Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welches Schleifgerät?

12.02.2015, 14:36
Geändert von Tine (12.02.2015 um 15:49 Uhr)
Ich bin zur Zeit dabei die Deckenbalken meiner (werdenden) Küche abzuschleifen.
Alten Farbauftrag habe ich mit einer Messingbürste entfernt und bin damit schon fast zufrieden...

Von unten waren Bretter an die Balken genagelt, die Balken sind hierfür teilweise eingeschnitten um eine gleichmäßige Raumhöhe zu erreichen oder einen Zentimeter mehr Raumhöhe zu schaffen. In diesen Einschnitten ist das Balkenholz sehr grob und splitterig und soll geschliffen werden. Mir scheint, dass 40-iger Schleifpapier nicht wirklich etwas ausrichtet.
Diese Bereiche sind ca. zwischen 10- und 20 cm breit und für meinem Schwingschleifer teilweise zu klein.

Die Balken sollen, nicht nur aufgrund der geringen Raumhöhe, auf jeden Fall offen bleiben, so dass man diese Narben ständig sehen wird. Das ist für mich in Ordnung. Allerdings sollten die doch etwas glatter werden.
Nun denke ich über die Anschaffung eines neuen Werkzeuges nach und bin nicht sicher, welches Schleifgerät neben meinem Schwingschleifer für (zuerst) diese Arbeit sinnvoll wäre. Auch habe ich so ein Multitool mit verschiedenen Aufsätzen ins Auge gefasst. Ist das Gerät für diese Aufgaben sinnvoll und geeignet?

Ich habe ein paar Bilder hochgeladen. Das erste zeigt den Balken mit einem Ausschnitt und der ursprünglich vorhandenen Farbe.
Auf dem zweiten ist ein Wurmschaden, den ich auch gern noch etwas schleifen möchte.
Das dritte Bild zeigt das die Balken auch auf einem Stahlträger aufliegen. Das ist eine Stelle, an der am wenigsten "Platz" zum schleifen ist.
Ansonsten habe ich nochmal so einen Ausschnitt geknipst, um Euch die vorhandene Struktur zu zeigen.

Die Bilder sind leider ziemlich unscharf, aber im Moment bin ich immer erst spät zu Hause, so dass ich kein Tageslicht zum knipsen nehmen kann. Ich hoffe, der Zustand ist einigermaßen erkennbar.
Und vielen Dank für Eure Antworten!
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	BalkenW-k.jpg
Hits:	0
Größe:	21,5 KB
ID:	31652   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Wurm-k.jpg
Hits:	0
Größe:	25,8 KB
ID:	31653   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Auflage-k.jpg
Hits:	0
Größe:	24,2 KB
ID:	31654   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Ausschitt-k.jpg
Hits:	0
Größe:	22,3 KB
ID:	31655  

 
Balken, schleifen, Schleifgerät, Werkzeug Balken, schleifen, Schleifgerät, Werkzeug
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
22 Antworten
ICH würde (sofern ich die Anforderung richtig verstanden habe) zu einem PRR 250 ES raten.

Leider hat dieses Schleifgerät (in Deinem Fall) einen kleinen Nachteil, nämlich das es aus meiner Sicht nicht wirklich das ideale 2. Gerät ist, sondern eher der ideale 3. oder 4. Schleifer.

Diesen Schleifer gab es 2013 auch als Testgerät (klickst Du HIER) an dem ich ebenfalls teilgenommen habe. Meinen Testbericht dazu liest Du HIER.

 

Geändert von Linus1962 (12.02.2015 um 15:16 Uhr)
Bei einem Spalt von 10cm wird das wohl die beste Wahl sein, für die Balken hätte ich dir sonst zu einem Exzenterschleifer geraten.

Ich hatte mal die gleiche Aufgabe, wie du. Die alten verputzten Strohdecken raus, Balken freilegen, schleifen und mit Klarlack streichen, Zwischenraum mit Gipskartonplatten versehen und diese hatte ich mit Reibeputz versehen.

Sieht klasse aus!

Mein Tipp für dich. Schleife die Balken nur so weit, dass die Oberfläche glatt ist. Die alte Färbung der Balken sieht später toll aus und gibt dem Raum Charme.

 

@kindergetuemmel,
So schwebt mir das auch vor. die Balken ölen, Zwischenräume verkleiden und mit Streichputz versehen.

In welcher Form hast du die Gipskartonplatten befestigt?
Leisten seitlich an die Balken oder an die alten Bretter, die auf den Balken liegen, hier aber mit dem Fussboden des Zimmers darüber schwingen? (Ich kann jetzt oben keine neuen Dielen legen)

 

Hallo Tine,

ich hätte auch im ersten Moment zum Schleifroller geraten, obwohl ich so ein Gerät noch nicht besitze. Von den Testberichten ausgehend, die Linus netterweise schon rausgesucht hat, würde das Gerät aber auf jeden Fall zu deiner Problemstellung passen.

Zu deiner Überlegung mit dem Multitool: Auf das Multitool wird im Allgemeinen eine Dreiecksplatte zum Schleifen montiert - du hast also eine Art Deltaschleifer. Der ist aber für die schlechte Zugänglichkeit der Stellen hier ungeeignet bzw. schleifst du dann nur die Ecken des Schleifpads/-papiers ab.

Alternativ kann man aufs Multitool glaube noch den Schleiffinger und den Lamellenschleifer aufstecken, wenn mich nicht alles täuscht (Hat das schonmal jemand probiert)??

 

Ich hatte Leisten links und rechts angebracht und die Rigipsplatten dann darauf verschraubt.
Zwischen die Liesten kam noch Steinwolle als Geräuschdämmun/Trittschutz.

Anbei mal ein leider nicht so sehr gelungenes Bild. Das ist das Zimmer meiner Tochter aus einer "Lilaphase"
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	IMAG0513.jpg
Hits:	0
Größe:	57,4 KB
ID:	31656  

 

Hallo Tine,
das Multifunktionsgerät ist nicht das beste Gerät für diese Aufgabe. Wie schon richtig geschrieben ist für diese Aufgabe der Schleifroller PRR 250 die bessere Wahl.

Viele Grüße vom
Bosch-Experten-Team

 

Woody  
Ich würde dir ebenfalls zum Schleifroller mit dem Lamellenaufsatz raten. Mit diesem kann man wesentlich besser das Schleifen dosieren als mit der Schleifrolle. Da sind schnell tiefe unbeabsichtigte Furchen im Material, weil der Abtrag ziemlich rasant ist.

Wenn du nicht gut in die Ecken kommst, demontier dafür einfach die Schutzhaube.Stauben tut es so und so, ich rate dir dringendst zu einem Mundschutz.

 

mir fällt für ganz schwer zugängliche Stellen noch die sogenannte Powerfeile ein:
http://www.blackanddecker.de/powertools/productdetails/catno/KA900E/
die haben wir in der Firma und das Ding ist täglich im Einsatz und fast unverwüstlich, zumal der Kollege wirklich grob damit umgeht. Im Netz gibt es ähnliche Produkte noch günstiger.
Noch edler ist der hier:
http://www.proxxon.com/de/micromot/28536.php?list

oder wenn's 6cm breit sein soll der:
http://www.proxxon.com/de/micromot/28526.php?list
Viel Erfolg und berichte, was es geworden ist dann! :-)

 

Vielen Dank für Eure Tipps!

Ich habe mir das Multitool gestern noch mal angesehen. Es gibt hierzu nur den Aufsatz der dem Deltaschleifer entspricht. Kein rotierendes Zubehör
So schwer zugänglich sind die Stellen nicht, nur für größere Geräte (Schwing-, Winkel-, Bandschleifer) zu klein. Ich habe bisher Schwing- und Winkelschleifer.

Auch den Schleifroller habe ich mir nochmal vergleichsweise angesehen.
Leider haben die hiesigen Baumärkte nur sporadische Vorräte, so dass ich doch wieder im Netzt blättern musste. Bei der hiesigen Netzgeschwindigkeit nur nervig

Ich hatte an einem größerem Ausschnitt den Schwingschleifer mit 40-iger Papier schon mal angesetzt. Für mich war leider kein Ergebnis sichtbar.
Die Schleifrollen beginnen mit einer Kornstärke von 80. Da ich bei dem 40-iger Papier noch keinen Abtrag gesehen habe, habe ich nun Zweifel, das mich die 80-iger Rolle vorwärtsbringt. Hauptproblem ist das Glätten der groben Stellen, wie in Bild 3 sichtbar.

Das Multitool lässt sich für verschiedenste Arbeiten einsetzen, die hier auf jeden Fall anfallen werden.
Der Schleifroller gefällt mir sehr gut und aufgrund eurer Aussagen scheint es im Moment das praktischere Tool zu sein.
Nun suche ich (ein bisschen zur Rechtfertigung für mich ) noch Argumente (weitere anstehende Projekte) für die Anschaffung des Schleifrollers, da mich der Anschaffungspreis für einen (bisher) einzig geplanten Einsatz doch etwas abschreckt.
Über kurz oder lang werden wohl doch beide Geräte bei mir wohnen

Nochmals vielen Dank für Eure Tipps.

 

@kindergetuemmel
Sieht sehr gut aus deine Mädchenzimmerdecke.
Danke für´s zeigen.

Zur Frage wo ich die Leisten befestigen werde, schreib ich bestimmt noch einen Extra Thread, sobald ich mit dem Schleifen und Ölen fertig bin.

 

Woody  
Ich habe beide Maschinen, sowohl Multitool als auch Schleifroller. Das Multitool ist nach meiner Erfahrung für Schleifarbeiten denkbar ungeeignet, wohingegen der Schleifroller auch bei Korngröße 80 schon sichtbare Ergebnisse zeigt. Sehr praktikabel ist er zum Abschleifen von Nut-Feder-Brettern, jedwede gewölbte Materialien, Metall (Gartenbänke ö.ä.) wird wie neu, usw.

Das Multitool ist eher für Schneid-, Trenn- und Schabarbeiten auch an schwer zugänglichen Stellen das Gerät der Wahl.

Es kommt halt darauf an, was du zukünftig mehr arbeiten musst/willst. Idealerweise natürlich beide Geräte anschaffen

 

Ich werfe mal noch Flex PS 206 in den Raum, leider nur noch gebraucht erhältlich.
Der macht lineare Bewegungen und hat viele Profilaufsätze dabei.
Ich hab meinen für unter 50€ bekommen, wenig gebraucht, bei ebay.
Oder das Profilschleifset von Fein für den Multimaster, bzw das Bosch Pendant, wobei da wohl auch das Platzproblem besteht.

Oder man bastelt sich selbst eine Verlängerung der Schleifplatte nach Maß für den Schwingschleifer beklebt sie mit Klett und schneidet sich passendes Papier zu.

 

Bitte hört auf, ein "oszillierendes Werkzeug" (Bosch PMF, Bosch GOP, Fein Multimaster und wie sie alle heißen) für Schleifarbeiten zu empfehlen.

Ja, man(n/frau) kann mit diesen Dingern tatsächlich auch schleifen, aber das ist ein Graus, sowohl im Aufwand (geringer Abtrag) als auch im (schlechten) Ergebnis/Finish.

Woody hat in ihrem Post schon richtig darauf hingewiesen und es nicht wirklich zielführend den TO mit solchen Empfehlungen zu verwirren bzw. im schlimmsten Fall zu einem (Fehl-)Kauf animieren.

 

Geändert von Linus1962 (13.02.2015 um 19:01 Uhr)
Dreieckschleifer/Multitool könnte man für die Ecken verwenden. Aber nur dafür.

Für die Flächen am besten einen Bandschleifer. Sehr guter Abtrag auch mit 120er Papier. Hast hinterher keine Riefen und ist absolut sauber. Habe so rund 40 Meter Holzbalken in unserem Holzfachwerk sauber gemacht. Die schmalen Stellen kannst Du auch mit der Hand schleifen. Ein Stück Sperrholz 30 cm lang, 5 cm breit. Doppelseitig mit Sandpapier bekleben und wie mit der Feile lange Züge - ein oder Beidhändig (an jedem Ende eine Hand).

 

Zitat von Tine
Zur Frage wo ich die Leisten befestigen werde, schreib ich bestimmt noch einen Extra Thread, sobald ich mit dem Schleifen und Ölen fertig bin.

So wie auf dem Bild meine ich. Ich hoffe es ist verständlich.
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Balkendecke.jpg
Hits:	0
Größe:	21,5 KB
ID:	31687  

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht