF Platten oben draufschrauben (hab noch so durchgeschwärzte hier rumliegen - sieht optisch bestimmt ganz gut zu den weißen Unterschränken aus).

Frage 1:
Ich glaube ich hätte gerne 70cm Tiefe der Arbeitsplatte. Wie bekomm ich die 10cm zur Wand überbrückt, so dass die Schränke auch fest stehen? 80x80 Kantholzstücke an die Wand (in 2 Reihen) als Abstandshalter?

Frage 2:
Wie verbinde ich die 2 übereinanderliegenden MDF Platten am besten? Geht nur verschrauben oder muss ich noch mit Leim rummatschen?

Danke und Gruß
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	raum.JPG
Hits:	0
Größe:	17,4 KB
ID:	38754  
 
Arbeitsplatte, MDF Platten, Planungshilfe Arbeitsplatte, MDF Platten, Planungshilfe
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
12 Antworten
Also... du willst 70cm Tiefe haben.
Du solltest auf jeden Fall die Front der Unterschränke nicht bündig mit der Arbeitsplatte machen sondern die Arbeitsplatte ruhig so 3-4cm überstehen lassen.
Hat mehrere Vorteile:
1. Du kannst vorne noch was festzwingen
2. Solltest du aus Versehen beim Sägen/Bohren an der Kante da hineingeraten sind nicht sofort die Unterschränke betroffen.
3.Gegebenenfalls kannst du improvierte Hilfskonstruktionen von unten anbringen.

Wegen der Stabilität:
Würde eigentlich reichen wenn ne Latte an die Wand schraubst und mit der Arbeitsplatte verbindest- Voraussetzung: Platte ist fest mit den Schränken verbunden.

Plattenverbindung: Schrauben reicht allemal.


.

 

schließe mich dem Moeller an. Wenn Du die beiden MDF Platten nur verschraubst, kannst DU bei Bedarf noch mal auswechseln...

 

3-4 cm Überstand der Platte halte ich für zu wenig. Wenn Du Zwingen ansetzen willst, brauchsr Du eher 5, besser 7 cm. Und das stört auch bei Schubladen nicht. Vermutlich genügt eine Dachlatte an der Wand als Abstand.

Was planst Du an Unterschränken? 80er sind ein gutes Maß. Kannst zwei 40 er Türen dranmachen, die stehen im offenen Zustand weniger raus als 60er und sind günstiger - 3x80 statt 4x60. Auch bei Auszügen und Du hast weniger Raumverlust.

 

Weitestgehend schließe ich mich derMoeller auch an. Anzumerken wäre jedoch, dass die Schränke dann nicht ganz an die Wand sein sollten damit der Abstand Vorn (3 bis 5 cm) gegeben wäre. Was aus deine Ausführungen nicht hervorgeht ist, ob es sich womöglich um ein Kellerraum handelt und ob dessen Wände trocken sind. Sind diese kalt und oder leicht feucht würde ich die Schränke ohnehin nicht direkt an der Wand stellen. Unter Umständen könnte auch eine Hinterlüftung förderlich sein.

Für das überbrücken der 10 cm wären deiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Die einfachste Methode wäre einfach ein Brett darüber legen und an der Oberfläche der Platten befestigen. Alternativ (mein Favorit) wäre, ein U-Profil aus Holz den du darauf befestigst. Damit hättest du auch eine kleine Ablage rund herum. Darin können z.B. auch Steckdosen untergebracht werden.

Die optimale Lösung bezüglich des verbindens der Platten wäre tatsächlich sie mit einander zu verleimen aber, so viel Aufwand muss nicht sein und es genügen wenige Schrauben denn, diese sollen lediglich verhindern das sich die Platten verschieben können.

Auf jeden Fall sollten die Platten fest mit der Wand verbunden werden wenn damit zu rechnen ist das höhere Belastungen auftreten werden. Eventuell sollte auch irgendwo ein Stück Multiplex eingearbeitet werden an dem du ein Schraubstock befestigen kannst. Hier würde ich (habe ich bei mir auch gemacht) diese gute 15 cm über die Kanten hinausragen lassen damit der Schraubstock frei steht.

Wenn ich mir die Bemerkung noch erlauben darf (weil du alles neu gestaltest) denke auch an die Beleuchtung. Es macht durchaus Sinn Licht auch direkt über die Werkbank zu haben.

 

Woody  
Meinen Vorrednern gibt es nichts hinzuzufügen. Ich halte aber schwarze Arbeitsplatten für mehr als suboptimal. Erstens siehst du rein jedes Staubkorn und putzt dich **** und dämlich, zweitens findest Schrauben und Kleinzeugs auf so einer Farbe schwerer und drittens schluckt dir die schwarze Platte unheimlich viel Licht.

 

Sehr guter Einwand Woody. Schließe mich dem ganz und gar an. Schwarz ist Bah, schwarz mögen wir nicht

 

Dann ist natürlich OSB das beste Material Da sehe ich rein garnichts an Staub und Späne bis die Schicht 1cm dick ist

 

Welche Arbeiten willst du eigentlich in deiner Werkstatt durchführen? Je nachdem würde ich vielleicht das mit den MDF Platten nochmals überdenken. Einen Schraubstock für richtige Metallarbeiten kannst du u.U. an einer MDF Platte nicht fest genug befestigen. Außerdem wäre zu überlegen, wie die Kanten der MDF Platten geschützt werden.

Du hast sicherlich am Ende viel Stauraum, aber für mich als Holzwerker würde z.B. eine Werkbank fehlen. Überstand der Platte würde ich auch etwas großzügiger bemessen, da man dann besser davor stehen kann. Unter Umständen könnte man auch eine Stelle planen, an der man auch sitzende Tätigkeiten verrichten kann.

 

Als Kantenschutz paar T-Nutschienen anbringen. Oben und vorne offen. So kannst Du Bretter senkrecht und waagerecht fixieren.

An einer Stelle kürzere Schranktüre. So kannst Du den Schraubstock mit einem U-Brett von vorne einschieben und mit Schrauben fixieren. Wäre rasch umzubauen.

 

kjs
In meiner Sturm und Drang zeit habe ich auch mal in alter Gewohnheit der Wohnungseinrichtung (speziell Küche) so an der Wand entlang gebaut. In der Küche bearbeitet man aber normalerweise bestenfalls Stangenbrot von 1m Länge.

Heute kommt bei mir nur noch ein großer Schrank an eine Wand zur Aufbewahrung und Werktisch, TKS, KZS und der Rest muß beweglich sein (Einziehfahrwerk) damit ich sie so hinstellen kann daß ich auch mit den größten Teilen und darum herum werkeln kann ohne immer irgendwo anzustoßen und mir zu überlegen wie ich denn das Teil nun am Besten an die Maschine bringe.
Hängt natürlich davon ab was man dort machen will und für kleine Dinge geht es gut an der Wand aber beim ersten größeren Teil stößt man im wahrsten Sinne des Wortes schnell an.

 

Danke an euch alle für die tollen Tips und die Hilfestellung. Hier ein paar Antworten, die ich schuldig geblieben bin.

Zitat von Rainerle
Was planst Du an Unterschränken? 80er sind ein gutes Maß. Kannst zwei 40 er Türen dranmachen, die stehen im offenen Zustand weniger raus als 60er und sind günstiger - 3x80 statt 4x60. Auch bei Auszügen und Du hast weniger Raumverlust.
Hatte ich noch gar nicht bedacht mit den 2 40er Türen. Danke für den Tip. Muss mal gucken, wie das auskommt und den Ikea 3D Küchenplaner nochmal anwerfen ;-)

Zitat von George1959
Was aus deine Ausführungen nicht hervorgeht ist, ob es sich womöglich um ein Kellerraum handelt und ob dessen Wände trocken sind. Sind diese kalt und oder leicht feucht würde ich die Schränke ohnehin nicht direkt an der Wand stellen. Unter Umständen könnte auch eine Hinterlüftung förderlich sein.

Für das überbrücken der 10 cm wären deiner Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Die einfachste Methode wäre einfach ein Brett darüber legen und an der Oberfläche der Platten befestigen. Alternativ (mein Favorit) wäre, ein U-Profil aus Holz den du darauf befestigst. Damit hättest du auch eine kleine Ablage rund herum. Darin können z.B. auch Steckdosen untergebracht werden.

Auf jeden Fall sollten die Platten fest mit der Wand verbunden werden wenn damit zu rechnen ist das höhere Belastungen auftreten werden. Eventuell sollte auch irgendwo ein Stück Multiplex eingearbeitet werden an dem du ein Schraubstock befestigen kannst. Hier würde ich (habe ich bei mir auch gemacht) diese gute 15 cm über die Kanten hinausragen lassen damit der Schraubstock frei steht.

Wenn ich mir die Bemerkung noch erlauben darf (weil du alles neu gestaltest) denke auch an die Beleuchtung. Es macht durchaus Sinn Licht auch direkt über die Werkbank zu haben.
Ja, ist ein Kellerraum. Dieser ist beheizt und trocken. Auch die Wände.

Mit dem U-Profil, das konnte ich nicht nachvollziehen. Konkret hatte ich vor einen Balken bzw. ein Stück davon an der Wand zu befestigen, die Platte darauf aufzulegen und festzuschrauben. Die 10cm mehr bei 70cm Tiefe wollte ich nutzen, um eine ganz lange Leiste aufzusetzen, in den ich Steckdosen mit Hohlwanddosen einbauen wollte und ggfs. Kabel und ggfs. einen Saugschlauch verlegen wollte.

Beleuchtung hab ich mit 4 langen Feuchtraumleuchten (je 2 Röhren) geregelt.

Zitat von Woody
Ich halte aber schwarze Arbeitsplatten für mehr als suboptimal. Erstens siehst du rein jedes Staubkorn und putzt dich **** und dämlich, zweitens findest Schrauben und Kleinzeugs auf so einer Farbe schwerer und drittens schluckt dir die schwarze Platte unheimlich viel Licht.
Mit dem Lichtschlucken, kann ich glaub ich leben. Ich will in meiner Werkstatt Messer bauen - insofern hab ich hauptsächlich schwarzen Schleifstaub und weniger Holzspäne, die da rumfliegen.

Zitat von nirosta
Welche Arbeiten willst du eigentlich in deiner Werkstatt durchführen? Je nachdem würde ich vielleicht das mit den MDF Platten nochmals überdenken. Einen Schraubstock für richtige Metallarbeiten kannst du u.U. an einer MDF Platte nicht fest genug befestigen. Außerdem wäre zu überlegen, wie die Kanten der MDF Platten geschützt werden.

Du hast sicherlich am Ende viel Stauraum, aber für mich als Holzwerker würde z.B. eine Werkbank fehlen. Überstand der Platte würde ich auch etwas großzügiger bemessen, da man dann besser davor stehen kann. Unter Umständen könnte man auch eine Stelle planen, an der man auch sitzende Tätigkeiten verrichten kann.
In meiner bisherigen Konstruktion hatte ich meinen Schraubstock (150mm / 25kg) auf 2-fache MDF (2x23mm) befestigt - das schien mir ganz stabil zu sein.

Kanten wollte ich mit einem Profil schützen.

Den Platz hatte ich eigentlich so geplant, dass ich die wichtigsten Geräte aufstellen kann, damit ich nicht irgendwas immer rein und rausräumen muss.
Das sind:
Bandschleifer (groß)
Bandschleifer klein
größere Bandsäge
Ständerbohrmaschine
Doppelschleifer
Nassschleifmaschine
Härteofen
Dazu noch ne Ecke wo man mit Chemie rummatschen kann
Und eine Ecke für feinere Arbeiten (Dremel / Lupenleuchte) etc.


In Punkto schwarze MDF - die fand ich eigentlich optisch gut, obwohl mir schon aufgefallen ist, dass bei Flüssigkeiten die Platte abfärbt und aufquillt (was nicht so gut ist). Aber das ist das Material was ich habe und zig meter Multiplex kostet ja ien vermögen :-/
Da die ja nur verschraubt werden - vielleicht auch nur eine Übergangslösung :-) bis zum nächsten Projekt.

 

Jetzt wird das Bild für mich klarer - Danke für deine Ausführungen. Wie bereits von mir weiter oben angeführt, würde ich eine Stelle einplanen, an der du sitzend arbeiten kannst. Das dürfte vorallem bei deinen feineren Arbeiten mit Dremel und Lupenleuchte von Vorteil sein. Anhand deiner Angaben, spricht meiner Meinung auch nichts gegen die Verwendung der schwarzen MDF Platten. Zumal du diese schon da hast. Gegen das Aufquellen könntest du diese noch mit einem entsprechenden Lack behandeln. Für den späteren Ersatz könnte statt MDF eine OSB Platte verwendet werden. Kostet nicht die Welt und ist bei entsprechender Bearbeitung länger haltbar. Ich habe eine OSB Platte bei mir in der Werkstatt, die ich noch mit einer Art Parkettlack behandelt habe. Du kannst das in diesem Projekt von mir sehen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht