Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Werkbank: Kreissäge und Oberfräse

18.04.2016, 23:06
Guten Abend,
seit einiger Zeit habe ich mit der Imkerei begonnen und mir die ersten Bienen Beuten im Fachhandel gekauft. Mit mehr als 100 € pro Bienenvolk aber ist das recht teuer und selber bauen macht ja viel mehr Spaß. Daher nun mein Projekt Kombiwerkbank - bevor ich die Fragen stelle, zunächst der aktuelle Plan:


  • Siebdruckplatte mit 18 oder 21 mm Stärke
  • 90 Tief und 160 breit
  • Fest montierte Kreissäge (links) und Oberfräse (rechts). Werde Löcher in die Siebdruckplatte bohren und die Geräte mit Maschinenschrauben festziehen - ein schnelles Wechseln ist nicht notwenig.
  • Planung zunächst nur von der Tischplatte, da Platzproblem. Daher wird das zunächst mit Hebelzwingen auf Böcken befestigt.
  • Um die Platte werden nach unten ca. 20 cm für Befestigungen angebracht (siehe Bild)

Und jetzt zu Euch und Eurer Einschätzung:
=> Ich möchte einen Schiebeschlitten und einen Parallelanschlag anbringen.








  1. Nach langer Internetrecherche erscheint eine T-Nutschiene oder U Schiene sinnvoll für den Schiebeschlitten. Offen ist für mich die Frage wie ich den Schlitten am besten möglichst präzise in der Schiene gleiten lasse (Gegenstück aus Holz, Metall, Kunststoff??) Habt ihr dazu Ideen? Im Internet nehmen sie häufig nur Maschinenschrauben...das ist mir zu wackelig.
    https://www.operation-eigenheim.de/t...h/#prettyPhoto
  2. Parallelanschlag: Das Prinzip habe ich in der Zeichnung dargestellt. Eine Maschinenschraube kommt in das Bosch Profil und zieht damit durch einen Drehknauf den Parallelanschlag fest.
    Meint ihr, dass auch hier eine einzige Maschinenschraube ausreicht, um das parallel auszurichten? Meinem Gefühl nach würde ich lieber irgendeine Schiene durchs Bosch Profil laufen lassen http://holz-und-metall.blogspot.de/2...kreissage.html

Würde mich freuen, wenn der ein oder andere noch Verbesserungsvorschläge hat. Bin ja nicht der erste hier der seine Werkbank selbst baut Gerade bei der Befestigung des Schiebeschlittens bin ich noch unsicher.

Felix
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	20160418_222452.jpg
Hits:	0
Größe:	78,6 KB
ID:	40313  
 
Kombiwerkbank, Oberfräsentisch, Tischkreissägen, Werkbank Kombiwerkbank, Oberfräsentisch, Tischkreissägen, Werkbank
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
4 Antworten
Um dazu etwas sagen zu können müsste man wissen wie groß deine Vorkenntnisse sind. Insgesamt ist das ein relativ ambitioniertes Projekt mit vielen kleinen Stolperfallen. Der Teufel steckt da sehr häufig im Detail, es braucht schon ein wenig Erfahrung um diese dann alle zu meistern.

Im Prinzip sollte das alles so gehen, von einer Sache würde ich aber dringend abraten. Die festverschraubte Oberfräse wird dich in den Wahnsinn treiben. Bei jedem Fräserwechsel so eine Fummelei ist kein Spass und raubt einem Frästisch einen gutteil seiner Vorteile.

 

Zitat von Kourosh
Um dazu etwas sagen zu können müsste man wissen wie groß deine Vorkenntnisse sind. Insgesamt ist das ein relativ ambitioniertes Projekt mit vielen kleinen Stolperfallen. Der Teufel steckt da sehr häufig im Detail, es braucht schon ein wenig Erfahrung um diese dann alle zu meistern.
Vorwissen: Bin jetzt kein Experte in der Holzverarbeitung aber die ein oder andere Erfahrung mit Fräsen / Sägen habe ich sicher gesammelt. Füher hatte ich mal eine sehr einfache Scheppach Kreissäge - ist mir daher nicht ganz neu.

Was ich bisher allerdings noch nie gemacht habe, sind Arbeiten mit Alu Profilen. Den Parallelanschlag betreffend ist es glaube ich beherrschbar. Das Profil muss waagerecht an den Seiten des Tisches befestigt werden und der Anschlag sehr genau am Sägeblatt ausgerichtet werden. Zu "5 - Schnittmethode", "Anschlag vorerst nur mit einer Schraube befestigen und dann den Winkel ausrichten" habe ich auch bei Youtube einige Videos gesehen, die teilweise gute Ansätze liefern.

Bzgl. dem Schiebeschlitten fehlt mir noch ein konkreter Ansatz. Folgende Alternativen hatte ich schon im Kopf bzw. im Internet gesehen

  1. C-Profil in den Tisch eingelassen, mehrere Maschinenschrauben als "Gleiter" => Wiederholgenauigkeit???
  2. C-Profil und dann passende Flachstahl "Schlitten": Schwierigkeit der Passgenauigkeit - Wenn C Profil innen 10 breit ist und der Schlitten auch, wirds vermutlich klemmen
  3. U-Profil in den Tisch eingelassen. Der Schlitten gleitet auf einem umgedrehten U-Profil, das etwas kleiner ist und hineinpasst< >
  4. U-Profil und passende Schiene aus Holz: Einfach anzupassen, vermutlich aber schwergängig.
Ihr merkt schon...ein paar Gedanken habe ich mir gemacht aber bisher ist das alles noch nichts wahres. Vielleicht hat ja einer von Euch ne Idee zum Schiebeschlitten - würd mich freuen.

Wenn ich soweit bin werd ich auf jeden Fall ein paar Bilder für Euch machen wie es gelaufen ist

VG Felix

 

Munze1  
Gut gleiten als gegenstück zu deinen Aluschienen sind Kunststoffe wie UHMW. Der ist hart und fast verschleissfest. Genau gefräst muss er trotzdem sein, dass dieser nicht wackelt.
Alternativ einen Schiebeschlitten neben der Maschine anbringen. Entweder was gekauftes integrieren oder selbst bauen.

 

Das mit dem Kunststoff ist echt eine gute Idee! Habe schonmal im Internet geschaut und werd dort vermutlich einen Vierkant Stab kaufen und entsprechend zuschneiden.

Dazu noch eine Frage: Was sind denn die üblichen Breiten für die C oder T Profile? Frage deshalb, weil ich schon allein bei Druckkämmen für Oberfräsen Führungschienen für 19 oder 16mm U-Nut gefunden habe.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht