Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

wellprofile schneiden

29.06.2011, 15:45
wie schneidet man diese "Wellprofile"?
Ich meine damit, die Plexiglasplatten in Wellen- oder Trapezform, die man als Dach verwendet.

-Nimmt man eine Stichsäge reißt die Platte ein.
-Bei nem Winkelschleifer könnte es zu heiß werden.
(nehme ich an)
-Mit nem Cuttermesser wird es recht mühsam.

Und nun ?
 
Wellprofil schneiden Wellprofil schneiden
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
26 Antworten
Ich könnte mir vorstellen, das es auf kurzen Stücken auch mit PMF 180 gehen könnte.

 

Stichsäge ganz langsam stellen und feines blatt nehmen,ohne pendel

 

Moin,

Kreissäge mit feinem Blatt könnte gehen, bei der Stichsäge müßte doch ein Metallblatt mit möglichst feiner Zahnung (eigentlich sollen möglichst immer drei Zähne auf die Meterialstärke kommen) einen Versuch wert sein.

Gruß Heiko

 

Die Polycarbonat und Polyester habe ich schon erfolgreich mit dem Winkelschleifer bestückt mit einer dünnen Scheibe für Edelstahl geschnitten. Das Material schmilzt nur minimal. Einfach mal an einem Reststück probieren, ob das Ergebnis Dir zusagt.

 

Brutus  
Relativ gut geht das mit 'nem Dremel und einer etwas größeren Trennscheibe oder Kreissägescheibe. Habe damals mal für meine Aquarien sowas gebraucht, versuchs mal ;O)

 

Zitat von Brutus
Relativ gut geht das mit 'nem Dremel und einer etwas größeren Trennscheibe oder Kreissägescheibe. Habe damals mal für meine Aquarien sowas gebraucht, versuchs mal ;O)
Wird wohl 'n etwas mühseelig.... Es sollen etwass 8m Schnittfläche werden

 

Ekaat  
Meine Wellbahn für die Dachterrasse habe ich mit einer Kreissäge (feines Blatt, nicht hartmetall-bestückt! Ist zu grob) zur Zufriedenheit geschnitten. Man braucht allerdings mindestens drei Arme: rechts und links festhalten und in der Mitte sägen. Das Zeug ist recht wabbelig. Anschließend die Kanten mit geeignetem Werkzeug entgraten/schleifen.

 

Zitat von Ekaat
Meine Wellbahn für die Dachterrasse habe ich mit einer Kreissäge (feines Blatt, nicht hartmetall-bestückt! Ist zu grob) zur Zufriedenheit geschnitten. Man braucht allerdings mindestens drei Arme: rechts und links festhalten und in der Mitte sägen. Das Zeug ist recht wabbelig. Anschließend die Kanten mit geeignetem Werkzeug entgraten/schleifen.
Das wird gehen, aber mit der Trennscheibe wird es auch gehen.

 

Ekaat  
Zitat von kindergetuemmel
Das wird gehen, aber mit der Trennscheibe wird es auch gehen.
Mag jeder machen, wie er es am besten kann; ich nehme die Flex nur für grobe Arbeiten, da es mit der Kreissäge doch präziser geht: Die Gleitbahn liegt auf dem Werkstück auf, ein Verkanten ist unmöglich und der Schnitt läuft nicht so leicht aus dem Ruder.

 

Ich habe auch schon einige erfolgreich mit der Flex geschnitten. Eine ganz normal 1mm-Trennscheibe reicht vollkommen aus. Dazu am besten ein Richtscheit drüber legen und die Berge markieren. Dann erstmal nur diese mit der Flex einschneiden und danach die einzelnen Schnitte "verbinden". Versucht man es mit einem einzigen langen Schnitt, driftet man leicht ab.

 

Zitat von Ekaat
Mag jeder machen, wie er es am besten kann; ich nehme die Flex nur für grobe Arbeiten, da es mit der Kreissäge doch präziser geht: Die Gleitbahn liegt auf dem Werkstück auf, ein Verkanten ist unmöglich und der Schnitt läuft nicht so leicht aus dem Ruder.
Dafür sieht man unter der großen Platte nichts und eine Latte festspannen ist in diesem Fall kompliziert. Verläuft der Schnitt, bekommt man das zu spät mit.
Bei der Flex sehe ich jeden Millimeter und kann sofort nachkorrigieren.
Aber ich schrieb ja schon, beides wird gehen.

 

Ich würde auch eine Flex nehmen. Bei Thermoplasten geht "Schmelzen" oft besser als "Schneiden". - Beim weiten Feld "Plexiglas" gibts aber auch himmelweite Unterschiede was Qualität und auch Schneidverhalten angeht.

 

wer eine Stichsäge hat, sollte diese mit einem etwas längeren Eisensägeblatt bestücken...der eingefahrene Hub sollte noch über die Welle hervorschauen !
Hauptproblem ist meines Erachtens,... das Begehen ( oder Bauchkriechen !)
auf dem Welldach, wenn die Stützböcke und Welle verschraubt werden müssen !!...
dann kann Billigmaterial leicht anreißen...auch wenn es grossflächig, zwecks
Lastverteilung, mit Brettern unterlegt wurde !!
mfG. Hazett

 

entweder würde ich für die stichsaäge ein blatt verwenden was sehr fein ist oder das pmf.ich nehm meist das pmf das es damit sehr genauer geht.dafür gibt es runde aufsätze.damit ist es eine art mini-kreissäge.

 

Zum schneiden von Wellblechen und Trapetzblechen bzw Kunstoffen gibt es im Profibereich Scheren bzw Knabber. (z.b. Fein RSS636-4) vielcht gibt es ja die Möglichkeit sich zuwas zu leihen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht