Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Wer hat Ahnung! (Unkrautvlies)

07.01.2014, 16:28
Geändert von cyberman (22.11.2016 um 13:47 Uhr)
Mal eine Frage an die Hobbygärtner!
Wir wollen unseren Vorgarten 45m² neu gestalten mit Friesenzaun und Pflanzen.
Unsere grobe Vorstellung: Zaun,Beet ca.1m breit und den Rest Sträucher bis zum Haus hin.
Als Untergrund wollen wir Unkrautflies einbringen. Der Vorgarten ist nach Nord-Ost ausgerichtet. Wie gefragt: Wer hat Erfahrung mit Unkrautfließ.
Danke schonmal
 
Unkrautsperre, Unkrautvlies Unkrautsperre, Unkrautvlies
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
35 Antworten
Woody  
Wo willst du denn das Unkrautvlies auslegen?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn der Bereich auf dem Unkrautvlies keine Erde ist, also Schotter, Steine o.ä. das Vlies die Unkrautentwicklung sehr eindämmen kann. Ist aber Erde oder Rindenmulch drauf, wächst das Unkraut genauso. Was viele leider nicht bedenken, Unkraut entwickelt sich zu 90% aus Samenflug, kommt also von "oben". Und da hilft eine Sperre im Boden relativ wenig.

Es gibt auch sehr große Qualitätsunterschiede beim Vlies, achte auf ein möglichst starkes und reißfestes Material. Was du mit der Hand durchreißen kannst, lass lieber bleiben.

 

Ich bin gerade dabei, etliche Quadratmeter Unkrautvlies wieder aus der Erde zu reißen, die der letzte Mieter im Vorgarten (Steinwüste) des von uns gekauften Hauses eingearbeitet hat. Grund: die Erde (Lehmboden) darunter ist total nass. Selbst nach längerer Trockenheit findet praktisch keine nennenswerte Verdunstung statt. Außer dem Schilfgras fault eigentlich alles Grün nur leidlich vor sich hin. Das führt u.a. auch dazu, dass durch die Kellerfenster ein muffiger, erdiger Geruch ins Haus zieht, wenn gelüftet wird.

 

Unkrautvlies ist ein wasserdurchlässiges Spezialgewebe. Es kann entweder aus geflochtenen Bändchen oder aus dünnen Fäden bestehen.

Es wird in der Regel unter Pflaster, Platten oder Kies bei Ein- bzw. Zufahrten und auch unter Terrassen ausgelegt, um ein durchwurzeln von unten zu vermeiden.

Der Unkrautwuchs durch Samenflug läßt sich damit nicht verhindern...

 

Ich habe mit dem Thema Ukrautvlies und Eindämmung von Unkraut im Garten jahrelange Erfahrungen. Unkrautvlies und kein Unkraut - das gibt es nicht. Unkrautvlies ist gut, wenn der Boden zum Beispiel mit Kies bedeckt wird (so wie Woody bereits geschrieben hat). Nimm dickes Flies, dass man mit der Schere trennen muss, dünnes ist gleich kein Vlies (wie Woody auch schon geschrieben hat). Aber auch hier ist zu bedenken, dass bei viel Laubabfall und Flugsand der Unkrautsamen trotzdem aufgehen kann. Deshalb gilt auch hier, dicke Schicht Kies ist besser als nur ein paar Steinchen verteilt. Gut ist auch Rindenmulch, wenn er mindestens (!) 6 bis 7 Zentimter dick aufgetragen wird. Unkraut braucht Licht und das gibt es bei dieser Dicke nicht. Wenn dann trotzdem Unkraut zu sehen ist, dann hat dieses einen sehr lngen Stiel und lässt sich einzeln schnell aus dem Beet entfernen. Nimm groben Rindenmulch, weil sich der feine Rindenmulch (auch Rosenmulch genannt), schneller zersetzt. Rindenmulch sollte aber alle paar Jahre aufgefüllt werden, sonst hast Du nur noch eine dünne Schicht, und dann...

 

Wir haben vor, die Fläche mit Vlies auszulegen, Kieselsteinen druf und da wo wir Büsche- Sträucher hinkommen aufschneiden und pflanzen, dann das Vlies wieder ausgelgen zur Pflanze so der Plan

 

Ich habe das Unkrautflies (dichtes Flies) unter der Holzterasse im Garten unserer Mietwohung gelegt. Dort eine Schicht Kieselsteine drauf. Habe vorher den Boden etwas ausgehoben, also die Grasnarben weg gehoben.
Das ganze hällt nun seit ca. 1 Jahr und ich habe noch kein einziges Unkraut durch kommen sehen. Wie schon erwähnt ist durch die Terassendielen natürlich auch kein Licht mehr in diesem Bereicht für das Unkraut vorhanden. Der Garten war vorher ein Reiner Unkraut-Wald.

Ich werde demnächst wieder das Unkrautflies kaufen und an einem weiteren Stück verlegen um den Gartenbereicht/Terassenbereich noch etwas zu erweitern.

 

Vor 7 Jahren habe ich ca. 12 qm unter meinem Freisitz verbaut. Beeteinfassungen, die schweren 8cm Dicken in Beton gelegt. Anschließend innerhalb des geschaffen gevierts Spatentief ausgehoben und Vlies (das dicke oder teuere) reingelegt, mit Splitt aufgefüllt und Holzfliesen drauf. Bisher keine Halm gesichtet obwohl rundrum alles mögliche angebaut wird. Allerdings jährlich nach Dampfstrahlreinigung der Holzfliesen wird Splitt abgeharkt und neu abgezogen.

 

Nehm am besten Flies für Teiche sind zwar etwas teurer aber Halten.

 

Bei den Sträuchern würde ich kein Unkrautvlies verwenden...die verwachsen später eh, oder wollt ihr da noch Zierkies zwischen ausbringen???...
In dem Beet würde ich ein Vlies auch nur einarbeiten wenn nachher mit Zierkies oder ähnlichem gearbeitet wird, ansonsten geh einmal die Woche ins Beet und mach es selber sauber...Unkraut wirst Du auch mit Vlies bekommen...

 

Ich bin mit meiner Lösung, d.h. Unterbodengewebe vom Discounter und Rindenmulch sehr zufrieden.

Habe dies auf einem Streifen meiner "Streuobstwiese" realisiert und nur an den Rändern zu den Gehwegen wächst Unkraut. Dies aber auch nur, weil ich ziemlich ungenau zugeschnitten habe.

Die Rindenmulchschicht ist ca. 8 - 12 cm dick. Alles hat Nachteile ... so ist das Laubsammeln auf Rindenmulch echt nervig und ich streue jedes Jahr etwas nach.

Gruß,
Lukas

 

Hallo,
wir haben dahingehend Erfahrungen gemacht, dass das Unkraut welches kommt, leicht abgezupft werden kann, da es keine Möglichkeiten hat, tief zu verwurzeln. Ich würde es empfehlen.

 

wir haben bei uns schon mehrere Unkrautvliese verarbeitet. Unser Problem war, dass unsere Nachbarn (Ja beide von links und von rechts) Bambus gepflanzt haben, ohne diesen entsprechend gegen das unterirdische Wuchern zu schützen. Haben alle Jahre was neues ausprobiert...diverse Unkrautvliese wurden einfach so vom Bambus durchstochen. Was dann letztendlich geholfen hat, war das stabilste (leider auch teuerste), das ich im Bauhaus finden konnte. Leider fällt mir der Name nicht mehr ein. Es hat 2 Seiten, eine schwarze und eine braune. Man muss darauf achten, dass die richtige oben ist, sonst funktioniert der Wasserdurchfluss nicht richtig. Das Vlies hält bisher alles ab, was von unten kommt. allerdings hilft es wie schon oft geschrieben nichts bei Pollenflug

 

Woody  
@RAS384: anstatt diese sündteure Folie flächendeckend auszulegen, wäre es in deinem Fall sinnvoller und weniger kostenintensiv gewesen, wenn du an deinen Grundstücksgrenzen normale Wurzelsperren (dünne Metallfolien o.ä.) senkrecht ca. 50cm in den Boden versenkt hättest. Durch das Ausheben der dafür erforderlichen Künette (=schmaler Graben) hättest du auch gleichzeitig die in deinen Garten reichenden Wurzeln des Bambus gekappt.

Ich vermute sowieso sehr stark, dass die von dir gemeinte Folie eh eine Wurzelsperrfolie ist.

 

Ich habe vor, Zur Strasse hin ein ca. 1m breites Blumenbeet.
Ohne Vlies!
Die restliche Fläche mit Vlies auslegen und Kies auffüllen.
Sträucher von der Höhe her vom Beet zur Hauswand ansteigend.
Ja ein neuer Zaun ist auch fällig.
Wo wir die Sträucher pflanzen Vlies einschneiden über Kreuz und nadem pflanzen wieder zuklappen.
Damit dieser Moosgarten verschwindet.
Mir/Uns geht es nur um die Fläche was Unkraut angeht.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	2014-01-12 14.14.10_1.jpg
Hits:	0
Größe:	239,3 KB
ID:	24114  

 

Woody  
Ha, endlich ein Foto .

Also wenn das mein Garten wäre, würde ich den Zaun lassen und nur neu streichen, eventuell in weiß. Die kleine Weide auf jeden Fall stehen lassen, die anderen Pflanzen erkenn ich leider nicht, zumindestens die Immergrünen können aber sicher besser positioniert werden. Nachdem der Garten sehr klein ist, würde ich von einer flächendeckenden Bepflanzung mit Sträuchern, so wie du es dir vorstellst, abraten. Die Sträucher werden alle wachsen, in 2-3 Jahren ist das zu! Vom Laubentfernen red ich gar nicht.

Stattdessen lockere Bepflanzung, vielleicht max. 1 Pflanze für 2-3m², idealerweise für diesen Standort sind Rhododendron, Hortensien und Azaleen. Buxbäume, Kirschlorbeer als grüne Begleiter oder entlang des Zaunes abwechselnd gepflanzt. Die Baumscheiben mit Rinde auslegen, den Rest der Fläche so wie du es geplant hast und vielleicht versch. Arten von Schotter/Splitt auch in untersch. Größen aufbringen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht