Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welcher Fräskopf für Oberfräse

11.08.2014, 20:57
Hallo

Kann mir jemand sagen welchen fräskopf ich brauche. Ich will in ein Brett eine Vertiefung von 1,2 cm machen für eine Platte einzulassen.
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
11 Antworten
Ich würde einen 10mm Nutfräser stirnschneidend nehmen. und ihn nach der ersten Fräsung 2mm parallel verschieben. Allerdings sollte man nicht mehr als 3mm aufeinmal in der Tiefe fräsen.
LG Holzpaul - Der mit dem Holz tanzt

 

Holzpaul das ist mein erstes mal mit einer Oberfräse. Wie heißt dieser fräser genau? Muss mir im Baumarkt sowas kaufen

 

z.B.: Bosch Zubehör 2 608 628 383

Achtung: Bin selbst nicht besonders erfahren im Fräsen, bitte von jemandem bestätigen lassen.

Habe diesen Fräser als 8mm-Version und bin zufrieden damit.
Achte bitte auf die technischen Daten Deiner OF.:
Aufnahme (Schaftdicke 6mm/8mm..? / Adapter)?; Drehzahl, Hubhöhe
(Welche OF ist es denn? War leider in Deiner 1-2-do-"Werkstatt" nicht angegeben.)

Wie tief soll die Vertiefung werden?

 

Geändert von DerTobi (11.08.2014 um 21:38 Uhr)
Hallo,

So zwischen 0,9 und 1,2 cm

 

Praktisch, wenn's auf die Tiefe gar nicht so genau ankommt. Was hast Du denn für Werkzeug? Eine solche Nut würde ich mit ner schienengeführten Kreissäge machen, das geht wesentlich schneller. Mit ner einfachen Oberfräse halte Dich an das, was Holzpaul dazu gesagt hat.

 

Zitat von TobiasRester
Holzpaul das ist mein erstes mal mit einer Oberfräse. Wie heißt dieser fräser genau? Muss mir im Baumarkt sowas kaufen
Sorry, wenn ich mich hier einmische in eine Frage an Holzpaul: Tobias, zeig oder beschreib uns mal genau, was Du machen willst, dann können wir sicher mit präziseren Ratschlägen helfen. Ich hab am vergangenen Samstag meinem Sohn geholfen, rund 230 laufende Meter Nuten in Hartholz zu fräsen, weil der sich als Metaller mit Holz nicht so leicht tut. Ziel war, Terrassendielen zwischen 4 und 6 Metern Länge mit beidseitigen Abtropfkanten zu versehen. Zu zweit ging das gut und schnell und meine kleine, leichte Oberfräse hat locker ausgereicht. Die größere und stärkere Oberfräße hatte ich ihm schon ein paar Mal ausgeliehen, aber er hat sie vor lauter Respekt vor dem Gerät nie benutzt. Respekt vor dem Sicherheitsbewußtsein, da komm ich doch lieber mal und mache den Job beim Sohn vor.

Was die Möglichkeit betrifft, Fräser im Baumarkt oder Fachhandel direkt zu kaufen, hab ich hier in der Gegend (Rhein-Neckar-Raum) nur ernüchternde Erfahrung. Ohne Versandhandel wäre ich hier aufgeschmissen.

 

Geändert von baldwin (12.08.2014 um 01:27 Uhr)
Hallo baldwin,

Wie hier auf dem Beispiel Bild will ich aus einem holzbrett eine fläsche von 20x10 cm ausfräsen
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	image.jpg
Hits:	0
Größe:	116,2 KB
ID:	27966  

 

Zu dem werkzeug muss ich gestehen habe ich mir von meinem Schwiegervater eine trovex trof 1500 e-b geliehen. Ich will mich mit so einem Gerät erst rein arbeiten bevor ich mir eine von Bosch kaufe. Habe bis jetzt noch nicht mit sowas gearbeitet.

 

Woody  
UI, wenn du noch nie mit einer OF gearbeitet hast, ist dieses Vorhaben ein mehr als mutiger Einstieg.

Würde dir so wie Holzpaul empfehlen, einen Nutfräser anzuschaffen und erst mal an Abfallholz üben.

Für die Fläche selbst stell dir einen Fräsrahmen her (wurde bei den Projekten schon öfters vorgestellt) - sonst rast du sehr schnell über deine vorgegebenen Grenzen mit der Fräse hinaus.

 

Zitat von TobiasRester
Zu dem werkzeug muss ich gestehen habe ich mir von meinem Schwiegervater eine trovex trof 1500 e-b geliehen. Ich will mich mit so einem Gerät erst rein arbeiten bevor ich mir eine von Bosch kaufe. Habe bis jetzt noch nicht mit sowas gearbeitet.
... dann wäre es a.m.S. sinnvoll, zuerst Deinen Schwiegervater zu fragen welche Fräser er besitzt bevor Du einen Neuen (Falschen?) kaufst ...

Ich habe keine Ahnung was Dein Bild zeigt, aber für solche Arbeiten gibt es unterschiedliche Lösungsansätze mit unterschiedlichen Werkzeugen die ebenfalls zum Ziel führen, dabei ist allerdings auch entscheidend wie "sauber/professionell" das Ergebnis sein soll.
*dasWerkstückaufdemFotohatindieserHinsichtdurchau sLuftnachoben*

 

Ganz so einfach ist es dann nun doch nicht. Mit einer Kreissäge bekommst Du das schonmal nicht hin.

Der beste Weg ist tatsächlich über eine Schablone. Allerdings benötigst Du dafür eine passende Kopierhülse für Deine Oberfräse.

Prinzipiell benötigst Du einen Nutfräser mit Stirnschneide. Der Durchmesser ist "eigentlich" egal, aber Du mußt bedenken, das die Ecken deiner Ausspaarung rund werden. Und zwar werden das "Runden" mit dem Radius des Fräsers. 8 oder 10mm Fräser haben aber den Vorteil, das sie ein guter Kompromiss sind zwischen Arbeitsgeschwindigkeit und Stabilität, sowie verrundung der Ecken.

Such mal im Netz nach der verwendung von Frässchablonen oder auch bei Youtube. Da wirst Du schnell fündig und die Arbeitsweise wird gut erklährt. Vielleicht hilft auch die Suchfunktion hier im Forum...

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht