Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wer hat einen Edelstahlkamin und wer kann mir etwas zu den Montagekosten sagen?

06.06.2014, 09:42
debabba  
Hallo Zusammen,

wir haben vor einen Edelstahlkamin an zu bringen. Nach dem Gespräch mit dem Schornsteinfeger würde das wie folgt aussehen.
Wanddurchgang, Kamin aussenbefestigen und dann noch oben zwischen Wand und Dachkandel durchs Dach (nicht aussen herum). Das ganze ist 3,70m lang.
Was der kamin ungefähr kostet, weiss ich, aber was dürfte die Montage kosten?
Hat jemand hier Erfahrung? (in anderen Themen hierzu wird nur der Preis und der Hersteller der Kamine an sich abgefragt, leider fehlt die Info zu Montagekosten)
 
Kamin, Montage Kamin, Montage
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
9 Antworten
Ohh, für die Heizung?

Ich denke druch das Dach wird das teueres sein, die Wand durch kann Du selber machen.

 

Geändert von Pfanni (06.06.2014 um 09:48 Uhr)
schau Dir doch mal den hier nebenbei stehenden Skript vom User Cib1976 an, hier
sind einige Erfahrungsberichte ( v. User Pettersson z.B ), welche für einige
wesentliche Details zu Buche schlagen ( Erdung z.B. )... welche vom Fachmann gemacht
sein sollte !
Habe auch ( im ehemaligen, alten Kamin ) ein VA-Rohr drinnen, mit Kondensatablass
usw. war allerdings mit der Gas-Heizung ein komplett-Paket... sorry, kann Dir bei
Preisdetails leider nicht helfen !
Gruss....

 

Hallo,
hast du denn schon einen Schornstein? Wir haben unseren im Komplettpreis (also mit Montage) recht günstig bekommen.
Aber eine Montage sollte nicht mehr als 700 € kosten! Mein Tipp: je mehr Angebote, umso besseren Überblick über einen günstigen Preis bekommst du!

 

Habe auch einen Edelstahlkamin.

Montagekosten 0€; selbst montiert. Habe ihn halt seitlich am Haus, da ist der Dachüberstand nicht so groß.

Es gibt aber auch Bogen, um nicht durch´s Dach zu müssen. Meiner Meinung nach sieht das aber irgendwie doof aus. Aber wenn´s halt viel billiger wäre....
...also ich würde mir auf jeden Fall mehrere Angebote einholen.

 

Hallo,

habs ja auch selber gemacht und es ist echt simpel (Projekt).
Wenn Du es nicht selber machen möchtest: zum Preis kann ich nix sagen...

Ganz klar, ich würde auch durch den Dachüberstand gehen, allein deswegen, da der Schornsteinfeger es gar nicht mag, wenn ein Knick im Schornstein ist. Manchmal geht es nicht anders, aber gerne haben die es nicht.
Für den Dachdurchgang gibt es ja extra Elemente mit einer Bleischürze. Also die paar Ziegel raus, Schürze rein und wieder eindecken. In Deinem Fall wäre es ja noch nicht mal so schlimm wenn es dort irgendwann mal undicht ist - ist ja außen...

Ansonsten ist es ja nur Elemenente aufeinander setzen und verschrauben. Gibt ja sogar welche die nur gesteckt werden...
Für den Wanddurchbruch kommt es auf die Wand an. Ist sie gemauert, also aus nichtbrennbaren Materialien, einfach auf stemmen, Rohr durch und wieder zu.
Wenn es z.B. ein Holzständerwerk ist, also brennbar, dann gibt es von verschiedenen Herstellern zugelassene Mauerdurchführungen - das ist dann genauso einfach. Hier nur einmal mit dem Schornsteinfeger verbindlich absprechen welcher Kamin und welche Mauerdurchführung genommen wird...
So oder so immer ALLES mit dem Schorni vorher besprechen (gute Zeichnung/Skizze mit Abständen hilft) und zwar mit der Person die es auch hinterher abnimmt.

 

Bei mir warens folgende Kosten:
Kernbohrung durch die Decke: ca 170,-
Dachsparren versetzen, Spenglerarbeiten: 500,- (wird deutlich billiger wenn du keinen Sparren versetzen musst. Spengler alleine: 150.-)
Aufstellen kann man sowas selber. also keine kosten.

Bei uns in Niederösterreich ist es Pflicht, am Dachboden so einen Edelstahlkamin mit Ytong und Rigips zu verkleiden. Kosten hierfür: ja nach größe, höhe,... bei mir waren ca 200,-

Gesamthöhe Kamin: 7,5m

 

debabba  
Ah super Danke für Eure Infos!!

 

Es ist ohne Frage Geschmackssache, mein Geschmack sind Edelstahlaußenkamine nicht. Sie sehen bei Wohngebäuden immer wie ein Fremdkörper aus.

Ich habe auch so meine Zweifel, daß man bei einem Edelstahlkamin gegenüber einem "richtigen" Kamin wirklich etwas spart. Die müssen auch nicht mehr einzeln hochgemauert werden sondern kommen auch in Fertigteilen. Bei uns bestand der 7,50 m lange Kamin aus nur zwei Einzelteilen, die mit einem Kran eingesetzt wurden. Einen solchen Kamin kann man dann sowohl innen wie auch außen problemlos nach Belieben verkleiden. Die Arbeitskosten sind zwangsläufig etwa die gleichen wie bei einem Edelstahlkamin, eher weniger. Unser einzügiger Fertigkamin stammt von der Firma Schiedel. Der Gesamtpreis im Rahmen des Hausbaus inkl. Verkleidung innen mit Gipskarton und außen verschiefert betrug ca. 3500 €. Einzelpreise kenne ich nicht.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	c_2013-03-05-12-42-10.jpg
Hits:	0
Größe:	34,4 KB
ID:	27487  

 

Natürlich habe ich auch über einen gemauerten nachgedacht. Da wäre aber der Einbau bim Haus etwas komplizierter gewesen, mehr Gewicht etc. Bei mir ist es auch nicht ersichtlich, dass es ein Edelstahl-Kamin ist, er ist im Haus verbaut, und schaut nur einen halben Meter oben raus.

So wie Jan_M ist mein Kamin auch vom Schiedel. Das innere Rohr ist aus Keramik und das Äussere aus Edelstahl. Dazwischen Steinwolle. Also Qualitativ wie ein Gemauerter/Normaler. Deswegen gibt Schiedel auch 30 Jahre Garantie drauf.
Gekostet hat er mit 7,5m genau 3000,- . Er ist somit bei gleicher Qualität billiger und man spart sich auch die Kosten für den Kran.

Baue ich ein neues Haus, kommt natürlich ein Edelstahlkamin nicht in Frage, denn bei den Neubau Kaminsystemen kommt man auf etwa 500€

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht