Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welttag des Fernsehens [Talkrunde]

21.11.2013, 06:23
Funny08  


Heute am 21. November ist der Welttag des Fernsehens

An diesem Tag treffen sich TV-Experten und Unternehmer und erörtern die Zukunft des Fernsehens.

Seit der Einführung des TV´s in Deutschland ( März 1935) in "sehbarer" Qualität, hat die "Glotze" ihren Siegeszug angetreten.
95% aller Haushalte besitzen ein Gerät, 28% zwei und 11% drei und mehr. Im Schnitt sitzt der Deutsche um die 3 Stunden pro Tag vor dem Gerät, wobei die Zeiten durch die Verbreitung des Internets am schrumpfen sind.

Was fällt Euch so zum Thema TV ein?




  • Besonders schöne/schlechte Erinnerungen?
  • Was ist/war Eure Lieblingsserie, Lieblingsfilm, usw. ?
  • Was schaut Ihr am liebsten?
  • Was erwartet ihr für die Zukunft des Tv´s?
  • Was wäre wenn ihr kein TV hättet ?
 
Talkrunde, Welttag des Fernsehens Talkrunde, Welttag des Fernsehens
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
41 Antworten
Hmmm, so viel sehe ich nicht fern - komme gar nicht dazu...

Schöne Erinnerungen habe ich daran, als wir als kleine Kinder zu einem Freund zum Fernsehen gegangen sind um Lassie + Bonanza in Schwarz/Weiss zu sehen - das war noch ein Erlebnis.

Meine Lieblingsserie war "Irgendwie und sowieso" - da hab ich keine Folge verpasst.

Wenn ich Heutzutage dazu komme (eher selten), vor die Glotze zu liegen, dann sehe ich meist "the BigBang Theorie" und "2 Broke Girls".

Wenn ich kein TV hätte, würde ich halt nicht Fernsehen... habe kein Problem damit mal darauf zu verzichten...

Soviel zu meinem TV-Verhalten...

 

Geändert von Kneippianer (21.11.2013 um 07:04 Uhr)
Funny08  
Was waren das Zeiten, damals 81 - als kleiner Hosen******er "Mani der Libero" im ZDF schauen und dann ab auf den Bolzplatz - Damals gab es ja nur ARD,ZDF und das Dritte - nix mit hunderte Sender die alle 2 Tage das gleiche Senden...

Meine Lieblingsfilme sind eigentlich alle alten Steven Seagal Filme - Nico, Deadly Revenge, Alarmstufe Rot - Dann natürlich Bruce Willis in den Stirb langsam Teilen - und was ich auch immer wieder sehen kann - Leathal Weapon mit Mel Gibson und Danny Glover

Am liebsten schau ich heutzutags eigentlich Actionfilme und Serien - Banshee war ne derbe Serie,dann Revolution, The Walking Death aber mein Topfavorit ist derzeit Sons of Anarchy.

Leider verkommt das TV heutzutage zur reinen Quotenschlacht, egal was gesendet wird, hat es nicht genügend Zuschauer, dann wird die Sendung einfach abgesetzt und die welche die Sendung als gut befanden schauen doppelt in die Röhre. Ein Wort bei dem ich jedes mal brechen könnte wenn ich es bei einer Serie lese ist Cliffhanger - denn mit so einem endeten viele Serien welche Frauchen und ich gerne geschaut hatten. Das ist dann immer wie wenn man einen Kriminalroman liest und am Ende fehlen die letzten Seiten mit der Auflösung wer der Mörder war.

Und hätte ich keine Glotze, dann würde ich wohl mehr Werkeln und abends gemütlich mit nem Glas Rotwein Perry Rhodan lesen

 

Funny08  
Ahhh Bonanza - das war auch noch toll - Ben, Hoss, Adam, Little Joe und Hop Sing - das waren noch zeiten - oder Sonntags mal rauchende Colts oder Western von Gestern.... :/ kommt heut ja nix mehr von *snief

 

Ich schau unheimlich gerne Werbung

Scherz

Früher gabs die Enterprise, Rauchende Colts, Lassie, Flipper, Immer wenn er Pillen nahm (Maxwell Smart), Das waren dann aber auch fast Ausnahmen - eigentlich immer Sonntags - ansonsten waren wir draussen spielen, bei Wind und Wetter.

Heutzutage kommt nicht mehr soviel was man anschauen kann. The Big Bang Theorie, 2 Broke Girls, hin und wieder kommt mal ein guter Action-Film, Kommödien.

Aber am besten finde ich gerade unser Aufmacherbild oben in der Glotze mit Kathrin, Susanne und Fanny

Stimmt, Perry Rhodan lesen, Jerry Cotton, Lassiter und ähnliches.

Bonanza hatte ich vergessen - Danke Franz

 

Stimmt - die gute alte NCC-1701 mit JamesTiberius K. das war noch ein Klassiker der SciFi Kunst...

 

Funny08  
Stümmt die Enterprise damals Sonntags Abends - schööööön.
Wobei ich die Firefly auch ganz kewl als Serie fand.

Allerdings hab ich nie "Dr Who" begriffen *g

Gibt es eigentlich hier noch "Röhren"-Schauer - oder haben alle schon Flatscreens ?

 

In der Küche steht noch eine Röhre - im Wohnzimmer ein 80 cm Flat, wenns bei der Größe auch so heißen darf - möchte irgendwann mal einen größeren haben - Augen werden ja auch nicht besser

 

Funny08  
*g hab auch "nur" einen 32 " - mehr passte nicht in den Schrank *g - sollte mal ein neuer Anstehen wirds aber wohl auch so um die 50 Zoll werden. Etwas mehr Kino-Feeling halt. Ich hoffe ja, dass wenn alle sich auf die UltraHD Geräte stürzen, die anderen noch etwas im Preis sinken

 

Wir haben im Wohnzimmer einen 50" Flat stehen - haben wir uns vor ein paar Jahren zum Einzug gegönnt...

Ansonsten habe ich noch eine 55er Röhre im Schlafzimmer - macht seinen Job bereits seit über 12 Jahren...

 

Funny08  
Wir haben - Gott sei dank - die Kiste vor einigen Jahren aus dem Schlafzimmer verbannt (ok - ich hab das ) - wenn ich im Bett lieg will ich ...äh.... schlafen . Wurde mehr als einmal Nachts wach wo das Teil munter vor sich herlief...muss nicht sein

 

...dafür gibt es ja den Sleep-Modus...

 

Funny08  
Ansich - ja - aber es gibt da auch ne Frau die den andauernd verlängerte

 

Im Allgemeinem:
1. Nr. ! bei Massen verblödung und Zeitfresser noch dazu.
2. Gutes selektieren bringt weiter, leider zeitaufwendig

 

Zitat von vikh57
Im Allgemeinem:
1. Nr. ! bei Massen verblödung und Zeitfresser noch dazu.
2. Gutes selektieren bringt weiter, leider zeitaufwendig
kann ich nur bestätigen.....
was heute dem Fernsehzuschauer angeboten wird.........omg.......
damals gab es noch Sendeschluß ... hääää Sendeschluß wat is dat denn...
die Älteren wissen noch wat das is................
bei uns läuft der Fernseher nur wegen dem Kinderprogramm und auch hier kann man nicht alles anschauen.......

 

Hallo,
1936 wurde erstmalig hochauflösendes Fernsehen in Deutschland ausgestrahlt.

Nach dem Krieg dann in der BRD 1953 und dann ging es schlag auf schlag.
Früheren waren die Straßenfeger z. B. Melissa von Francis Durbridge, Kuhlenkampf und die Livesendungen im Sport, egal ob EM, WM oder Olympiade. 1966 zur Fußball WM habe ich als Lehrling richtig Geld für die Not Reparatur so eines Fernseher daheim beim Bauern bekommen.

Im Jahr 1962 begann offiziell das ZDF mit seinem Betrieb.
Es erleichterte uns im Osten deutlich den Empfang vom Westfernsehen. Die Abstrahlung erfolgte im UHF Bereich und schnell gab es Bauanleitungen, mit denen wir in die Lage versetzt wurden einen Konverter für den Empfang der Mainzelmännchen zu bauen.
Während der Armeezeit habe ich etliche davon in Kleinserie hergestellt, sogar teilweise mit Bauteilen aus den Armeebeständen. 150 Mark Ost erhielt ich, wenn bei Bauern in der Umgebung die Mainzelmännchen und der Hoss von Bonanza in der Stube glasklar rüberkamen.

Zur Funkausstellung 1967 strahlte das deutsche Fernsehen erstmals den „goldenen Schuss“ in Farbe aus, mit dem holländischen Entertainer Lu van Burg, nur war dieser zu dieser Ausstrahlung irgendwie „verhindert“???

Der DFF strahlte ab Oktober 1969 auch Sendungen in Farbe, zur Wiedergabe benutzte am den bewährten Farb TV aus der CCCP Raduga und den I. voll mit Halbleiter bestückten Colortron 20, zum 20. Jahrestag der DDR.
Leider entschied das DFF für die Farbübertragung SECAM zu nutzen, es war in Frankreich und natürlich in der CCCP zum Standard geworden. Damit wurde der Empfang in Farbe vom Westfernsehen unmöglich. Aber findige Fernsehtechniker, wie der Vater eines befreundeten Rundfunkmeister, entwickelten in kürzester Zeit einen Farbdecoder, welche jeden Raduga oder Colotron in die Lage versetzten beide Normen in Farbe zu schauen.

Ohne TV wär’s wohl traurig um uns bestellt, gerade was die Aktualität der Berichterstattung ermöglicht. Nur im Schlafzimmer verzichten wir darauf.

Serien des MDR schaue ich gerne, besonders wenn sie die Geschichte Mitteldeutschlands richtig wiedergeben.
In der Zukunft wünschte ich mir weniger Wiederholungen, wenigstens im öffentlich rechtlichen Fernsehen.
Mit Gruß vom Daniel

P.S. Immer noch schön finde ich, dass meine Eltern es mir ermöglichten den Beruf eines Rundfunk - und Fernsehmechanikers zu erlernen.
Übrigens, da wir gerade bei Jubiläen sind, ende Oktober 1913 strahlte vom Vox Haus Berlin die I. Rundfunksendung in den Äther.

 

Geändert von danielduesentrieb (21.11.2013 um 14:17 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht