Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welches Schmierfett für PBH 3000-2 FRE

25.08.2012, 09:37
Geändert von Austria_2012 (25.08.2012 um 09:42 Uhr)
Zitat von rainerwahnsinn
Moin zusammen!
Ein freundlicher Verkäufer hat mir den PBH 3000-2 FRE als Bohrhammer schmackhaft machen wollen und behauptet, dass das Schnellspannfutter auch zum Hämmern geeignet wäre... naja. wer lesen kann ist klar im Vorteil... geht also NICHT!

In der Bedienungsanleitung, die ich mir vorab mal heruntergeladen habe, steht was von "reinigen und schmieren" beim Futterwechsel. Ich habe BOSCH mal angeschrieben, aber keine Antwort bekommen...

Frage: Mit welchem Schmiermittel werden die Futteraufnahmen gefettet? Müssen die SDS-Schäfte der Bohrer auch gefettet werden? womit?
Hallo,

habe eine ähnliche Frage wie Rainerwahnsinn, für die ich bisher noch keine Antworten im Forum gefunden habe.

Worauf sollte ich beim Kauf von Fett für die Bohrer bzw. das Bohrfutter achten?


  • Brauche ich ein speziell für mein Gerät ausgelegtes Fett (eine PBH 3000-2 FRE)?
  • Sollte/muss es ein für BOSCH-Maschinen speziell gefertigtes Fett sein?
  • Oder ist es okay, wenn man sich ein Universal-Fett aus dem Baumarkt holt?

Danke!
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
4 Antworten
Hallo,
ich konnte diese Hinweise für dich finden:

Zitat von Markus_H
Hallo gfichte,

hier habe ich für Dich die Schmierhinweise:

Das Getriebe der PSB 750 wird mit dem Bosch-Fett Bestellnummer 3605430003 gefettet. Dazu werden 21 g benötigt. Die Teile fetten und den Rest in den Getrieberaum.
Bei der PSB 1000 RCA kannst Du mit dem gleichen Fett folgende Teil fetten:
Stirnradrasten 6-7g; Strinrad-Verzahnung, Rollenkörper, Ritzel, Flanschlager, Lagerbrücke, Kugel und alle gleitende Teile. Für das Rillenkugellager und das Nadellager benötigst Du den Schmierstoff mit der Bestellnummer: 1615430020. Hierbei füllst Du das Rillenkugellager zu 2/3 auf. Das Nadellager wird lediglich gefettet.

Für das Planetengetriebe des PSR 12-VES-2 wird kein Schmierhimweis gegeben. Wenn Du hier etwas schmieren willst, sollte das Fett auf jeden Fall säure- und harzfrei sein.

Markus_H
Das ist aus diesem Beitrag: http://www.1-2-do.com/forum/reparatu...hema-2742.html

Das wichtige Zitat ist hier zwar auf das Getriebe ausgerichtet, gilt aber meiner Meinung nach auch für das SDS: Das Fett sollte auf jeden Fall säure- und harzfrei sein.

Dann ist hier noch Thema:
http://www.1-2-do.com/forum/fettverl...hema-4086.html

 

Ekaat  
Du meinst sicherlich den Hinweis auf das Fetten der SDS-Aufnahme. Dazu nimmst Du ganz normales Mehrzweckfett (Stauferfett). Das Fett dient nur dazu, daß sich Bohrer/Meißel nicht direkt mit der SDS-Aufnahme berühren, daß das Fett also beide Teile voneinander trennt und gleiten läßt. Das verhindert abrasiven Verschleiß. Brauchst Du aber nicht nach jedem Gebrauch zu fetten - wenn der Bohrer/Meißel nach dem Herausnehmen trocken oder staubig aussieht, ein Klacks Fett drauf und gut ist. Das Fetten von Getriebe und anderen Innereien laß mal lieber. Da kann man als Laie mehr falsch machen, als daß es nützt. Wenn Du das Gerät dann 5 Jahre in ständigem Gebrauch hast, kannst Du mal nachsehen, ob noch genügend Fett vorhanden ist und ob es eventuell harzig (klumpig) geworrden ist. Dann alle Reste vom alten Fett entfernen und durch das dafür vorgesehene Fett ersetzen.

 

Spetzielles Fett für die SDS-Aufnahme gibt es von Hilti und Milwaukee ab 8,-- für 50g.
Ob es auch eines von Bosch gibt weis ich allerdings nicht.
Ich selber nehme normales Schmierfett, halt Säure und Harzfrei und immer dann wenn die Aufnahme anfäng schwergängig zu werden.

Das Schmieren der Innereien überlasse ich dem Kundendienst, und dabei auch gleich die Kohlen wechseln, aber alle paar Jahre mal.

 

Zitat von Ekaat
Du meinst sicherlich den Hinweis auf das Fetten der SDS-Aufnahme. Dazu nimmst Du ganz normales Mehrzweckfett (Stauferfett). Das Fett dient nur dazu, daß sich Bohrer/Meißel nicht direkt mit der SDS-Aufnahme berühren, daß das Fett also beide Teile voneinander trennt und gleiten läßt. Das verhindert abrasiven Verschleiß. Brauchst Du aber nicht nach jedem Gebrauch zu fetten - wenn der Bohrer/Meißel nach dem Herausnehmen trocken oder staubig aussieht, ein Klacks Fett drauf und gut ist.
So iss es! Und das gleiche Fett nimmst Du für das Bohrfutter-Wechselsystem. Und dann hast Dein Maschinchen (fast) ewig. Ich habe schon mehrere SDS-Plus Bohrer rausgeholt, weil die lieben Besitzer Angst vorm Fetten hatten. Danach nicht mehr. Das gehört zur Werkzeugpflege.

 

Geändert von Electrodummy (26.08.2012 um 14:41 Uhr)
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht