Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wer kennt sich mit Kunststoff fräsen aus?

26.07.2013, 11:40
Geändert von rowaro (26.07.2013 um 11:45 Uhr)
Hallo liebe Wissende,

ich möchte eine PE-Kunststoffplatte für eine HKS-Führungschiene verwenden. Dazu muss ich eine Nut in selbige fräsen, trau mich aber nicht so richtig ran an die Sache.
Zum einen die Frage, welchen Fräser muss man benutzen, zum anderen, welche Touren muss man fahren, bzw. auf was ist unbedingt zu achten.
Für Tipps und Ratschläge bin ich wie immer sehr dankbar.
Hoffentlich liegen nicht alle am See oder sind beim Grillen....wünsche aber allen viel Spass und ein schönes Wochenende.
Gruss Roland
 
fräsen, Kunststoff fräsen, Kunststoff
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
19 Antworten
Hallo,

soweit ich mich an meine Lehrzeit erinnern kann: scharfer Fräser, niedrige Drehzahl und mit Spiritus kühlen.

Gruß
Tscharlie

 

Der Fräser sollte nicht mehr als zwei Schneiden haben, damit genug Platz für Späne ist und diese nicht verkleben können. Alte HSS-Fräser wären wahrscheinlich besser, da diese meist "schärfer" geschliffen sind. Es darf so wenig Wärme wie möglich entstehen, daher auch die langsamste Drehzahl wählen. Wenn es gut schneidet und die Späne nicht verkleben, hannst Du auch etwas mehr Drehzahl wählen. Aber erst langsam probieren.

 

Zitat von Tscharlie
Hallo,

soweit ich mich an meine Lehrzeit erinnern kann: scharfer Fräser, niedrige Drehzahl und mit Spiritus kühlen.

Gruß
Tscharlie
ich glaub, Wasser tuts auch. Stinkt nicht und brennt nicht...

 

Zitat von frhofer
ich glaub, Wasser tuts auch. Stinkt nicht und brennt nicht...
Ricc und frhofer,
kann Euch da nur Recht geben!
´nen Fräser ähnlich für Alu (NE-Metalle), event. Wasseremulsion (besser wegen sonst Rost )

 

wer keinen bock auf die sauerei hat aber nen kompressor ... druckluftkühlung an die fräse flanschen.

 

Guter Vorschlag BOTCHJOB_RBT, wird heute in vielen Maschinen verwendet.

 

ja, sollte sich mit nem dünnen schlauch (die standard spiralhochdruckschläuche sind mir zu steif) und nem messingröhrchen regeln lassen das problem. bro-tip: druckminderer verwenden. 10 bar brauchts da nicht

 

Haben sogar ne´ Eisele-Metallkreissäge und ´ne NE-Metall-Plattenkreissäge mit Micro-Sprühnebelvorichtung in unserem Institut im Einsatz!

 

Hallo und Danke an Alle für ihre Tipps.
Leider haben sie mirnicht wirklich weitergeholfen.
Ich verfüge über eine Oberfräse und diverse Fräser in gehobener Qualität und Ausformungen. Dazu habe ich einen Dremel ähnlichen Motor im Bohrständer mit Kreuztisch, auch hierfür diverse Fräser von guter Qualität.
Damit muss und will ich auskommen. Vielleicht fällt ja noch jemandem was dazu ein.
Habt alle einen guten Abend.
Gruss Roland

 

Ist Deine Oberfräse in der Drehzahl regelbar? Mit einem guten HSS -Fräser (event.mit Kobalt legiert / und mind.ca. 40° Rechtsdrall, zur guten Spanbildung und -abfuhr) müßte dies schon funktionieren.
Dir ein schönes Wochenende und gutes Gelingen!
Gruß Erich

 

Es kam eindeutige Hinweise zum Fräser und zur Drehzahl, warum hilft Dir das nicht weiter? Viel mehr kann man doch kaum ändern.

 

Zitat von Ricc
Es kam eindeutige Hinweise zum Fräser und zur Drehzahl, warum hilft Dir das nicht weiter? Viel mehr kann man doch kaum ändern.
Hallo Ric, das sind alles gutgemeinte und sicher auch richtige Tipps, nur wenn ich sie ob dem Mangel am Equipment nicht umsetzen kann, nutzen sie mir nicht. Das liegt wie gesagt nicht an den Tipps. Dazu kommt noch das ich ja keinerlei Erfahrungen damit habe und somit mehr auf das ABC des Kunststoff fräsens hoffe. OK?
War und ist nicht bös gemeint,falls es den Eindruck machte, Entschudligung.
Gruss Roland

 

Zitat von erichvilz
Ist Deine Oberfräse in der Drehzahl regelbar? Mit einem guten HSS -Fräser (event.mit Kobalt legiert / und mind.ca. 40° Rechtsdrall, zur guten Spanbildung und -abfuhr) müßte dies schon funktionieren.
Dir ein schönes Wochenende und gutes Gelingen!
Gruß Erich
Hallo Erich, ich habe eine Bosch POF1400ACE, ja die ist Drehzahl regulierbar. Ich habe HSS NUT-Fräser, welchen Drall die haben, keine Ahnung, wie kann ich das feststellen?
Welche Drehzahl soll ich wählen und wie viel mm kann ich pro "Fräsgang" abtragen?
Habe insgesamt sicher nicht mehr als 5mm -

Gruss Roland

 

Wir verwenden auf der Arbeit Kunstoffplatten aus PVC und Delrin/POM.
Wenn ich die fräse, gibts nur eins: Hohe Drehzahl und schneller Vorschub.
Bei deiner Tiefe von 5mm würde ich egal mit welchem Fräser (ausser bei ganz Kleinen), eine Drehzahl von 1000 Umdrehungen und einen Vorschub von 200 - 300 mm/min nehmen. Das Ganze mit oder ohne Kühlung. Allerdings aber auf einer richtigen Fräsbank. Ich bekomme mit den Daten immer ein super Ergebnis hin.

 

Zitat von Winnie
Wir verwenden auf der Arbeit Kunstoffplatten aus PVC und Delrin/POM.
Wenn ich die fräse, gibts nur eins: Hohe Drehzahl und schneller Vorschub.
Bei deiner Tiefe von 5mm würde ich egal mit welchem Fräser (ausser bei ganz Kleinen), eine Drehzahl von 1000 Umdrehungen und einen Vorschub von 200 - 300 mm/min nehmen. Das Ganze mit oder ohne Kühlung. Allerdings aber auf einer richtigen Fräsbank. Ich bekomme mit den Daten immer ein super Ergebnis hin.
Hallo Winnie, danke für Deine Hilfe - meine Fräse kann ich nicht soweit runterregeln, könnte ich es mit der Bohrmaschine im Bohrständer machen? Oder besser mit dem Dremel und dem Kreuztisch?
Danke schon mal und ein schönes Wochenende
Gruss Roland

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht