Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Werkbank für kleines Geld.

23.01.2010, 17:20
Hallo zusammen.

Zurzeit bin ich dabei meinen Kellerraum aus ? und um zu bauen.
Es war schon ein Hobbyraum aber in keinster weise so wie ich mir das Vorgestellt habe.

Nun soll das ganze Spektakel ein Ende haben und alles mit Hand und Fuß vernünftig gebaut werden.

Der Raum ist Rechteckig. Auf der einen Seite ? von der Tür rein links ? steht Desktop PC und solche spirenzchen. Hilft ja nix, man muss ja online auf den laufenden bleiben und außerdem hab ich so wenigstens Radio.
Geradeaus hin soll die erste Arbeitsfläche entstehen. (Schenkel A)
Darüber befindet sich ein kleines Kellerfenster. Rechst von der Türe aus gesehen sollt die zweite Arbeitsfläche gebaut werden. Ganz Rechts im Eck befindet sich ein Schrank der als ?Lager? dienen soll und dient. Hier befinden sich Maschinen und neue Artikel die auf Vorrat in der Werkstatt sind.

Also möchte ich eine Arbeitsfläche in ?L? Form haben.

Schenkel A 3,00m
Schenkel B 2,50m

Schenkel A soll mir dann fürs Handwerkliche dienen. Großer Schraubstock und Ständerbohrmaschine. Hier wäre eine normale tiefe von ca. 50 ? 60 cm ausreichend.

Schenkel B müsste aber tiefer sein. 100 ? 120 cm wäre schon gut, denn diesen Bereich möchte ich für meinen Modellbau den ich mit Leidenschaft betreibe nutzen.

Alles was grob und mit gewallt (sorry für den Ausdruck) an arbeiten anfällt, z.B große Spanplatten schneiden, Hobeln, oder Flexen wird eh oben in der Garage gemacht wo ich auch eine Werkstatt eingerichtet habe.
Somit soll der Hobbyraum / kleine Werkstatt eher für, ich nenne es mal ?Feinmotorik? gedacht sein.

Aber trotz alle dem, soll der Arbeitsbereich, die Arbeitsfläche schon massiv stehen um eben auch mal was biegen zu können, mal was gerade Klopfen oder auch mal einfach auf den Tisch haun aus Frust.
Ich denke Ihr wisst wie ich meine.

Eine Idee habe ich schon im Kopf, wie ichs anstellen kann mit wenig finanziellen Aufwand das ganze zu bauen.
Möchte aber bevor ich das verrate von euch euere Tipps und Tricks wissen.

Und das Ihr euch auch ein Bild von allem machen könnt wie sich der Raum mal gestallten soll habe ich euch zwei Aktuelle Bilder mit online gestellt.
Schenkel B ist also da, wo jetzt der Gelbe Biertisch steht.

Ich bin gespannt.

So long
Espyce
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCF0500.JPG
Hits:	46
Größe:	368,3 KB
ID:	286   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DSCF0501.JPG
Hits:	46
Größe:	370,6 KB
ID:	287  
 
Keller, Werkbank, Werkstatt Keller, Werkbank, Werkstatt
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
6 Antworten
Moin,

das hast Du ja ein schönes Projekt vor Dir. In einem anderen Thread für Kellerregale habe ich es schon einmal geschrieben: Ich bin Fan von OSB Platten. Die halten gut was aus und sind leicht zu verarbeiten. Als Unterkonstruktion könntest Du Dir ein Niedrieg-Regal aus ganz normalen gehobelten Fichten Balken bauen. Damit kommst Du preislich relativ günstig weg und hast unter dem Tisch noch Lagerfläche. Um deine Arbeitsfläche noch zu optimieren, kannst die OSB-Platte mit einer Schicht klarem Boots-Lack versehen. Das schafft eine schöne Oberfläche, hält Schläge und Stöße ganz gut aus und schützt das Holz. Bei den Maßen kannst Du natürlich schön variieren...

Grüßle

 

Hab dazu auch ein Bild gefunden, hier handelt es sich zwar um einen Schreibtisch, das Prinzip stimmt aber so weit.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	schreibtisch_02.jpg
Hits:	25
Größe:	44,3 KB
ID:	288  

 

Hallo,
also ich hab Deine Idee dann nun aufgefasst.

Eigentlich wollte ich erst mit Küchenarbeitsplatten arbeiten, auf OSB oder Verlegeplatten wäre ich gar nicht gekommen.

Nun, der Bauvortschritt ist schon sehr deutlich, das Grundgerüst für Schenkel B ist heute schon gemacht worden, denn ein paar Fichtenlatten und Kanthölzer hat man doch.

Werde aber anstelle von OSB Platten herkömmliche 20mm Verlegeplatten nehmen.
Das Grundgerüst steht schon soweit. An der Wand wo die Platte ansteht, habe ich 100 x 100 x 10 mm Winkeleisen angedübelt. Diese sind jeweils 200 mm lang und wird als Auflager genutzt. An der Front stehen jeweils 3 Balken mit 100 x 100 mm.
Das ganze Gerüst ist dann noch quer und längs verstrebt damit die Platte satt aufliegt.

Jetzt war aber noch mein Gedanke, um das ganze dann sauberer halten zu können, auf die Platten Plexiglas zu kleben oder schrauben?
Was meint Ihr dazu?

Morgen soll dann Schenkel A folgen und die Regalböden für zusetzlichen Stauraum gebaut werden.

So long
Espyce

 

Ok,

ja die Verlegeplatten werden wohl auch ausreichend sein. Allerdings weiß ich nicht ob Plexiglas eine so kluge Entscheidung ist, verkratzt das nicht leicht?

 

So, möchte nun diesen Thread zu ende bringen.
Habe euere Ratschläge in die Tat umgesetzt wie viele wahrscheinlich mitbekommen haben.

Danke auch noch mal an WoodWorker, mit deinen Tipp ist es schöner geworden.






So long
Espyce

 

Geändert von Espyce (28.01.2010 um 21:42 Uhr)
So, möchte nun diesen Thread zu ende bringen.
Habe euere Ratschläge in die Tat umgesetzt wie viele wahrscheinlich mitbekommen haben.

Danke auch noch mal an WoodWorker, mit deinen Tipp ist es schöner geworden.




So long
Espyce

Edit:
Sorry jetzt ist das zweimal da... :-( warum weiß ich nicht

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht