Werde Mitglied in der großen deutschen Heimwerker-Community!
Jetzt anmelden!
 

Welche Triton Fräsmaschine soll ich kaufen?

16.09.2014, 00:24
Hallo liebe User
Ich will mir eine Triton Fräsmaschine holen, um sie später in meiner neuen Werkbank zu integrieren. Duch einen YouTub Beitrag von Guido Henn habe ich die Vorzüge dieser Fräsmaschinen kennen und schätzen gelernt. Durch ihn habe ich diese Marke überhaupt erst kennengelernt. Als Grundinformation solltet ihr vielleicht wissen, das ich die Maschine zu 99% nur als Tischfräse benutzen werde. Der Vorteil dieser Maschine ist folgende. Man kann mit einer Kurbel von oben die Fräsmaschine in der Höhe verstellen. Man kann sie dann ganz nach oben fahren, und die Arretierung rastet automatisch ein, und ein Einschalten wird ebenso verhindert. Man kann den Fräser bequem von oben auswechseln mit nur einem Schlüssel. Die eigenliche Frage ist aber, welche der 3 Modellen von Triton soll ich mir holen. Es gibt eine mit 1010 Watt, die ich eigentlich schon ausschließe. Dann gibt es ein Modell mit 1400 Watt, und eine mit 2400 Watt. Beide Maschinen können 6/8/12mm Fräserschäfte aufnehmen.
12mm Schaft wäre schon wichtig für mich, da es den ein oder anderen Fräser mit einer größeren Größe halt nut mit 12mm Schaft gibt.(z.B Abplattfräser) Ich frage mich hat, ob die 2400 Watt absolut überdimensioniert ist, oder ob die 1400 Watt völlig ausreichend sind. Preislich ist es nicht relevant welche ich nehme, da lediglich 40€ oder 50€ Unterschied sind. Damit ihr euch selbst ein Bild von der Fräsmaschine machen könnt, gebe ich euch hier den Link von der Homepage. Einfach unter Oberfräsen reinschauen.
http://www.tritontools.com/de-DE/FAQs
Über hilfreiche Tipps wäre ich euch sehr dankbar.
Wenn ihr einen völlig anderern Vorschlag habt, dann her damit, ich bin für alles offen.
 
Fräsmaschine, Oberfräse, Tischfräse, Triton Fräsmaschine, Oberfräse, Tischfräse, Triton
Bewerten: Bewertung 0 Bewertungen
27 Antworten
Hallo Fuffy,
wenn dein Stromkreis mitspielt und du wirklich grosse Fräser einsetzen willst....
Nimm die dicke Berta.
Ich hab seit einem Jahr das 1400 Watt Modell im Einsatz.
Für meine Zwecke ausreichend, ich benutze nur 8mm Schaft bisher.
Ich hatte mich für 1400 Watt entschieden weil ich Zweifel hatte ob das mit Staubsauger zusammen funktioniert.
Im Tisch ist die Triton wirklich klasse, Handgeführt eher für die Füsse.
Relativ schwer im Vergleich zur Konkurenz, schlechte Sicht auf den Fräser.
Fremdzubehör ist nicht nutzbar, da eine andere Befestigung.

Kundenbetreuung ist recht gut.
Vor ein paar Monaten hatte ich einen Defekt, Gerät lief nicht an.
Zum Händler geschickt, der schickt es zum Service nach UK.
Nach 14 Tagen war sie wieder bei mir.

 

Also, wenns auf die 50 Euro nicht ankommt, wieso sollst Du Dir die 600 Watt mehr nicht gönnen? Ganz besonders, wenn Du große Abplattfräser nutzen willst. Schaden kann es auf keinen Fall. Und ich schätze, das es auch für einen schwach abgesicherten Stromkreis nicht so das Problem währe, da die Fräse sicherlich langsam anläuft.
Mein (Billig)STaubsauger kann Geräte bis 2000 Watt über die eingebaute Steckdose versorgen. Wenn ich an meinem Frästisch arbeite schalte ich aber den Sauger eh immer gesondert ein.

Also, hau rein, nimm den dicken Brummer! (Und berichte nacher wie die Fräse so ist, hab die auch im Auge, falls meine Tischfräse mal die Grätsche macht)

 

@Hansemann1963
danke für deine ausführliche Hinweise. Hat mich auf jedenfall schon mal weiter gebracht.
@ Sugrobi
Ich werde auf jedenfall berichten, wie es weiter ging, und was das Teil taugt

 

Zitat von fuffy1963
@Hansemann1963
danke für deine ausführliche Hinweise. Hat mich auf jedenfall schon mal weiter gebracht.
@ Sugrobi
Ich werde auf jedenfall berichten, wie es weiter ging, und was das Teil taugt
Ich habe jetzt 1700 Watt im Tisch verbaut, was sich bei großen Durchmesser positiv bemerkbar macht. Die Leistung wird schließlich auch nur dann aus dem Netz entnommen, wenn sie auch wirklich benötigt wird. Mit einer großen Fräse auch kleine Fräsarbeiten zu machen, ist immer möglich - im umgekehrten Fall, lernst du die Grenzen der kleinen Maschine sehr schnell kennen. Die 1400 Watt meiner alten POF, mit der ich davor gearbeitet hatte, hat mir diese Grenzen oft genug deutlich gemacht.

 

Nimm den großen Brummer. Für Einbau in Frästisch mindesten 2000 W und 12 Spannzange.
Gustav

 

Bei der Verwendung von 99% im Frästisch keine Frage: die 2400W Variante.

Ich hab seit 2 Jahren die 1400W MOF001 handgeführt und im Tisch im Einsatz und bin absolut zufrieden. Für kleinen 'Fusselkram' hab ich daneben noch ne kleine, leichte 800W - Maschine im Einsatz.

 

Also wenn das Geld keine Rolle spielt natürlich die Große. Dann hast du auch noch reserven falls du doch mal härteres Holz oder größere Fräser verwenden möchtest.

 

Ich habe in meinem Frästisch die Casals CT2200VCE eingebaut. Die hat mit 2200 Watt richtig viel Power. Beim Modell C-CT3000VCE gibt es dann noch die Höheneinstellung von oben durch den Tisch.Die knapp 100,- € Aufpreis dafüt wren mir allerdings zuviel. Beide haben Spannzangen 8 & 12 mm. Als Handoberfräse habe ich die POF 1400 und bin prima zufrieden mit dem Gerät.

 

@alle
Vielen Dank für eure Hilfe. Ich denke, ich weiß jetzt was ich zu machen habe. Ich werde mit ziemlicher Sicherheit die große nehmen. Ich habe auch schon mit einem Freund von mir (der ist Elektriker) gesprochen um abzuklären, Ob Fräsmaschine und Sauger zusammen zuviel für die Leitungen werden könnten. Er war der Meinung das es gehen müßte, andernfalls müßten wir die Sicherung etwas umrüsten.

 

Kannst Du das Video von Guide Henn mal verlinken? Wo willst Du die OF kaufen? Die zusätzlichen Spannzangen (und ich denke, man benötigt wenigstens eine 8mm Zange zusätzlich) sind ja sehr teuer.....

Aber sollte meine Aldi-Fräse in meinem Tisch mal ausfallen, wirds wohl auch die Dicke von Triton als Ersatz werden...

 

@Sugrobi
Ich habe heute mal mit der Firma Sauter gesprochen, und die haben mir von der Maschine abgeraten, und zu einer Casals Fräsmaschine geraten. Casals ist ehemals Firma Freud.
Der Grund des abratens war einmal die Tatsache, das die Maschine aus Australien kommt, und deswegen englisch geprägt ist. Das heißt, es ist nur eine Spannzange 1/2" dabei, 8mm & 12mm muß ich kaufen, und die kosten mich 100€ extra, außerdem sind alle Schrauben an der maschine in Zollgröße. Man muß sogar einen Schraubensatz extra kaufen, um die Maschine an einen Frästisch zu schrauben. Ich glaube, das Triton sich wahrscheinlich für mich doch erledigt hat. Bin froh, das ich die Info noch vor einem Kauf bekommen habe.
Und sorry, der Film war nicht von Guido Henn, sonder von dem Tueftler. Hier der Link
http://www.youtube.com/watch?v=n-6IIIEfsWQ

 

Zitat von fuffy1963
@Sugrobi Ich habe heute mal mit der Firma Sauter gesprochen, und die haben mir von der Maschine abgeraten, und zu einer Casals Fräsmaschine geraten. Casals ist ehemals Firma Freud.
Ist schon eigenartig, dass Sauter angeblich seine eigene Handelsware madig macht! Vllt macht Sauter mit Casals-Produkten einen größeren Gewinn?

Zitat von fuffy1963
Der Grund des abratens war einmal die Tatsache, das die Maschine aus Australien kommt, und deswegen englisch geprägt ist.
Australien? Englische Prägung? Was macht den Unterschied zu einer spanischen Maschine (Casals) - die evtl. in China gefertigt wurde? Triton hat eine hervoragende deutsche Webseite, während man Casals lange im Netz sucht - einzig die Hinweise auf Casals Power Tools S.L. in Barcelona führen zu der Adresse http://www.casalstools.es - aber die Seite ist auch nicht sehr ergiebig.

Zitat von fuffy1963
Das heißt, es ist nur eine Spannzange 1/2" dabei, 8mm & 12mm muß ich kaufen, und die kosten mich 100€ extra, außerdem sind alle Schrauben an der maschine in Zollgröße.
Falsch fuffy, im Lieferspektrum sind Spannzangen für 1/2" und 12 mm enthalten.

Wie oft hast du an einer Maschine eine Schraube tauschen müssen? Wegen der zölligen Schraubengrößen würde ich mir keine Sorgen machen. Ob die Maschine wirklich mit zölligen Schrauben ausgestattet ist? Ich würde bei Triton nachfragen, wenn es für mich ein echtes Kaufhindernis darstellen würde.

Zitat von fuffy1963
Man muß sogar einen Schraubensatz extra kaufen, um die Maschine an einen Frästisch zu schrauben. Ich glaube, das Triton sich wahrscheinlich für mich doch erledigt hat. Bin froh, das ich die Info noch vor einem Kauf bekommen habe.
Auch Bosch kommt ohne Schrauben für den Tischunterbau daher.

Nachtrag:
Bei allen Casals-Fräsen, die Sauter auf seiner Webseite anbietet, steht folgender Text:
"Besonders als leistungsfähiges Tischaggregat oder als Zimmereifräse für weniger präzise Arbeiten im Handbetrieb empfohlen."

@fuffy Ich hoffe, dir ist bewusst, was du bei Sauter kaufen kannst?

 

Geändert von RockinHorse (20.09.2014 um 00:22 Uhr)
Ich habe die zusätzlichen Futter (weiß gar nicht mehr, welche das waren, hab alle von 6mm aufwärts bis zu 1/2 Zoll) für deutlich weniger Geld als bei deutschen Lieferanten in England gekauft.

Zitat von fuffy1963
Man muß sogar einen Schraubensatz extra kaufen, um die Maschine an einen Frästisch zu schrauben.

Klingt wirklich strange, aber das müsste ne seltsame Neuerung sein. Bei meiner - zugegeben, schon ältern - Maschine ist das nicht der Fall.

 

@Baldwin
Wegen den extra Schraubensatz, schau mal hier
http://www.sautershop.de/oberfraesen...en-satz?c=7491

 

Die Argumente die Sauter da bringt kann ich jetzt nicht so nachvollziehen.
Laut Hersteller ist eine 12mm Zange im Lieferumfang.
Das Angebot bei Sauter beinhaltet auch eine.
Zusatzkosten also rund 50 € für 8mm Zange und Schraubensatz in Zoll.
Metrische wären leichter zu besorgen, spielt aber sonst keine Rolle.
Die Kosten rücken aber für beide dicht zusammen, und da sehe ich einen Vorteil für die Casals. Wenn auch nur im Handbetrieb.
Die Casals kommt mit besserem Paralellanschlag. Die Befestigung mittels Rundstangen wie bei den meisten Herstellern. Je nach Lochabstand könnte es da einiges an Zubehör geben(Nachfragen). Der Anschlag der Triton ist Crap, und es gibt auch nichts von Fremdherstellern das da passt.
Bei der Triton soll im Tischbetrieb die Feder des Tauchkorbes ausgebaut werden,
um die Mechanik der Höheneinstellung zu entlasten (siehe BA auf der HP).
Ergo muß ich die Feder wieder einbauen falls ich mal im Handbetrieb arbeite.
Ob das bei Casals auch so ist weiss ich natürlich nicht(Nachfragen).

Mein Fazit, für den Tischbetrieb sehe ich keinen Unterschied. Handgeführt hat die Casals die Nase sehr weit vorne.

 

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Ansicht