Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Werkbank mit absenkbarer/herausziehbarer Tischkreissäge

15.02.2016, 12:09
Geändert von derMoeller (15.02.2016 um 12:26 Uhr)
Moinsen!
Es naht der Zeitpunkt an dem ich einen neuen Bewohner in meiner Werkstatt begrüßen darf. Zu Ostern ist es soweit!!! Eine Metabo TS 254 soll es werden. Gründe warum Metabo und nicht Bosch habe ich bereits in einem anderen Thread erklärt.

Nun ist der Platz in meiner Werkstatt allmählich sehr begrenzt und ich muss ein bisschen erfinderisch werden, damit das auch alles praktikabel bleibt.

Bei Youtube habe ich ein Video gefunden, bei dem die TKS mittels Vollauszüge und Schwenkmechanismus unter die Werkbank ihren Platz findet.

Idee geweckt und in Sketchup mal auf meine Bedürfnisse angepasst. Hier das Video dazu!

Leider hab ich keinerlei Erfahrung ob das auch wirklich so funktioniert wie ich es mir vorstelle, deswegen bitte ich um eine ausgiebige Diskussion!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Multi_Bench.jpg
Hits:	0
Größe:	54,7 KB
ID:	39120  
 
Metabo TS 254, Tischkreissägen Metabo TS 254, Tischkreissägen
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
7 Antworten
Das wird sicher ein tolles Projekt, was mir spontan als Verbesserung eingefallen ist, ist folgendes, ich würde an der Unterseite der Werkbank eine kleine Auflage in form eines Flacheisens machen wo die Unterkante der Säge aufliegt, so stellst du sicher das du keinen Versatz zwischen dem Sägetisch und der Werkbank bekommst.

 

Ist doch eine coole Idee und warum sollte das nicht funktionieren.
Dadurch verlängerst Du Deinen Sägetisch aber in der Tiefe statt in der Breite. Du solltest also m.E. auch die Möglichkeit vorsehen, die TKS manuell um 90° zu drehen.

 

Ich plane übrigens gerade etwas Ähnliches, möchte aber meine TKS von oben auf eine Art Lift setzen und dann in den MFT absenken. Ob ich es hinbekomme, dass dann der Sägetisch mit der Platte des MFT plan ist, werde ich sehen. Der Hauptgrund für diesen Ansatz ist aber, dass nicht soviel Staub rumfliegt.

 

Geändert von kaosqlco (15.02.2016 um 13:50 Uhr)
gute Sache... würde die Säge in der Tischfläche plazieren... sodaß Du noch nahe genug zum Sägen bist.... und die Nuten mittels Alu-Schienen zur Bed.Seite hin verlängern...
so kann auch ein größeres Trumm gut aufliegen !
die Säge dann nur zum Schwenken machen... wird genauer zum Fixieren der Endlage ...
also genau EBEN mit der Tischfläche !
Unten brauchst ein Staub und Späne - Sammelkasten !
Gruss....

 

Geändert von Hazett (15.02.2016 um 12:35 Uhr)
Grundsätzlich wird es so funktionieren. Bei den Vollauzügen nimmst du am besten Quadro-Vollauszüge von Hettich.
Die Schwenkholme (4 Stück) würde ich aber nicht aus Holz herstellen da du nicht einschätzen kannst ob diese unter Belastung nachgeben bzw. brechen könnten. Daher alle Beweglichen Teile aus Metall. Auch wenn es in der obere Betriebsposition ist sollte es auf jeden Fall eine Sicherung haben damit es nicht ausversehen wieder zurück fallen kann.

 

Zitat von cyberman
eine kleine Auflage in form eines Flacheisens machen wo die Unterkante der Säge aufliegt, so stellst du sicher das du keinen Versatz zwischen dem Sägetisch und der Werkbank bekommst.
Das macht wirklich Sinn!

Zitat von kaosqlco
Du solltest also m.E. auch die Möglichkeit vorsehen, die TKS manuell um 90° zu drehen.
Das benötige ich so nicht wirklich. Ich besitze noch eine Kapp-Zug Säge mit der ich 65cm cutten kann. Hauptsächlich wird die Säge zum Leisten sägen gebraucht bzw. Crosscuttsled für Fingerzinken!

Zitat von Hazett
würde die Säge in der Tischfläche plazieren...
Unten brauchst ein Staub und Späne - Sammelkasten !
Genau das wollte ich nicht, da der Tisch auch für Maler, - Stemm und sonstige dreckigen bzw schwere Arbeiten genutzt wird!
DIe Staubabsaugung ist bereits vorhanden und brauch nur angeschlossen werden


Zitat von George1959
Die Schwenkholme (4 Stück) würde ich aber nicht aus Holz herstellen da du nicht einschätzen kannst ob diese unter Belastung nachgeben bzw. brechen könnten. Daher alle Beweglichen Teile aus Metall. Auch wenn es in der obere Betriebsposition ist sollte es auf jeden Fall eine Sicherung haben damit es nicht ausversehen wieder zurück fallen kann.
Da war ein Fehler beim Signaturen anbringen Die Schwenkholme sind aus 1cm Stahl, das mit dem Holz fand ich auch sehr zweifelhaft. Außerdem habe ich linke und rechte Seite mit zwei Gewindestangen verbunden um beim Heben nicht zu verkanten
Sicherung werden auf jeden Fall angebracht. Im Moment schwebt mir da so ein Riegelschloß vor
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	41QKceKCbEL._AA160_.jpg
Hits:	0
Größe:	3,3 KB
ID:	39121  

 

Geändert von derMoeller (15.02.2016 um 13:30 Uhr)
Vielleicht hilft dir das weiter. Habs erst gestern entdeckt https://m.youtube.com/watch?v=hurJjT-C3cY

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht