Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

welches holz für gartentisch

03.07.2013, 21:24
Holzopa  
mal eine frage an die wissenden:

ein bekannter fragte mich, ob ich seinen alten gartentisch reparieren könnte. dieser sieht aus wie in den beiden angehängten bildern zu sehen. da teile des rahmens ausgebrochen sind dachte ich daran, die komplette platte neu zu machen. allerdings kann ich nicht sagen welches holz ursprünglich verwendet wurde.
daher meine frage: welches holz (soll aber nicht die welt kosten) würdet ihr empfehlen?

dachte an lärche (vollholz). würde sich auch leimholz eignen? der tisch ist der witterung ausgesetzt, so dass er auch eine ordentliche lackschicht/lasu/... bekommen sollte.

wäre ein tolles projekt, dass ich nur mit dekupiersäge(!) und oberfräse versuchen würde - einfach um zu shen ob ich's hinbekomme

thx
emil "holzopa"
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Tisch Holz Emil (3).jpg
Hits:	0
Größe:	75,4 KB
ID:	20516   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Tisch Holz Emil (1).jpg
Hits:	0
Größe:	87,6 KB
ID:	20517  
 
Gartentisch Gartentisch
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
5 Antworten
Moin Emil,
so einen Tisch habe ich vor einigen Jahren auch im SSV für 50 Euro gekauft. Dafür hätte ich keinen bauen können. Er hält, wird aber im Gegensatz zu meinen Lärchetischen im Winter in die Garage verfrachtet.

Der Tisch hat einen erheblichen konstruktiven Mangel und zwar die Nuten, die als Lager für die Querhölzer dienen. Da ist es immer feucht und fault - gleich welches Holz - lustig vor sich hin.
So würde ich das nie machen - wenn auch die Optik recht ansprechend ist.

Ich würde einfach eine neue Tischplatte aus Lärche (Douglasie oder Robinie) im klassischen Stil machen (Latte neben Latte). Die Füsse sind ja noch OK.
Das Holz der aktuellen Tischplatte würde ich verwenden, um die Tischbeine zu verbinden - so kann man die Tischplatte derart auflegen, dass sie sich abklappen lässt (Witterungsschutz). Beim aktuellen Modell ist die Tischplatte Teil der tragenden Konstruktion - das ist materialsparend, daber bei Gartentischen keine gute Idee.

Behandeln würde ich das Holz natürlich nicht, aber das ist mehr eine Weltanschauung.
Lohnend ist Deine ganze Arbeit allerdings nicht, denn diese Tische gibt es auch aktuell für 80 oder 90 Euro - in ein paar Wochen für 50 oder 60 Euro.
"Wissend" bin ich übrigens immer noch nicht, nur ahnend und hoffend. Die Hoffnung, wissend zu werden gebe ich also nicht auf.
;-)

 

Hallo Emil,

Lärche oder Douglasie ist in Orndnung, wenn es preiswert sein soll. Als Anstrich würde ich dir zu enem passenden Terrassenöl raten. Ich habe auch gerad erst einen Tisch für die Terrasse gebaut, ganz auf die Schnelle. Ebenfalls aus Douglasie und mit Natural Douglasienöl zweimal gestrichen.

http://holzwerkerblog.de/2013/07/03/...errassentisch/

Der Anstrich muss allerdings gepflegt werden, also im Frühling kontrollieren und gg. nachbehandeln.

Worasu der ursprüngliche Tisch mal gebaut wurde, läßt sich anhand der kleinen Fotos nicht sagen da müsstest du schon näher ran mit deiner Kamera.

Was willst du denn mit der Dekupiersäge bei so einem Tischbau machen?

Gruß

Heiko

 

Holzopa  
danke erstmal für eure antworten. die bringen mich schon etwas weiter.

@holzbastler
möchte einfach zeigen, was man (auch "unmögliches) mit einer deku machen kann. bei diesem tisch könnte man fast alles damit machen:
rahmenteile von einer platte abtrennen (wenn man das blatt lockerer lässt muss man das werkstück schräger zuführen um einen geraden schnitt zu erhalten. dadurch ist es möglich auch lange werkstücke zu sägen die über die eigentliche durchgangweite der säge hinausgehen)!

leisten abtrennen

auskerbungen in den leistenenden sägen

die nuten für die leisten werden mit der of gemacht und die rahmenteile stumpf verleimt und blind geschraubt

soweit die theorie

@heinz
geld spielt keine rolle (ist ja nicht meines) ;-)

im ernst. der tisch hat für seine besitzer auch einen erinnerungswert und begleitet sie schon viele jahre. es ist ihnen egal, wenn das herichten soviel kostet wie ein neuer.
und für mich geht es darum, wie shcon gesagt, zu zeigen was eine deku kann.

 

Geändert von Holzopa (04.07.2013 um 09:55 Uhr)
Zitat von Holzopa
möchte einfach zeigen, was man (auch "unmögliches) mit einer deku machen kann
Was bin ich froh, dass wir nicht im Dentalforum sind. Sonst würde jemand auf die Idee kommen zeigen zu wollen, dass man Holz auch mit rotierender Zahnseide auftrennen kann

 

Oh das ist ne tolle Sache sowas wieder nachzubaun bzw. zu reparieren. Ich würde auch ein Holz nehmen das beständiger ist. Hab so einen alten Tisch daheim aber der ist nicht so der Brüller. Will mir in Zukunft eine Garnitur aus Douglasie bauen. Finde das ist doch geeigneter als Fichte oder ähnliches.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht