Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welchen Unterbau empfehlt ihr für die Terasse?

07.04.2014, 19:56
Geändert von stebi1970 (07.04.2014 um 20:01 Uhr)
Ich stehe vor der schönen Aufgabe unsere Terasse (ca. 25m²) neu zu Pflastern oder belegen.
(Ich bin mir noch nicht so 100% sicher ob ich Pflastersteine oder lieber Platten nehmen soll)
Vielleicht noch zur Information, das Haus ist den 60er Jahren und die Terasse Anfang der 70er Angebaut worden.

Komischerwiese hat sich In einer Ecke der Boden im Winter ca. 10cm gesetzt, aber eben nur in einer Ecke am Haus.
So wie es aussieht liegen die Steine einfach auf "Grund", also kein Split oder sonst was drunter.
Jetzt stehe ich eben vor der Entscheidung, was tun... "nur" Split und neue Steine oder Schotter und Split oder eben eine Betonplatte und dann Split drauf.

Was würdet ihr mir empfehlen?
 
Pflaster, Terrasse, Unterbau Pflaster, Terrasse, Unterbau
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
2 Antworten
Hallo. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, das in 60er/70er als Unterbau oft gebrochenes Abrissmaterial verwendet wurde (Bauschutt). Und aus eigener Erfahrung weiß ich auch, das das nicht die optimale Lösung war und die Verdichtung eher schlecht als recht war. Von daher hat das ganze auch bei uns nachgegeben
Das Problem ist halt, wenn Du jetzt die eine Ecke, die sich abgesenkt hat, ausgleichst, wer garantiert Dir, das Du in den nächsten 1-2 Jahren nicht auch an den anderen Ecken die gleichen Probleme bekommst? Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich den kompletten Unterbau entfernen, frisch mit Mineralbeton auffüllen, sauber verdichten, darauf Split und dann pflastern. Sollte die nächsten 30 Jahre halten.

 

Geändert von kaskazi (07.04.2014 um 21:22 Uhr)
Leg einfach Kopfstein-Pflaster. Kann man gut rausheben und kurz auffüllen. Leichte Absenkungen fallen nicht auf und unterstreicht evtl. sogar die Natürlichkeit des Steinpflasters.

Ideal ist natürlich 30 cm Schotter immer zu 5 cm rütteln/verdichten und dann 5 cm Splitt verdichten und dann Pflaster drauf. Ist das zu viel Arbeit, einfach auf den "gewachsenen" Boden. Verfugen mit Fertig-Estrichbeton trocken und nur ganz sanft mit feinstem Nebel aus dem Schlauch befeuchten, bis auf dem Pflaster kein Zementwasser mehr steht. Am nächsten Tag ist oberste Schicht fest, Rest nach paar Tagen durch Bodenfeuchte. Hält viele Jahre. Und Unkrautfrei. Reinigung mkt Hochdruckreiniger da kein Fugendand ausgespült werden kann. Und wenn sich was senkt, Pflaster raus, ein paar Hammerschläge ans Pflastet, Beton fällt ab. Auffüllen, abstampfen Pflaster rein und wieder verfüllen.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht