Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Werkbank mit Edelstahlarbeitsplatte

03.05.2016, 09:58
Ich könnte momentan kostenlos ein Reststück einer Edelstahlarbeitsplatte (Gastroküche) bekommen und hab mir überlegt damit die schon recht in die Tage gekommen Platte meiner Werkbank zu ersetzen.
Ich frage mich jetzt nur ob das auch Sinn macht. Ich habe bis jetzt noch nie eine Werkbank mit Edelstahlplatte gesehen und irgendeinen Grund wird das doch haben.
 
Edelstahl, Edelstahlarbeitsplatte, Werkbank Edelstahl, Edelstahlarbeitsplatte, Werkbank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
13 Antworten
Eine Arbeitplatte aus Holz wird ersetzt oder abgezogen, wenn sie runtergerockt ist. Bei Edelstahl kannst du nur noch entsorgen. Trotzdem wäre es interessant mal so eine Werkbank (als Projekt?) zu sehen. Also, machen...

 

Hallo midnight,

in der Gastronomie haben solche Platten ihre Daseinsberechtigung durch die Tatsache das sich Edelstahl (meist 18/10) sich sehr gut reinigen lassen und eine geschlossene und Korrosionsbeständige Oberfläche bieten.

Ob das nun in eine Werkstatt erforderlich wäre muss jeder für sich selbst entscheiden. Es hängt nicht unwesentlich davon ab was du damit vor hast doch ich würde an deiner Stelle zugreifen. Das Material ist sehr dauerhaft kann aber mitunter auch etwas Rutschig sein. Wenn du darauf herum hämmerst wird es auch Dellen bekommen und die lassen sich hinterher kaum wieder ausbügeln. Da ist Holz schon etwas härter im Nehmen.

 

Wolfman  
Wenn du Metallarbeiten machst, schweißen, löten etc. sicher nicht verkehrt.
Bei Holz weiß ich nicht so recht, fängt schon an wenn du was mit eine Zwinge/Zange was darauf fest klemmen willst.
Und wie George schon geschrieben hat, glatte Oberfläche.
Aber Versuch macht Kluch
Wie wäre denn eine Outdoorküche daraus zu machen ?

 

Ich würde auch dazu tendieren, dass das eine arg rutschige Angelegenheit ist. Da sollte selbst Anti-Rutsch-Matte nach einem Sägevorgang den Flutscher machen.

Und die anderen Gründe (Werkstück befestigen z.B.), die evtl. dagegen sprechen, wurden auch schon genannt. Allerdings gibt es ja auch andere Nutzungsmöglichkeiten. Aber die wurden auch schon genannt... Warum schreib ich dann überhaupt was dazu...?

 

@ ruesay,

"Warum schreib ich dann überhaupt was dazu...?"

weil du ein lieber und mitteilsamer Mensch bist

 

Immer daran denken bringst du VA mit rostigen bzw normalen Stahl in Verbindung fängt es auch an zu rosten (kontaktkorrosion).
Allerdings habe ich noch nie eine Werkbank aus eine Stahlplatte gesehen.
Die einzige Stahlplatte gab es auf dem Schweißtisch.

 

Das es rutschiger ist wenn man was festzwingen will ist ein guter Punkt. Das habe ich bis jetzt nicht bedacht.

Ne Outdoorküche ist nicht mein Fall. Außerdem sind die beiden Seiten ja offen und unter dem Edelstahl ist nur ne Spanplatte wie bei den Küchenplatten aus dem Baumarkt. Das würde dann aufquellen.

 

mit dieser Outdoor-Küche ist sicherlich nen Grill-Beistelltisch gemeint ..( immer diese blöden
engl. Wörter für alltägliche Gebrauchs-Gegenstände )
Spanplatten, ( wenn's geht ? ) drunter entfernen... und einen soliden Untertisch bauen...
da passt dann auch Kohle oder die Grill-Gasflasche eine....
Gruss.....

 

Ekaat  
Zitat von Ruedi1952
Immer daran denken bringst du VA mit rostigen bzw normalen Stahl in Verbindung fängt es auch an zu rosten (kontaktkorrosion)...
Dazu muß aber eine entsprechende Luftfeuchtigkeit (>70%) vorhanden sein. Normale Nägel rosten ja aucj nicht still vor sich hin, wenn die Werkstatt trocken ist.
Es kommt darauf an, wie stark das Blech ist. Bis zu 1,5mm Dicke erachte ich als zu dünn, weil Niro weicher ist, als z. B. DC01 (St 12.O3), also »rostendes Blech«. Die Rutschigkeit lasse iich als Argument nicht gelten; ich habe einen Flachstahl von 5mm Stärke als vordere Kante in die Holzplatte eingelassen. Wenn ich dort mit der Zwinge etwas festsetze, ist es kaum labiler, als auf einer Holzplatte.
Als Oberfläche für einen Pflanztisch im Garten würde sich das auch eignen...

 

wir haben normales verzinktes Blech drauf und sind damit recht zu frieden

 

Ich frage mich, wozu das gut sein könnte. OK, Leim ließe sich gut entfernen. Aber sonst?

 

Zitat von Rainerle
Ich frage mich, wozu das gut sein könnte...
Meine Frage geht eher dahin ob es schlecht sein könnte.
Ich wäre generell auch bis jetzt nicht auf die Idee gekommen das zu machen. Aber wenn das Material kostenlos ist und die alte Platte eh ersetzt/bearbeitet werden müsste...

 

Was spricht dagegen es einfach aus zu probieren? Da das Material ohnehin Kostenlos zu sein scheint würdest du bei einem Versuch bestenfalls etwas Zeit und Energie einsetzen müssen. Wenn es dir dann nicht zusagt wäre es sicherlich ein einfaches es wieder aus zu bauen und etwas anderes zu verwenden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht