Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welches Holz für Schwerlastregal für den Keller?

11.05.2016, 12:48
Hallo Leute!
Nach langem Überlegen und Suchen nach einem geeigneten Regal um endlich unseren Keller auf Vordermann zu kriegen, habe ich mich dazu entschlossen die Sache selbst in die Hand zu nehmen und ein (schönes) Regal zu bauen.
Die Anleitung dafür habe ich hier schon gefunden.
Voller Elan und Tatendrang bin ich also gestern in den nächsten Baumarkt gefahren um das Material für mein erstes DIY-Projekt einzukaufen.
Dann Ernüchterung. Ich hatte mir schon die Preise zusammen gerechnet und war echt froh für diesen günstigen Preis ein passgenaues, stabiles Regal zu bekommen.
Ich nahm also die beiden ersten Kreuzrahmen (Fichte/Tanne) in 60x40x4000mm aus dem Regal, legte sie auf den Wagen und... die sind ja alle krumm und schief!
Jetzt die Frage. Wo bekomme ich denn vernünftiges Material her, bzw. wo kauft ihr eures denn?
 
DIY-Projekt, Keller, Materialwahl, Schwerlastregal DIY-Projekt, Keller, Materialwahl, Schwerlastregal
Bewerten: Bewertung 1 Bewertung
14 Antworten
Entweder im Baumarkt selektieren oder zum Holzhandel in der Nähe fahren, meiner Erfahrung nach sind im Preis kaum UNterschiede bzw. teilweise sogar günstiger.

 

kjs
Gerades Holz im Baumarkt ist eine Rarität! Am ehesten hast Du noch eine Chance mit Leimbindern (SI oder NSI) aber auch die bekommen sie oft krumm gebogen.
Am Besten suchst Du einen Holzhandel in Deiner Nähe. Die wissen eher wie man Holz so lagert dass es gerade bleibt.
Ich verarbeite ziemlich viele Dachlatten aus dem Baumarkt und da sind in einem Zehnerpack normalerweise nicht mehr als 2 brauchbare drin. Da man pro Stück zahlt gehe ich dann eben mehrere Packungen durch bis ich habe was ich brauche.

 

Im Baumarkt muss man sehr gut aufpassen und jedes Brett usw. genauestes prüfen ehe sie in den Einkaufswagen kommen. Ich habe dort so oft Hölzer gesehen die anderswo bestenfalls als Brennholz Verwendung finden würden.

Das beste ist immer ein Holzhändler oder direkt vom Sägewerk. Aber, auch das befreit nicht davon die Ware vor Bezahlung ordentlich zu prüfen. Ziehe auch Sägeraue Ware in Betracht sofern du Lust und Möglichkeiten hast die Oberflächen selbst z.B. mittels Elektro- oder Abrichthobel zu bearbeiten. So lässt sich auch etwas Geld sparen.

 

Grundsätzlich würde ich für sowas nur Konstruktionsvollholz(KVH) vom Holzhändler oder dergleichen holen. Das ist
a: Meist recht gerade
und
b: gehobelt!

Kostet nur unwesentlich mehr und ist das Geld auf jeden Fall wert...

Warum die das im Baumarkt mit der Lagerung nicht hinbekommen ist mir auch ein Rätsel.Wenn ich 5m-Latten schräg an die Wand stelle, biegt die sich irgendwann. Genauso mit Platten und dergleichen...

 

Deswegen Hornbach, der lagert bei uns liegend ...

 

Woody  
In unserem Baumarkt werden die Dachlattenpakete sogar liegend gelagert und trotzdem sind die meisten krumm. Was den Verdacht nahelegt, dass schon bei der Herstellung sehr wenig Sorgfalt angewendet wird.

Da hilft, wie die meisten hier schon vermerkten nur selektives Raussuchen.

 

kjs
Bei dem Baumarkt hier sind auch die Dachlatten liegend gelagert aber wenn man die Bündel aufmacht ist das als ob man eine Feder entspannt. Die springen schön auseinander. Kommt wahrscheinlich daher dass das Holz fast grün gesägt und dann gleich gebündelt wird. Da trocknet es dann von außen her und wird so richtig krumm. Außerdem verwenden die Sägen die das Holz eher hacken als sägen und rechtwinklig ist auch nichts. Mein kleiner Abricht- und Dickenhobel hat sich echt rentiert und in Kürze schon selbst bezahlt weil die gehobelten Latten über 1€ mehr kosten und auch alle krumm und schief sind.

 

Woody  
zwar nun OT, aber bei uns haben auch die gehobelten Latten Astlöcher oder überhaupt Astabschnitte, welche beim Zusägen einem dann schön um die Ohren fliegen.

Leider hab ich in meiner Umgebung zwar 2 Holzhändler und einen Schreiner - aber die geben nur in Großmengen her und der Schreiner meint, bei mir an einem Stück Holz mehr verdienen zu müssen als an einer ganzen Schrankwand.

 

dausien  
Meine Anlaufstelle wäre hier auch der Holzhandel oder Baustoffhandel.

Das Problem bei den Baumärkten ist in der Regel die Lagerung:
Da das Holz für KVh u.ä. bei ca. 15% Holzfeuchte eingeschnitten wird, müsste es idealerweise draußen überdacht gelagert werden. In der (beheiztem) Baumarkt Halle herrscht in der Regel eine relativ trockene Luft, wenn jetzt das Holz auch noch "dekorativ" schräg in das Regal gestellt wird kann man fast schon zuschauen wie die gerade gelieferten Hölzer krumm werden.

 

Lohnt sich da das selber bauen überhaupt? Die Fertigregale werden doch billiger verkauft wie das Holz kostet.
Wenn die geraden Latten nehmen und sofort verarbeiten, das sie keine Zeit haben sich zu verziehen.

 

Kontruktionsvollholz hole ich mir vom Sägewerk, oder Holzhändler, aber wenns billig sein soll, würde ich Leimholz nehmen und das im 90° aufdoppeln

 

kjs
Für die Speisekammer habe ich ein Regal aus Dachlatten gebaut. Die Eckpfosten sind L- und die Mittelpfosten T-verleimt und ein paar Mal verschraubt. Da kann ich mich drauf setzen ohne dass etwas wackelt und ein 2m langer Pfosten kostet dann gerade mal 1,28€ und durch die Verleimung verziehen sie sich auch nicht so leicht.
Die Dachlatten waren natürlich handselektiert vom Baumarkt.
Viel stabiler als das Ding das früher drin stand und aus "Fichtefurnier" gefertigt war.

 

Zitat von Ruedi1952
Lohnt sich da das selber bauen überhaupt? Die Fertigregale werden doch billiger verkauft wie das Holz kostet.
Wenn die geraden Latten nehmen und sofort verarbeiten, das sie keine Zeit haben sich zu verziehen.
würde für den Keller nur fertige Schwerlast-Regale mit soliden Eisenschienen und dicken Einlagen nehmen.. die halten bestimmt pro Fach 100 kg, wenn Du noch höhere Lasten stapeln willst, bekommst die Regale nicht im Baumarkt, sondern Fachhandel !
Holz taugt dafür nicht, wenn da selbst anfängst zu konstruieren, muss auch gewisse Erfahrung damit haben.... Sicherheit zuerst !
Gruss....
Schwerlast-Regale möglichst zum Schrauben, stecken könnte etwas wacklig sein !

 

Geändert von Hazett (12.05.2016 um 16:01 Uhr)
Danke erstmal für die schnellen Antworten und Tipps. Ich werde gleich bei 1-2 Holzhändlern anrufen und mich über die Preise erkundigen. Falls wirklich kaum ein Unterschied zum Baumarkt bestehen sollte, werde ich wohl auch direkt zuschlagen.
Es sollte übrigens auch kein Schwerlastregal, sondern eher ein stabiles Regal für den Keller sein. Da kommt so das übliche Zeug drauf, was man so im Keller ansammelt, weil man´s eben doch nicht weg werfen möchte.
Bei Interesse kann ich gerne darüber berichten.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht