Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wer will / kann mir helfen beim Gewindebohren

05.05.2012, 13:15
rogsch  
Hallo,

heute starte ich eine etwas außergewöhnliche Anfrage.

Es geht um folgendes: Ich habe ja diverse Projekte am Start, wo nur noch Kleinigkeiten gemacht werden müssen.
Bei einem Teil benötige ich lediglich nur Bohrungen und Gewinde. Da ich aber wie manche wissen, mich in einem Praktikum befinde, ist es mir im Moment nicht möglich, dies zu fertigen, da dies normalerweise die AZUBIs im Metallbereich machen würden.

Gewindebohrer M4 und M6 sind vorhanden.

Wer wäre so nett, dies für mich zu fertigen?
Am Besten jemand, der die Bosch PBD 40 hat.
Material ist Alu. Es wird nur noch ein 3,3 mm und 5 mm Metallbohrer benötigt.
Natürlich wird derjenige auch im Projekt erwähnt.
Evtl. Versandkosten trage natürlich ich.

Vielen Dank.

Gruß

Roland.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
43 Antworten
MicGro  
Würde dir gerne helfen, habe leider nicht das passende Werkzeug dafür. Aber wenn sich keiner findet schreib mir ne PN dann rede ich mit einem Bekannten ob er es bohren kann.

 

Gibt es ein paar Infos wo und wie die Gewinde gebohrt werden müssen? Also, wie sehen die Teile aus und wie viel Gewindelöcher werden es?

 

rogsch  
Wäre nett.

Querlochsenker (für die M-Schrauben), 5 mm Metallbohrer, M4- und M6-Gewindebohrer
vorhanden. Schrauben werden auch mitgeliefert.
Es handelt sich um ein 12 mm dickes Alu-T-Stück (ließ ich mir in der Schule anfertigen) und ist 20 cm lang. Breite des T-Stücks unten ist 25 mm und oben 16 mm.

Es sind insgesamt 5 Löcher - 2x M4 und 3x M6.

 

Geändert von rogsch (05.05.2012 um 13:25 Uhr)
Und wie genau muss der Spaß werden?

 

rogsch  
@Ricc: Na ja, ich sag mal so: schon etwas genau. Die Bohrungen sollten genau mittig des T-Stück sein. Denn das teil kommt in eine T-Nut, wo mittig ein Langloch ist, die dann mit der M6-Schraube bzw. Sterngriff fixiert wird.

Eine Zeichnung gibt es natürlich mit. Wir reden hier natürlich nicht im Dreikommastellenbereich.

 

Dann könnte man das Teil durch die CNC-Maschine schicken. Dazu wäre vielleicht ein Bild gut. Die Gewindebohrungen sind im Grunde kein Problem, allerdings bin ich von so kleinen Alu-Gewinden nicht immer begeistert. Das schmiert und klemmt schnell mal und dann machts knack. Aber ok, das dürften wir schon hinbekommen. Aber bitte mal ein Bild, damit ich weiß, wie es in der Maschine spannbar ist.

 

rogsch  
Hier sind ein paar Bilder.

Die ersten 2 sind ein Muster, ohne Gewinde das ich aus Rotbuche gefertigt habe.
Das 3. Bild eines meiner ersten primitiven Zeichnungen.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0119.jpg
Hits:	0
Größe:	41,2 KB
ID:	10112   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0120.jpg
Hits:	0
Größe:	39,1 KB
ID:	10113   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Zirkel.jpg
Hits:	0
Größe:	34,0 KB
ID:	10114  

 

Ist machbar. Wenn sich keiner in Deiner Nähe meldet, schick mal rum das Teil. Zwiggau ist ja och nich so weit.

Komisch finde ich nur die Senkungen. Wozu macht man in das Gewinde die Senkung für den Schraubenkopf? Üblich wäre ja die Senkung in dem zu befestigen Teil ohne Gewinde.

 

rogsch  
Es geht darum, dass die Schrauben im T-Stück versenkt werden. Damit das Teil auch problemlos gleitet. Schraubenköpfe sollten etwas weiter gesenkt sein, wie die Fläche des T-Stücks.

 

rogsch  
Nochmal etwas genauer. Wie man in der Seichnung ja sieht, werden die Schrauben M4 und M6 gegenseitig angebracht. Die M4 ist die Führung des Zirkels, also von oben nach unten. Die M6 wird von unten nach oben eingedreht, wo dann der M6-Sternknopf befestigt wird. Damit wird dann der Radius eingestellt und befestigt. Da sich die beiden Schrauben dann in einer T-Nut-Führung befinden, müssen diese eben versenkt werden. Alternativ kann man ja auch nur die M4-Bohrungen senken. oder ich benutzt kleine Gewindestücke. Mal sehen was besser wäre.

 

Eventuell Madenschrauben?

 

rogsch  
Evtl. Dann allerdings ja nur für die Führung.

 

Meinst Du sowas hier?

http://www.lautsprechershop.de/hifi/...nten_gross.jpg

 

rogsch  
Ist so etwas ähnliches. Andere Konstruktion. So einen ähnlichen wie oben habe ich bereits. Jedoch für manche Dinge zu unhandlich bzw. zu groß.

 

Wenn ich mir das so ansehe, wären die beiden M6er keine Gewinde- sondern Durchgangslöcher. Da wäre die Senkung dann auch angebracht.
Oder besser noch, man macht von unten nur Sacklöcher und klebt lange Madenschrauben ein. Somit bleibt oben eine geschlossene Fläche und beim Festspannen braucht man die Schraube nicht gegenzudrehen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht