Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welcher Forstnerbohrer bei Angaben in INCH bzw. Zoll?

27.11.2013, 23:27
Hallo, ich habe hier ein kleines ;-) Projekt bald am laufen.
Alle Angaben sind in inch und feet angegeben da alles in Englisch.

Nun bräuchte ich einen 1" Forstnerbohrer, welchen nehm ich da, nen 25 mm oder einen 26 mm Bohrer? Oder bekommt man hier zu Lande sogar zöllische Forstnerbohrer.

Ich muss dazu sagen das ich den Forstnerbohrer wenn überhaupt 1-2 mal in Benutzung haben werde, sollte also nicht die Welt kosten wenn´s geht ;-)!
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
37 Antworten
Würde dir gerne helfen ! Habe leider selber keinen Plan davon ! Kann Google nicht weiter helfen ?

 

Das lässt sich so nicht beantworten. Natürlich kann man hier auch zöllige Bohrer kaufen.

Ist 1" in dem Fall eine wichtige Eigenschaft? Wofür wird das Loch verwendet?

Bei angloamerikanischen Projekten hast du immer die Herausforderung zu überlegen ob das Maß nun gerade ein entscheidendes Maß für die Funktion ist oder ob es problemlos durch etwas metrisches ersetzt werden kann - was meist der Fall ist.

Beim Ersetzen muss man halt aufpassen, da sich immer auch die Dimensionen ändern, wenn man sich nicht nen Wolf hobeln will. Wenn du Glück hast, gibt es ein CAD oder Sketchup-Modell an dem man vorher die Maße ändern kann, sonst hilft es meist sich ein zentrales Stück auszusuchen, das Referenz zu wählen und von da aus relativ weiter zu konstruieren. Stück für Stück.

 

Hallo Fernton,

danke schon mal für den Tip :-D
Wo du gerade SketchUp erwähnt hast, lässt sich eine Zeichnung bei SketchUp eigentlich problemlos durch einen Klick automatisch von zoll in metrische Maße umwandeln?



Zitat von Fernton
Das lässt sich so nicht beantworten. Natürlich kann man hier auch zöllige Bohrer kaufen.

Ist 1" in dem Fall eine wichtige Eigenschaft? Wofür wird das Loch verwendet?

Bei angloamerikanischen Projekten hast du immer die Herausforderung zu überlegen ob das Maß nun gerade ein entscheidendes Maß für die Funktion ist oder ob es problemlos durch etwas metrisches ersetzt werden kann - was meist der Fall ist.

Beim Ersetzen muss man halt aufpassen, da sich immer auch die Dimensionen ändern, wenn man sich nicht nen Wolf hobeln will. Wenn du Glück hast, gibt es ein CAD oder Sketchup-Modell an dem man vorher die Maße ändern kann, sonst hilft es meist sich ein zentrales Stück auszusuchen, das Referenz zu wählen und von da aus relativ weiter zu konstruieren. Stück für Stück.

 

Zeige uns das Projekt doch einfach. Manche Projekte lassen sich auch ohne schreinermeisterliche Klimmzüge lösen.
Das begeistert dann zwar nicht den Innungsmeister, aber der muss das Werk ja nicht sehen.

 

Hier mal der Link zu der Werkbank die ich mir bauen möchte.
Sie soll ca.180 -186 cm Länge und 60 cm Breite bzw. Tiefe haben.
Alerdings nur mit Vorderzange (ohne Hinterzange, die kommt vielleicht irgendwann mal nachträglich bei Bedarf noch dran)

http://www.instructables.com/id/Buil...rkbench/#step0

 

Zitat von woodworker83
lässt sich eine Zeichnung bei SketchUp eigentlich problemlos durch einen Klick automatisch von zoll in metrische Maße umwandeln?
Jain, über Fenster / Modellinformationen / Einheiten kannst du natürlich von Zoll auf mm umstellen. Das sorgt aber erst mal nur dafür, dass aus 8' dann 2438,399954 mm werden. Danach fängst du an zu skalieren, schieben und ziehen. Ein Teil etwas länger, dafür das andere schmaler und so weiter. Wenn du Glück hast, sind identische Bauteile aus ordentlich gespiegelten Komponenten entstanden, dann musst du jedes Teil nur einmal anpacken. Wenn ein Planloser-Alles-Einzelnen-Zeicher dran war, wird es schnell zur Sisyphos-Arbeit und es ist besser den Originalplan als Anregung für eine neue Konstruktion zu nehmen.

 

Die Zoll-Löcher sind das die Löcher für die "Bank-Haken" ?
Wenn ja, dann würd ich überlegen, aus was die sein sollen(Material) und wo ich es herbekomme.

 

Zitat von woodworker83
Hier mal der Link zu der Werkbank die ich mir bauen möchte.
Wo werden die 1" Löcher verwendet? Ich will mich nicht noch registrieren um irgendwas runter zu laden.
Zitat von woodworker83
Alerdings nur mit Vorderzange (ohne Hinterzange, die kommt vielleicht irgendwann mal nachträglich bei Bedarf noch dran)
Das hängt natürlich vom geplanten Einsatzzweck ab. Je nach Einsatzzweck könntest du auch eine Hinterzange und ein Crochet (keine Ahnung wie das Ding auf Deutsch heisst) dran bauen.

 

Zitat von woodworker83
Hier mal der Link zu der Werkbank die ich mir bauen möchte.
Sie soll ca.180 -186 cm Länge und 60 cm Breite bzw. Tiefe haben.
Alerdings nur mit Vorderzange (ohne Hinterzange, die kommt vielleicht irgendwann mal nachträglich bei Bedarf noch dran)

http://www.instructables.com/id/Buil...rkbench/#step0
Tja, dat können die Amis. Vier Füsse, Verstrebungen, ein Brett und 31 Seiten Beschreibung.
:-)
Im Ernst.
Die Beschreibung braucht kein Mensch.
Wenn mein Gedächtnis mich nicht wieder ins Messer laufen lässt, hat bonsaijogi einen Vorder- oder Hinterzangenbausatz gekauft. Die Url erninnere ich nicht mehr.
Aber die Montage ist keine Zauberei.
Ich würde mich an Deiner Stelle überhaupt nicht mit dem Bauplan abgeben, sondern in unseren Projekten einfach mal sammeln, was eine gute Werkbank ausmacht.
Bis zum Einbau einer Oberfräse ist wirklich alles abgehandelt, was man so braucht.

 

Die Löcher in der Werkbank scheinen die üblichen 3/4 Zoll zu sein. Da stecken doch normale Niederhalter drin die den Bohrständer halten.
Die 1 Zöller sind wohl für die SpindelFührungsstangen. Da könnte ruhig Spiel sein, also größer bohren. Befestigt wird die Zange an der Platte.
Aber ich stimme da HvH zu. Ein Modell hast du, bau einfach frei Sch*****.
Und stöber mal in den Projekten, da sind genug Anregungen.

 

Wenn es für die Bankhakenlöcher sein soll dann nimm entweder 19,05 mm (= 3/4 Inch) oder 20 mm.

In 19,05 mm passen die ganzen hübschen Sachen von Veritas.
In 20 mm passen die ganzen hübschen Sachen von Festool.

Welches von beiden - das ist wieder eine dieser unlösbaren Glaubensfragen. Ich habe 19 mm und finde da gibt es das witzigere Zubehör.

Bohrer für 3/4 Inch Bankhakenlöcher und jede Menge Zubehör: http://www.feinewerkzeuge.de/spann1.htm (auch günstige Kunststoff-Bankhaken). Dort gibts Forstner in allen Ausführungen und einen Werkstattbereich den man besser nicht so genau durchstöbert - man kommt auf so viele spannende Ideen.

 

Geändert von WerkenStattReden (28.11.2013 um 08:26 Uhr)
Zitat von woodworker83
...Ich muss dazu sagen das ich den Forstnerbohrer wenn überhaupt 1-2 mal in Benutzung haben werde...
Na ja, das ist relativ ;-). Wenn Du bei dem einen Mal um die 50 Löcher in hartes Holz bohrst sollte der Bohrer schon einiges aushalten...

 

@ HJ u WSR - wenn ihr gelesen hättet, er schreibt von 1" Bohrer und nicht von 3/4"

 

Zitat von woodworker83
Nun bräuchte ich einen 1" Forstnerbohrer, welchen nehm ich da, nen 25 mm oder einen 26 mm Bohrer? Oder bekommt man hier zu Lande sogar zöllische Forstnerbohrer.
Die FAMAG in Remscheid stellt auch Forstner in zölligen Maßen an. Du bekommst sie u.a. beim Dieter Schmid - Feine Werkzeuge:

http://www.feinewerkzeuge.de/bohr4.htm

 

Zitat von Heinz vom Haff
Tja, dat können die Amis. Vier Füsse, Verstrebungen, ein Brett und 31 Seiten Beschreibung.
:-)
Im Ernst.
Die Beschreibung braucht kein Mensch.
Wenn mein Gedächtnis mich nicht wieder ins Messer laufen lässt, hat bonsaijogi einen Vorder- oder Hinterzangenbausatz gekauft. Die Url erninnere ich nicht mehr.
Aber die Montage ist keine Zauberei.
Ich würde mich an Deiner Stelle überhaupt nicht mit dem Bauplan abgeben, sondern in unseren Projekten einfach mal sammeln, was eine gute Werkbank ausmacht.
Bis zum Einbau einer Oberfräse ist wirklich alles abgehandelt, was man so braucht.
Da stimme ich dir voll zu! Was kommt den von dem überseeischen Vielvölkerstaat Besonderes?

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht