Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welches Schweißgerät soll ich mir kaufen?

22.05.2012, 13:46
Hallo liebe Heimwerker.

Schon lange wollte ich ein eigenes Schweißgerät besitzen. Zum Beispiel, um selbst ein TV-Rack zu basteln, oder die Schubkarre wieder zusammen zu flicken. Auch bei meinem Autositz ist schon mal die Schiene abgebrochen und ich musste den Sitz bei einem Schmied zur Reparatur bringen. Außerdem möchte ich selbst ein Kreatives Balkongeländer und Metallregale nach meinen Vorstellungen gestalten. Ihr seht schon, ich habe Einiges vor.

Bei einem Praktikum habe ich schon mal längere Zeit mit einem Schweißgerät mit Schweißdraht gearbeitet, doch es gibt doch auch Geräte mit Schweißstäben...
Habt Ihr vielleicht Tipps für mich, auf was ich beim Kauf achten sollte? Um die 1000,-€ würde ich schon ausgeben. Dafür bekommt man, glaube ich, doch schon was Ordentliches, oder?

Für Tipps wäre ich sehr dankbar.

Wenn ich dann mein Schweißgerät habe, kann ich meine Projekte gerne mit Fotos dokumentieren und hier die Ergebnisse hochladen.
 
Kaufberatung, Schweißgeräte Kaufberatung, Schweißgeräte
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
26 Antworten
Also ich würde zu einem Schutzgasschweißgerät neigen. HAb mir mal ein Günstiges für 300€ gekauft. Das reichte um kleinere Sachen zu schweißen. Aber auf voller Leistung schweißen ging nicht, weil dann immer der FI-Schalter rausgeflogen ist.
Man muss aber auch bedenken, das man 2 veschiedene Verbrauchstmaterialien hat. Gas und Draht.
Aber einige dieser Geräte kann man durch tauschen des Drahtes und des Gases auch für Alu nutzen. Nur so nebenbei.

 

Ich habe ein Rothenberger Schweitrafo (sauschwer mit Kupferwicklungen unkaputtbar) und mit 1,5mm Schweißelektroden kann man auch dünne Bleche schweißen. Geht aber mit einem Schutzgasschweißgerät besser. Es kommt darauf an was du machen willst. Bei einem Schutzgasschweißgerät brauchst du den Schweißdraht auf der Rolle, die Flasche mit den Schutzgas (Eigentum oder Mietflasche). Je nachdem welches Material du schweißt brauchst du aber verschiedene Elektroden oder Schutzgasschweißdraht. Gelb St 33 z.b. für Gartenzäune usw. Grün für Stahlträger St 42 usw usw. Dann viel Spaß und informiere dich gut.

 

Hallo erstmal !... Grundsätzlich gilt zu hinterfragen : " WAS" willst Du schweißen ! Es gibt die unterschiedlichsten Anwendungen, angefangen von Material und Material-Stärke .

Als ehemaliger Kundendienst-Mitarbeiter für Schweißtechnik der "Messer-Griesheim-AG" (...die machen heute keine Schweißtechnik mehr, liefern aber weltweit noch alle Gase...) könnte ich diese Frage nur beantworten, wenn Du im Klaren bist, was Du schweissen möchtest... Die "eierlegende-Woll-Milch-Sau" gibt es nicht... Also keine Schweißmaschine, die alles kann...

Nr . 1 ) Schweißen mit Stab-Elektroden... je nach Materialstärke ab 50 - 100 Ampere... für Bleche, so um Heimwerker-Stärke 1 - 1, 5 mm brennt man als Ungeübter mehr Löcher ins Material, als dass man eine Schweißnaht hinbekommt... für den "Dorf-Schmied" zum Gartentörchen flicken durchaus ok.

Nr. 2 ) MIG / MAG schweißen... diese Schweißarten haben in der abgekürzten Namensgebung die Bedeutung " Metall-Innert-Gas / Metall-Aktiv-Gas " Hierbei spielt eben die zu verwendende "Schutz-" Gasart eine Rolle... MIG-Schweißen bei Aluminium unter Wechselstrom, MAG-Schweißen bei Stahl unter Gleichstrom. Wir hatten seinerzeit Maschinen am Start, die konnten beides, bis 300 Ampere z. Bsp. die "Eurotrans)
Materialstärken bis oo unendlich, mit Wurzel-Lagen usw...

Beim MIG / MAG - Schweißen wird der Schweiß-Zusatzwerkstoff als Draht von einer Spule über Draht-Vorschubrollen zum Schweißbad- zugeführt; die Vorschubgeschwindigkeit muss man der Ampere-Zahl, der Materialstärke anpassen und einstellen... Üben macht den Meister...

Nr. 3 ) WIG - Schweissen : die Abkürzung bedeutet "Wolfram-Innert-Gas" -schweissen...

über eine Wolfram-Nadel wird unter einer Gas-Schutzhülle ein Lichtbogen zum Werkstück hergestellt, der Schweißzusatzwerkstoff wird als nackter Schweiß-Stab von Hand zugeführt. Vorwiegend im Gleichstrom-Betrieb, für Alu gibt es auch Wechselstromgeräte.

WIG-Schweißen bedarf geübter Finger, auch bereits im Dünnblech-Bereich gut einsetzbar.

Nr. 4 ) Plasma-Schweissen / Mikro-Plasma-Schweissen...

zu umfangreich... weiß nur noch... schweineteuer, da sogar im Dental-Bereich und Medizin-Technik angewendet...

Nr. 5 ) UP-Schweißen "Unter-Pulver " Anwendung hauptsächlich bei ganz dicken Brocken
wie Deutsche Bahn zum Gleise verlegen... nix für Heimwerker... ;

Sodele... hab ich Dich jetzt genug mit Info zugemüllt ? Weißt Du noch, was Du schweissen woltest ???

Ach ja... fast vergessen... Autogen-Schweissen... klassisch mit Azethylen und Sauerstoff...

Nur Mut !
Baschtler

 

Geändert von Baschtler (22.05.2012 um 18:24 Uhr)
ich würde mir eine elektronen schweiß gerät holen die dinger gibts schon für 50€im internet oder im internet sowohl schutzgas als auch elektro für 200€oder eins von stahlwerk für rund 820€ http://www.ebay.de/itm/STAHLWERK-SCH...item56496fe8cd

 

hallo zusammen

ich habe bodenhülsen für gastronomie sonnenschirme zusammen geschweisst mit einen elektronen schweissgerät dass hat alles wunderba gefunzt.

die stärke des stahlrohres und des flachstahls war knapp beide 0,5mm oder + evtl. 0,2mm höchstens und es hat alles wunderba gehalten. sie wurden allerdings auch in estrichbeton eibetoniert.

hier noch ein kleines bild dazu.

(ich bin kein metaller der RICHTIG schweissen kann nur hausgebrauch )
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Bodenhülsen1.jpg
Hits:	0
Größe:	211,3 KB
ID:	10642  

 

Zitat von heimwerker97
ich würde mir eine elektronen schweiß gerät holen die dinger gibts schon für 50€im internet oder im internet sowohl schutzgas als auch elektro für 200€oder eins von stahlwerk für rund 820€ http://www.ebay.de/itm/STAHLWERK-SCH...item56496fe8cd
Das sieht mir aber fast nach der - ich zitiere: " Eierlegenden Wollmilchsau" aus.

Also, dünnes Blech wollte ich sowieso nicht schweißen. Eher dickere Materialien aus Edelstahl und Baustahl. Und ich denke mal, für meinen Gebrauch bin ich mit Elektroden besser bedient, da eine Elektrode wohl doch schneller ausgetauscht ist, als Schweißdraht und Gas.

Ich hab da im Internet einen Shop gefunden, der bietet Schweißgeräte und Zubehör an. Ich finde den Shop recht ansprechend und der sieht auch seriös aus. Hier mal der Link zur Kategorie Inverter Schweißgerät:......

Könnt Ihr da mal rein sehen und mir sagen, welches Gerät für mich geeignet wäre?
Oder gehe ich doch besser zu einem Fachhändler, in einen Laden?

Und danke schon mal für Eure Tipps, die Ihr mir bereits gegeben habt. Die fand ich echt hilfreich.

 

Ich habe mir ein Schweissgerät der Firma Greggersen gegönnt. Die Firma ist ein Hamburger Familienunternehmen und bietet eine hervorragende Qualität.

Habe mir den Greggersen Ergomax bestellt und bin sehr zufrieden.

hier gibt es die Greggersen Schweissgeräte Greggersenshop.de

 

Elektrode, warscheinlich das Beste so ab 3 mm aufwärts, Draht brauchst du eine Flasche mit Gas, oder Fülldraht (Draht recht teuer) ab 1 mm
Autogen Gas und Sauerstoff, teuer und gefährlich. Bedenke es gibt die Fachkenntnis nicht gleich dazu.
E Schweißgerät so 200 Amper,
möglich 380V und 220 V.

 

Geändert von MopsHeim (02.09.2013 um 21:47 Uhr)
Hallo Franky28,

also mal ganz ehrlich, wenn Du vom Schweißen so wenig Ahnung hast, dass Du nicht weist welches Schweißgerät Du kaufen sollst, lass es lieber ganz. Schweißen ist eine eigene Wissenschaft für sich.

Falls Du Grundkenntisse hast, reicht für den Hausgebrauch ein gutes Elektrodenschweißgerät. Die billigen Schutzgasgeräte kannst Du vergessen, ein vernünftiges kostet ab 2000-3000 Euro.

Alu oder Edelstahl bleibt den (Semi)Profis vorbehalten, wenn die Qualität stimmen soll.

Gruß
Tscharlie

 

Man beachte bitte das Datum der Threaderstellung. Manche Themen werden nur rausgekramt um gezielt Links/Werbung zu setzen.

 

Für einen Hobbyhandwerker gibt es das Schweißgerät einfach nicht, wie oben schon mehrfach angesprochen kommt es auf Materialart, sowie Materialstätke an. Für alle mit wenig Erfahrung, die hin und wieder etwas Stahl / Blech schweißen wollen, habe ich mir ein kleines tragbares Schutzgas Schweißgerät gekauft, Amazon, eBay oder Händler des Vertrauens ca. 200,-€, geht mit Flaschen Gas, oder auch bei Umpolung mit Fülldraht, ( Gas im Draht eingebunden) dann braucht man kein seperates Gas und gibt es im Baumarkt. Die üblichen Reperaturen ob Autobleche,mal den Gartenstuhl, das Gartentor etc. alles kein Problem und eben auch alleine tragbar, mit 220 V, 16 A Träge, reicht aus und haben die meisten ja durch Waschm. Anschluß etc. immer zur Hand. Bin weiterhin auf der Suche nach dem Schweißgerät, mit dem ich eben auch Edelstahl, Alu, Gus etc. sowie mit Plasma cut Funktion alles zusammen zum Guten Preis....hab noch nichts gefunden, denn was ist ein GUTER PREIS...gute Allround Geräte gibt es ab 700 - 800, € aber irgend etwas fehlt immer, bessere Profigeräte im Schutzgasbereich oder Inverter fangen dann bei 600,- € an, sind aber keine Allrounder, gute E-Schweißgeräte hat man schon erhebl. billiger, muß man aber können. Komme langsam zu dem Schluß, einfach die weiteren Geräte nach und nach, nach den zu erledigenden tatsächlichen Aufgaben zu kaufen, denn wenn ein Allrounder kaputt ist, ist alles außer Funktion und ich kann gar nicht mehr Arbeiten, Habe ich versch. Einzelgeräte, sind sie auf meine Bedürfnisse zugeschnitten und kann ggf. mit einem anderen Gerät die Arbeit meist zumindest fertigstellen...

 

Fronius transpocket:
http://www.faie.at/e-geraete-und-mas...anspocket-1500

 

Als absoluter Anfänger ein Elektrodenschweißgerät? Viel Spaß....das Zeugs ist zwar billig, aber wirklich schöne Nähte kriegt man nur mit viel übung hin.

Schau dich nach einem Mig/Mag-Schweißgerät um....ist am verbreitetsten und universalsten....damit kriegst du nach einer kurzen Einweisung (welchen Strom nehme ich, wie hört es sich an wenn der Drahtvorschub passt) sogut wie alles geschweißt.
Aber auch ans Drumrum denken...Gutes Schweißschild (oder Automatikhelm), gute, lange Schweiß-Handschuhe und Schweißschürze (wenn du viel ******en willst, es sei denn, deine Familienplanung ist abgeschlossen).

Gruß

Schrauber

 

Ich brauche nun doch so langsam ein Schweißgerät um so das eine oder ander zu schweißen.
Um Dicke Bleche und Winkel zu verbinden und um Bauarmierung zusammen zu heften.
Schutzgas brauche ich nicht dafür und von Fülldrahtgeräten wurde mir bei solchen Arbeiten nun mehrfach abgeraten.

Ich dachte daher an dieses Gerät, hat einer Erfahrungen damit?
Oder reicht dafür sogar ein 50 Euroteil aus dem Baumarkt?

http://www.amazon.de/GYS-Elektroden-...=Inverter+4000

 

Dog
Mir reicht zum rum braten auch ein günstiges, wichtiger find ich gute Elektroden.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht