Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welches Säge und/oder Hilfsmittel für Zuschnitte für kleine Zuschnitte

04.07.2014, 09:51
Hallo,

Ich möchte Zuschnitte in der Größe 150x88 maßgenau anfertigen, da der Baumarkt mir die das nicht schneidet und der Tischler "angeblich" zu teuer wäre und mich einfach mit der Aussage so stehen lassen hat...

Nungut. Ich bin grad dabei mein Werkzeug zu erneuen und hätte eine Stichsäge und eine Handkreissäge mit Parallelanschlag im Angebot. Allerdings ist das Ergebnis nicht berauschend, da die Fläche zum anlegen doch etwas klein ist und ich dann trotzdem noch nacharbeiten muss.

Eine TKS wäre eine Überlegung. Ich würde aber wenn auch keine Modellbau-TKS nehmen wollen, da der Einsatzbereich doch zu eingeschränkt ist. Allerdings wäre das die teuerste Lösung.

Was gibt es ansonsten noch für Möglichkeiten kleine Brettchen schnell und maßgenau zu schneiden?


Gruß
Kai
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
31 Antworten
Für solche Größen benutze ich gerne meinen Stichsägetisch von WORX da ich auch immer wieder mal "Kleinigkeiten" zu sägen habe ... .

 

Wolfman  
Gibt auch günstige Bandsägen, dafür gibt es auch verschiedene Sägebänder

 

kann das über meinen Baumakt nicht sagen, da kenn ich die Leute ( Hagebau )...
die würden mir als Stammkunde auch 10 solcher Zuschnitte machen....
einzige Problem ( seit einiger Zeit ) Du darfst den Sägeraum nicht mehr betreten,
musst also am Eingang die richtigen Masse kontrollieren !
Wenn Du Dir dafür eine TKS anschaffst, sollte da auch ein gutes mit mehreren Zähnen bestücktes Blatt vorhanden sein ( Zukauf )... als die übliche Sparlösung beim Neukauf !
Gruss.....

 

Danke schonmal für die Antworten

Es ist ja nicht, das ich nicht mit einer HKS oder Sticksäge umgehen kann. Momentan scheine ich Buchen- und Eichenstäbe und Bohlen mit der HKS und hobel diese dann auf Maß.

Das Problem ist nur wirklich Millimetergenau zu arbeiten ohne dann nochmal an den Bandschleifer zu müssen.

Ich möchte gerne für die Modellbahn Module bauen und die kleinsten Module haben halt auch diese kleinen Maße, die man einhalten muss, da das Gleis sonst später nicht passt (Höhe und Länge). Natürlich gibt es genug Maschinen, die ich einsetzen könnte, aber mein Budget ist begrenzt. Bandsäge fällt aus, da ich ansonsten keine Verwendung dafür hätte. Eine Kappsäge könnte noch in Frage kommen.

Bei den TKS bin ich doch sehr verunsichert. PTS10 und PPS 7 haben hat auch die Probleme mit dem Einrichten des Parralenanschlags wie die blauen Artverwandten. Ein Blick über den Tellerrand macht es auch nicht günstiger im Hinblick auf Präzision. Präzision ist vielleicht zuviel gesagt - Einfaches maßgenaues einstellen. Mehr möchte ich ja nicht

 

Sind Deine Angaben in mm oder in cm?

 

Ups ... Das sind mm

 

Wenn Du wirklich eine Tischkreissäge anschaffen möchtest dann würde ich den Kauf der PTS10 tatsächlich ins Auge fassen
Ich habe meine PTS10 vor einigen Wochen beim yippiejaja gekauft.

Sie ist meiner Ansicht nach das Beste was für 335 Euro zu bekommen ist.
Möglicherweise gibt es schlechtere (ältere Versionen?) Ausführungen.
Aber wenn Du jetzt bei einem Verkäufer mit großem Durchlauf kaufst bekommst Du eine aktuelle, gute Version.

Mein Parallelanschlag ist in grenzen Gerade, Der Schiebeschlitten funktioniert sehr gut und überhaupt bin ich überaus zufrieden.

Vor dem Kauf habe ich so einiges ausprobiert, in dieser Preisklasse halte ich die PTS 10 für die Beste.
Wie gesagt, einige Wochen alt wie sie jetzt ist.
Was in zwei Jahren ist, keine Ahnung.

Alternativ dazu könnte man sich mit vorhandener Kreissäge natürlich auch einen Kreissägetisch (Wolfcraft) kaufen.

Und selbst bauen kann man auch viel.

Such mal nach homemade Table Saw auf youtube, da wirst Du von erschlagen

schönen Gruß
Martin

 

Ich möchte vielleicht in eine andere Richtung gehen. Kannst Du vielleicht ein vorhandenes Schienenelement als Schablone nehmen und mit einem Bündigfräser in einer Oberfräse, besser noch in einem Frästisch davon Kopien fräsen? Ansonsten würde ich schauen, ob Du 1 (!) Exemplar hochgenau zugeschnitten bekommst (zur Not mal nen anderen Tischler fragen) und dieses Dann als Schablone nutzen. Ist eine OF oder gar ein Frästisch vorhanden? Wenn nicht, ist beides in der Anschaffung bestimmt günstiger als eine TKS. Und für etwas anderes gebrauchen kann man eine OF immer!

 

Hier mal die "Bauanleitung"
http://space.geocities.jp/popoya2008/b-1.html

das Problem ist halt, dass das Gleis beidseitig 1mm übersteht. Ein nicht grader Stand kann schon bei weniger als 1mm zur Entgleisung führen. Unterfüttern sieht auch nicht schick aus.

Vielleicht denke ich, das es zu kompliziert ist. Aber ich möchte da ja nicht nur 3-4 davon bauen, sondern 40-60. Ich möchte damit interessierten einen Einstieg bieten. Dabei geht es nicht um Geldmacherei, sondern Öffentlickkeitsarbeit von den Club. Jeder kann sich sein Stück Modellbahn bauen und dann mitnehmen (und hoffentlich wieder kommen)

Das mit Oberfräse und Selbstbau TKS schau ich mir mal genauer an. Danke

 

Oh Gott was hast Du für Vorstellungen?
Im "mm Bereich" Arbeitet man mit anderen Werkzeugen!
Ich empfehle, das Du Dich mal in entsprechenden "Modelbauforen" informierst.
Gruß Mike

 

Ich bin der Überzeugung, das Dir jeder mit einer TKS ein Brett mit den genannten Massen auf den mm zuschneiden kann. Einfach mal ein paar Tischlereien abklappern, spätestens die können das. Wie gesagt, Du braucht nur EIN Brett. Am besten noch aus Plexiglas, das muss aber nicht. Dieses Origonal kannst Du dann absolut präzise mit der OF kopieren. Arbeiten im Millimeter-Bereich ist mit den Werkzeugen absolut möglich!

 

Die Tischler wollen das ja nicht zuschneiden. Die haben gegrinst und gesagt, das sie zu teuer sein. Sonst würde ich nicht schauen, wie ich (faule Sau) das selber bewerkstelligen kann.

 

Hast du es mal bei einem Holzhändler versucht?
Die sind mit den Serviceleistungen meist etwas flexibler, auch wenns ein paar Euro kosten sollte.
Wenn ich selbst so etwas schneiden sollte würd ich zur Tischkreissäge greifen.
Erst 2 Musterbretter herstellen.
88xlänger wie Sägeblattdurchmesser und 150Xlänger wie.............
Könnte mühselig sein das auf ein paar 1/10 hinzubekommen, aber das ja nur einmal.
Die beiden Bretter kommen zwischen Sägeblatt und Paralellanschlag um diesen wiederholgenau einzustellen.

 

Zitat von kpernau
Die Tischler wollen das ja nicht zuschneiden. Die haben gegrinst und gesagt, das sie zu teuer sein. Sonst würde ich nicht schauen, wie ich (faule Sau) das selber bewerkstelligen kann.
Bei wie vielen warst Du denn? Ich wiederhole mich, aber Du brauchst nur 1(!) einziges Brett, das dafür genau gesägt ist. Selbst wenn Der Tischler dafür ne Kiste Bier will, soll er doch....
Oder gibts bei Euch im Verein keinen, der ne TKS hat? Mit vorsichtigem herantasten sind die Masse durchaus zu schaffen. NOCHMAL: Du brauchst nur EIN masshaltiges Brett!! Davon kannst Du dann schnell und bequem masshaltige Kopien mit eoner OF herstellen.

 

Bei der Menge an Brettern?
Ich glaub der Fräser wäre recht flott stumpf.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht